Farben-SOS

Haare entfärben – So gelingt es!

Lust auf Veränderung, ab in den Supermarkt, Haarfarbe ausgesucht, aufgetragen, einwirken lassen, ausgespült und dann der Schock! Was ein schönes Schokobraun werden sollte, gleicht vielmehr Zartbitter denn Vollmilch und gefällt Dir leider so rein gar nicht? Klar, der Schock ist erst einmal groß, doch keine Sorge, die Haare zu entfärben ist zwar nicht ganz unkompliziert, aber auch nicht unmöglich. Wir verraten Dir, in welchen Fällen bzw. wie Du in Eigenregie Schadensbegrenzung betreiben und die Haare entfärben kannst und wann der Gang zum Profi unumgänglich ist!

Aubergine, Kupfer, Mahagoni, Haselnuss, Goldblond, Aschblond, Platin – die Farbpalette von Haartönungen, -färbungen, Intensiv- und Schaumtönungen ist schlichtweg überwältigend. Das Gemeine: Die Haare der auf den Packungen abgebildeten Damen schimmern in den schönsten Tönen und versprechen eine freie Farbwahl, sodass schnell in Vergessenheit gerät, dass die eigene Ausgangshaarfarbe und die Haarstruktur für das Farbergebnis ebenfalls entscheidend sind. So wird dann aus Deinem Wunschbraun schnell ein schwarz- oder rotstichiges Braun – ganz anders, als Du es Dir erhofft hattest. Und dann? Haare entfärben lautet die Devise, wenn Du Dich tatsächlich ganz und gar nicht mit dem Farbfauxpas anfreunden kannst. Zwar wirst Du nicht im Handumdrehen zu Deinem Ausgangston zurückkommen, doch mit einigen Tipps und Tricks ist es durchaus möglich, die Haare zu entfärben. Wir verraten Dir, wie es geht!

Frau beim Haare enfärben

Haare entfärben: So wirst Du unerwünschte Farbe wieder los

Haare entfärben: SOS-Soforthilfe

Wie auch beim Färben selbst ist beim Haare entfärben der Zustand der Haare von großer Bedeutung. Bei Haaren, die durch eine Blondierung oder eine Dauerwelle stark geschädigt sind, solltest Du eventuell sogar in Betracht ziehen, die ungeliebte Farbe einfach rauswachsen zu lassen. Denn die Farbe kann in geschädigtes Haare bestens eindringen und sich so tief einlagern, dass das Entfärben mehr als mühsam ist. Zudem greift das Haare entfärben die Struktur zusätzlich an und im schlimmsten Fall kann es Dir passieren, dass die Haare sogar abbrechen. Wenn Deine Mähne nicht allzu stark geschädigt ist, kannst Du mit ein paar einfachen Hausmittelchen versuchen, sie zu entfärben. Hierzu eignen sich unter anderem Zitronensaft, Honig und Kamille, da sie aufhellend wirken.

Hausmittel Nummer 1: Haare entfärben mit Säure

Säure kann in Sachen Haare entfärben Wunder wirken. Natürlich darfst Du keine zu starke Säure benutzen, da diese Deine Haare irreparabel schädigen würde. Zitronensäure eignet sich ideal zum Haare entfärben. Dafür mischst Du drei Esslöffel Zitronensaft mit 300 ml Wasser. Die Mischung lässt Du dann 20 Minuten einwirken – am besten in der Sonne, da die UV-Strahlen Deine Haare noch zusätzlich aufhellen. Nach der Einwirkzeit kannst Du die Mischung auswaschen und eine Pflegekur auftragen.

Hausmittel Nummer 2: Haare entfärben mit Süße

Auch extreme Süße kann Haare entfärben. Hierfür eignet sich Honig. Lasse einen Esslöffel Honig in warmem Wasser auflösen. Nachdem das Honigwasser abgekühlt ist, kannst Du die Mischung eine Stunde in Deine Haare einwirken lassen. Damit nichts tropft, kannst Du Deine Zucker-Haare mit Frischhaltefolie umwickeln. Nach der Einwirkzeit solltest Du Deine Haare gründlich ausspülen und intensiv pflegen.

Hausmittel Nummer 3: Haare entfärben mit Kamille

Eine Kamillenspülung ist ebenfalls ein gutes Hausmittel, um Haare zu entfärben. Dafür gießt Du einfach Kamillentee über das Haar, lässt ihn einwirken und spülst das ganze nach ca. 30 Minuten wieder aus.

Anti-Schuppen-Shampoo kann auch erste Hilfe in Sachen Haare entfärben leisten, da es den Haarschaft aufrauht. Chlor und lange Sonnenbäder wirken ebenfalls aufhellend und können schlimmste Farbfehler etwas ausbessern. Bei all diesen Methoden solltest Du aber bedenken, dass das misslungene Farbergebnis lediglich abgeschwächt, nicht aber komplett beseitigt wird.

Haare entfärben mit professionellen Mitteln

Neben den Hausmittelchen zum Haare entfärben bieten Kosmetikfirmen sogenannte Hair Colour Remover an, die die ungewünschten Farbmoleküle wieder aus den Haaren ziehen und die natürliche Haarfarbe so wieder herstellen. Ob diese erfolgreich sind und Du zu Deinem natürlichen Haarton zurückkommst, hängt vom Zustand und der Farbe, die Du verwendet hast, ab. Kaputte Haare werden auch mit einem Colour Remover nur sehr schwer wieder zu entfärben sein, wohingegen bei vorher kaum behandelten Haaren gute Ergebnisse zu erwarten sind. Wenn Du Deine Haare allerdings gebleicht hast – also von dunkel auf hell gefärbt hast –, kannst Du auch mit einem Colour Remover nichts ausrichten. In diesem Fall brauchst Du aber einfach nur Deinen Wunschfarbton darüber tönen, denn gebleichte Haare nehmen Farbe sehr gut an. Auch ein sogenanntes Haarpeeling kann Dir unter Umständen dabei helfen, Deine Haare zu entfärben, wenn sie vor der missglückten Tönung noch nicht behandelt waren.

Haare entfärben beim Frisör

Die sicherste Methode, einen Farbfauxpas effektiv und langanhaltend rückgängig zu machen, ist jedoch die professionelle Haarentfärbung beim Frisör, bei der dem Haar die ungeliebten Farbpigmente mit Hilfe chemischer Substanzen entzogen werden. Haare entfärben beim Frisör ist zwar mitunter recht teuer – Du musst mit bis zu 200 Euro rechnen –, doch der Experte weiß genau, wie er Deinem natürlichen Haarton am nächsten kommt. Ob dazu eine richtige Blondierung notwendig ist, oder aber eine mildere Blondierwäsche ausreicht, um Deine Haare zu entfärben, entscheidet der Profi. Nach der Bleichung trägt der Frisör eine Tönung auf, um Deinen natürlichen Haarton wiederherzustellen. Dieser Prozess ist für die Haare verständlicherweise sehr strapaziös. Du solltest nach jeder Haarwäsche eine Pflegekur auftragen und für mindestens sechs Wochen auf eine weitere Umfärbung verzichten.

Haarige Farbfauxpas passieren leider schneller, als einem lieb ist. Wer konnte schon ahnen, dass das vom Hersteller versprochene Aubergine Deinen Schopf in eine schwarze Gruselmähne mit Lilastich verwandelt? Doch zum Glück gibt es ein paar effektive Mittel und Wege, mit denen die Intensivtönung nicht zum permanenten Haar-Deasaster ausartet!

Bildquelle: Thinkstock.com / dnberty

Kommentare (2)

  • sunnyangel91 am 10.03.2014 um 17:20 Uhr

    bei sowas bin ich immer ziemlich skeptisch

  • Girlie18 am 10.03.2014 um 14:23 Uhr

    Haare entfärben ist wirklich eine nervige Sache...


Mehr zu Haare färben