Trendalarm

Haarfarben

Haarfarben gibt es wie Sand am Meer: Ob Natur pur oder gefärbt – Deiner Fantasie und Kreativität sind in Sachen Haarfarben keine Grenzen gesetzt. Du möchtest wissen, welche Haarfarben momentan besonders angesagt und gefragt sind? Kein Problem: Wir verraten Dir, an welchen Haarfarben Du zurzeit nicht vorbei kommst und welche der coolen neuen Haarfarben-Trends Dir besonders gut stehen!

Natürliche Haarfarben wie Blond, Brünett, Schwarz und Rot sind immer in, bekommen aber Saison für Saison Verstärkung – Strähnchen, Highlights, Dip Dye und Co. sind für jede Fashionista ein absolutes Muss, denn so kannst Du Deinen Ausgangshaarton verändern und Deiner Mähne coole Akzente verpassen. Natur pur ist out – clevere Hilfsmittel, die Deinem Haar mehr Volumen und Glanz verleihen und die Wirkung natürlicher Haarfarben intensivieren, sind dafür umso angesagter. Doch auch verrückte, sehr künstlich wirkende Haarfarben im Punk Style sind wieder so up to date wie zuletzt in den wilden 80ern – von pinkrot à la Nicki Minaj und Katy Perry bis zu Regenbogen-Haarfarben wie bei Kult-Bloggerin Bonnie Strange: Erlaubt ist, was gefällt – und knallt!

Haarfarben-Trends für Blondinen: Back to Nature

Ob lange blonde Prinzessinnenhaare oder wild und kurz im Pixie-Cut: Blonde Haarfarben kommen nie aus der Mode. Statt des kühlen, beinahe schon weißen Blonds der letzten Jahre, heißt es nun: Zurück zur Natur. Goldblonde Haarfarben, die schön glänzen und eine Menge Licht reflektieren, liegen absolut im Trend. Auch rote Nuancen, die blonden Haarfarben einen leichten Kupferstich verleihen, sind sehr beliebt – Rotblond steht hellen Typen besonders gut und hat sich in den letzten Jahren zu einem absoluten Glamour-Look entwickelt: Nicole Kidman, Blake Lively und Co. verleihen ihren naturblonden Mähnen glänzenden Rotstich immer wieder gerne.

Breite Blocksträhnen oder generell Strähnchen, die sich all zu sehr von der Ausgangshaarfarbe unterscheiden sind hingegen inzwischen ein absolutes No-Go! Sowohl echte als auch gefärbte Blondinen setzen jetzt auf den Beach Waves Look: Dunklere blonde Haarfarben werden mit High- und Low-Lights so gekonnt in Szene gesetzt, dass Deine Mähne im Handumdrehen einen coolen Surfer Girl-Vibe erhält. Aber auch sehr kühl wirkendes Blond ist weiterhin in, nun aber in hell-aschblonden und matten Farbnuancen, die im Sixties-Look gestylt werden.

Brünette Haarfarben-Trends: Warme Schokolade

Auch Brünette müssen nicht verzweifeln – höchstens, daran dass die Auswahl an Haarfarben-Trends so riesig ist, dass es schwierig ist, sich nur für einen zu entscheiden. Denn brünett ist nicht gleich brünett: Haselnuss, Karamellbraun, Schokobraun oder Goldbraun – Du hast die Qual der Wahl. Auch der Trend, der die Haarfarben-Welt der Braunhaarigen in den letzten Jahren am nachhaltigsten verändert hat, ist auch diese Saison wieder angesagt: Ombre Hair. Der Megatrend, bei dem braune Haare einen möglichst natürlichen Farbverlauf bis ins Blonde erhalten, hält sich hartnäckig auf den Köpfen sämtlicher Fashionistas. Rachel Bilson, Jessica Biel und „Victoria’s Secret“-Supermodel Lily Aldridge lieben den coolen Look einfach – zu Recht, denn das Braun-Blond wirkt sowohl natürlich als auch sexy und ist eine der Haarfarben, die jede Frau blitzschnell in eine wahre Glamour-Ikone verwandelt. Wenn Dir Ombre Hair zu ausgefallen ist und Du mehr auf den klassischen Look stehst, kannst Du zwischen warmen, nahezu goldenen und rötlichen braunen Haarfarben wählen. Du bist vom Hauttyp her eher dunkel? Dann solltest Du zu Karamell, Kastanienbraun oder Bronze greifen – diese Haarfarben schmeicheln Deinem Teint ganz besonders. Sollte Dein Teint eher kühl und rötlich sein, stehen Dir Hellbraun und Dunkelbraun – auf Haarfarben, die Deinen eher rötlichen Teint betonen, solltest Du am besten verzichten. Auch hier gilt, dass brünette Haarfarben mit Highlights und Strähnchen einfach lebendiger wirken – die Friseure und Stylisten arbeiten besonders bei braunem Haar momentan mit ganz feinen Effekten, damit die Farbe nicht langweilig wirkt.

Rote Haarfarben: Unendliche Vielfalt

Rot gehört zu den Haarfarben, der in den letzten Jahren ein sensationelles Comeback gelang – vor allem dank Rihanna. Die Style-Queen trug ihre gefärbte Mähne schon in sämtlichen Rot-Nuancen und allen Styles: Ob tomatenrote Locken, knallroter Bob oder ultra sleeke kirschrote Extensions – Rihanna hatte sie alle und inspirierte mit ihren Statement-Haarfarben Tausende von Nachahmerinnen, und das nachhaltig. Rot – in allen Nuancen und Varianten – gehört zu den hartnäckigsten Haarfarben-Trends der letzten Jahre und ist von den Laufstegen, Red Carpets und Straßen dieser Welt mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Aber auch natürlichere rote Haarfarben wie der Ginger-Ton von Isla Fisher oder „Mad Men“-Beauty Christina Hendricks sind so angesagt wie nie zuvor – vor allem, wenn Du mit heller Haut und Sommersprossen gesegnet bist, ist dieser Haarfarben-Trend wie für Dich gemacht. Wenn Du in Sachen Haarfarben zu den Mutigen gehörst, sind die kräftig strahlenden Nuancen zwischen Kupferrot und Ziegelrot für Dich genau das Richtige! Wenn Du nicht Dein gesamtes Haar in Rot erstrahlen lassen möchtest, kannst Du es mit roten Strähnchen, die sowohl im blonden als auch brünetten Haar gut zur Geltung kommen, versuchen – auch hier hast Du die Wahl zwischen knalligen Haartönen à la Rihanna und den natürlicheren roten Haarfarben wie der leuchtenden Kupfernuance von „Desperate Houswives“-Star Marcia Cross. Bei allen roten Haarfarben – ob gefärbt oder Natur pur – gilt: Pflege ist überlebenswichtig! Rote Haare sind besonders empfindlich und bleichen schnell aus – schon bloßes Spülen mit Wasser reicht aus, um die Rot-Pigmente peu à peu auszuwaschen. Farbwäschen, Haarkuren und spezielle Shampoos, die auf die Bedürfnisse roter Haarfarben abgestimmt sind, helfen Dir dabei, das leuchtende Rot Deiner Mähne besonders gut zu erhalten.

Von Dip Dye bis Regenbogen: Verrückte Haarfarben-Trends

Die Haarfarben-Trends, die in den letzten Jahren für besonders viel Furore gesorgt haben, sind verrückte Haarexperimente à la Multicolor und Dip Dye, die Deine Haare in allen Farben des Regenbogens erstrahlen lassen. Bei Multicolor geht es darum, so viele Haarfarben wie möglich auf seinem Kopf zu vereinen – von Neongelb bis zum Aquatönen wie Hellblau und Grün ist alles erlaubt. Da dieser Look trotz aller Verrücktheit ein hohes Maß an Präzision voraussetzt, solltest Du Dich mit dem Wunsch an Multicolor-Haarfarben am besten an einen Friseur wenden. Dip Dye-Hair ist da einfacher: Hier werden bloß die Haarspitzen in einer anderen Farbe gefärbt – es soll ein möglichst harter Kontrast entstehen, der ruhig künstlich wirken darf. Die Haarfarben-Kontraste, auf die Trendsetterinnen wie Lauren Conrad, Kate Bosworth und Gwen Stefani bei Dip Dye setzen sind Blond-Pink, Blond-Blau oder auch Blond-Lila und wirken so, als seien die Haarspitzen wie zufällig in einen Topf Farbe getaucht worden. Sowohl bei Multicolor als auch bei Dip Dye gilt: Vorblondieren ist Pflicht, denn die knalligen Farben kommen besonders gut auf hellen Haaren zur Geltung, während sie von dunklen Haarfarben nahezu verschluckt werden.

Während Marilyn Monroe in den 50er und 60er Jahren Millionen von Frauen dazu inspirierte, ihren Schopf platinblond zu färben, gibt es heute so viele Haarfarben und Haarfarben-Trends wie noch nie! Und dank neuer schonender Haarfärbe-Verfahren kannst Du sie selbst dann tragen kannst, wenn Du nicht das Glück hast, von Natur aus blond, schwarz, brünett oder rothaarig zu sein. Du hast die Qual der Wahl!

Bildquelle Titelbild: Getty Images / Frazer Harrison, iStock / alfimimnill (Teaserbild)

Kommentare (2)

  • merlinzauberin am 19.11.2014 um 13:55 Uhr

    Ich finde die Haarfarben von Bar Refaeli und Kate Hudson am schönsten. Ich stehe auf Haarfarben in Blondtönen...

  • helloerdbeere am 19.11.2014 um 13:50 Uhr

    Das Problem bei den Haarfarben ist ja: Es gibt total viele schöne, aber es kommt auch immer darauf an, welche Haarfarben einem stehen. Ich hätte zum Beispiel gerne rote Haare, habe aber von Natur aus eher straßenköterblonde. Klar gibt es viele Haarfarben in rot, aber es sieht dann immer so künstlich aus. Also finde ich natürliche Haarfarben immer noch am schönsten.


Mehr zu Haare färben