Ganz natürlich

Henna Haarfarbe – sanft & schonend

Du willst Deinem Hairstyling einen Frischekick verleihen oder einfach mal etwas Neues ausprobieren, ohne Deinem Haar zu schaden? Henna verspricht allen Frauen, die auf die Gesundheit ihrer Mähne achten, eine Lösung. Doch was ist dran an dem natürlichen Färben? Wir decken für Dich auf, wie gut Henna wirklich ist!

Die Hennapflanze ist ein Gewächs mit Geschichte. Schon in den Gräbern ägyptischer Mumien wurden Blüten der Pflanze entdeckt. Forscher vermuten, dass Henna im alten Ägypten hauptsächlich als Heil- und Medizinpflanze benutzt wurde, um Hautkrankheiten wie Pocken und sogar Lepra zu bekämpfen. Bekannter ist Henna jedoch als Teil eines Schönheitsrituals vieler Kulturen des Orients, die die Farbe zu besonderen Anlässen in den Haaren und auf der Haut auftrugen. Doch Henna hat auch für die trendbewussten Ladies des Westens Relevanz: Denn das Pflanzenmittel verspricht ein schonendes Färben der Haare – und das nicht nur in knalligem Rot. Auch andere Trendnuancen von Schokobraun über Blond bis hin zu tiefem Schwarz werden mittlerweile als Henna Haarfarbe angeboten. All die sollen eines gemeinsam haben: Hersteller garantieren, dass ihre Farben frei von Schadstoffen wie Ammoniak und Parebenen sind. Dennoch haben sie ihre Nachteile – wir verraten Dir, was du beim Kauf von Henna Haarfarben beachten musst!

Henna sorgt für schonendes Haare färben

Henna unterstützt Deine natürliche Schönheit

Henna – Aufgepasst beim Kauf!

Das reine Pulver, das bei der Verarbeitung der Henna Pflanze entsteht, hat keine schädlichen Auswirkungen auf Deine Haare – das ist auch das Argument, mit dem Hersteller gesundheitsbewusste Beauties vom Kauf überzeugen wollen. Was häufig nicht erwähnt wird: Henna wird in vielen Haarfarben mit synthetischen Bestandteilen gemischt, etwa um den klassischen Henna Rotton aufzuhellen oder abzudunkeln – schließlich sollst Du als Kundin zwischen mehreren Haarfarben wählen können. Gerade Henna Färbungen, die im Internet oder in so genannten Asia Shops verkauft werden, sollen gesundheitsschädliche Bestandteile, wie beispielsweise p-Phenylendiamin (PPD), enthalten. Bei zu intensivem Hautkontakt, der gerade beim Färben mit Henna notwendig ist, können diese Inhaltsstoffe Allergien auslösen. Solltest Du auf Deiner Henna Farbe also Worte wie „Phenylendiamine” oder „Nitro-Phenylendiamine” entdecken, solltest Du Dein Haar nicht damit färben. Wenn Du Deine Haare mit Henna färben möchtest, solltest Du einen gründlichen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen!

Natürlich schön mit Henna Haarfarbe!

Herkömmliche Haarfärbemittel hatten immer einen negativen Beigeschmack: Ammoniak, ein Schadstoff, der vor allem in Colorationen vorkommt, greift Deine Kopfhaut an; andere Chemikalien können Hautirritationen hervorrufen – Nebenwirkungen, die keiner Beautyqueen gut stehen! Henna hat im klassischen Sinne keinen dieser chemisch hinzugefügten Mittel – es wird auf reiner Pflanzenbasis hergestellt. Im Gegensatz zu Colorationen, bei denen die Farbe in Dein Haar eindringt, legt sich die Hennafarbe lediglich wie eine Schicht um das Haar. Aus diesem Grund dient es auch als Schutz vor schädlichen UV-Strahlen und beugt Spliss und Haarbruch vor. Damit bekommt Dein Haar nicht nur einen neuen Anstrich, sondern auch noch eine Extraportion Pflege! Um den natürlichen Look hinzubekommen, kannst Du Dich entweder nach einem Friseur in Deiner Nähe umgucken, der mit Henna färbt oder selber zum Henna Topf greifen – schließlich gibt es das Naturprodukt in vielen Reformhäusern und gut sortierten Drogeriemärkten!

Henna? Do it yourself!

Wenn Du das Haarexperiment Henna am liebsten selbst in die Hand nehmen willst, kommt es auf die richtige Technik an! Es gibt zum einen eine bereits fertig gemischte Henna Paste, die Du ganz einfach ins feuchte Haar gibst und von der Wurzel bis hin zu den Spitzen verteilst. Falls Du Dich für das häufig verbreitete Henna Pulver entscheidest, musst Du es mit warmem bis heißem Wasser vermischen, sodass eine Mus-artige Konsistenz entsteht. Die Paste verteilst du auf dem Kopf und in den Haaren – dabei kannst Du sehr großzügig sein, damit alle Haarpartien Farbe abbekommen. Die Länge der Einwirkzeit hängt davon ab, wie intensiv Du Dir die Farbe wünschst. Soll es nut ein leichter Rotschimmer werden, reicht es, wenn Du das Henna etwa 15 Minuten einwirken lässt. Danach musst du die Paste mit lauwarmem Wasser auswaschen. Erschreck Dich nicht, wenn Deine Kopfhaut einen rötlichen Schimmer behält – der wäscht sich mit den nächsten Haarwäschen heraus und dann steht Deiner makellosen Haarfarbe nichts mehr im Weg! Zumindest für drei bis vier Wochen: Da Henna eine semipermanente Haarfarbe ist, wäscht sie sich im Laufe der Zeit heraus. Doch Vorsicht, deswegen ist Henna nicht mit einer Haartönung zu verwechseln: Die Farbe verblasst zwar mit der Zeit, doch ein Ansatz bleibt trotzdem zurück!

Wenn Du keine Lust auf unnötige Chemikalien hast und eine schöne Haarfarbe ohne viel Aufwand auf Deinen Kopf zaubern willst, ist Henna genau das Richtige für Dich. Es ist eine günstige und unkomplizierte Alternative zur herkömmlichen Haarfärbung. Wenn Du auf die Inhaltsstoffe achtest und nicht wahllos ins Regal greifst, macht Dich Henna zur natürlichen Schönheit!

Bildquelle: Dreamstime / Sinada

Kommentare (6)

  • Kleine_Fuechsin am 11.02.2015 um 14:28 Uhr

    Ich bin immer mehr für natürliche Pflege, Henna Haarfarbe gehört für mich da auch dazu. Es gibt wunderschöne Haarfarben mit Henna und je nach Pflanzenfarben Rezept gibt es neutral, blond rot bis dunkles braun oder sogar schwarz. Tolle Tipps zum Haare färben mit Henna und Pflanzenfarben habe ich übrigens auf http://www.henna-abc.de/ gefunden. Wer es Henna mit den vielen Henna Rezepten noch nicht ausprobiert hat, sollte es unbedingt tun :)

  • sallysunshine am 04.11.2014 um 16:39 Uhr

    Eine Freundin von mir hat sich die Haare letztens mit Henna rot färben lassen und es sieht echt total schön aus. Also recht natürlich, im Gegensatz zu diesen Chemiefarben, die man sich kaufen kann. Ich bin jetzt Fan von Henna, würde es aber selber nicht machen...

  • CandyCrush am 28.10.2014 um 11:15 Uhr

    Also ich bin von Henna Haarfarbe gar nicht begeistert. Irgendwie sah das bei mir immer fleckig aus. Jetzt müssen die Haare unterm Färben wieder leiden. ;-)

  • Isabelli87 am 08.09.2014 um 17:54 Uhr

    Hallo! Also ich färbe meine Haare seit ca 2 Jahren nur noch mit Henna und bin vollkommen zufrieden. Ich hatte meine Haare in den vergangenen Jahren sehr strapaziert -> Schwarz, Blond, Rot, Braun und habe dann zu Henna gewechselt. Ich hatte von der färberei voll dünne Haare, dies hatte sich mit Henna schnell verändert. Außerdem habe ich das Gefühl, dass sie seitdem viel schneller zu wachsen scheinen :-) Also ich bin begeistert und habe mir eine 10er Karton im Internet bestellt. Probiert es aus, bei mir hat es sich definitiv gelohnt und die feuerrote Farbe find ich sehr schön.

  • merlinzauberin am 19.03.2014 um 16:21 Uhr

    Ich dachte auch, dass Henna schon wieder total out ist. Aber vielleicht probier ich das doch mal aus. Klingt gar nicht so schlecht und jeder weiß, dass Chemiefarbe schädlich fürs Haar ist.

  • teacup19 am 27.08.2013 um 15:48 Uhr

    Ich bin kein Fan von Henna muss ich ehrlich sagen...


Mehr zu Haare färben