leopardenprint haare

Punkrock!

Total angesagt: Haare mit Leopardenprint

Nina Rölleram 15.05.2017 um 17:19 Uhr

In Sachen Haare färben, scheinen mittlerweile alle Dämme gebrochen zu sein: Nachdem kunterbuntes Rainbow– und Unicorn-Hair salonfähig geworden sind, kommen nun auch gewagtere Styles ins Spiel. Mittels einer alten Haarfärbemethode aus der Punkszene werden kurz geschorene Haare mit einfarbigem oder buntem Leopardenmuster ausgestattet. Wie das genau aussieht und wie du deine Haare mit Leopardenprint versiehst, erfährst du hier.

Haare mit Leopardenprint

Um deine Haare in ein Leopardenfell zu verwandeln, musst du dir mindestens eine Seite abscheren.

Haare mit Leopardenprint: Aus der Punkszene geklaut

Derzeit wird Instagram von Bildern des vermeintlich neuen Haarfärbetrends überflutet. Spätestens seitdem der kultige Friseursalon „Bleach“ in London ein Bild dieses Leopardenschopfes postete, gilt der wilde Look als modisches Statement.

Def Leppard by @erikpascarelli

A post shared by BLEACH (@bleachlondon) on

Dabei ist „Bleach“-Hairstylist Erik Pascarelli nicht der Erfinder dieser Technik. Vielmehr wurde, wie so oft, ein Look aus einer Subkultur abgeschaut und in die Welt der Mode übertragen. Denn Leopardenprints werden schon seit den 70ern in der Punkszene als Kontrast zu martialischen Boots, Netzstrümpfen, Nieten, Leder oder zerschlissenen Jeans getragen. Dort findet man sie nicht nur auf Strumpfhosen und Tops wieder, sondern eben auch als eingefärbtes Muster auf kurz geschorenen Haaren. Dort ist dieser angebliche Haarfärbetrend eigentlich nie wirklich aus der Mode gekommen, sondern zählt zum Standardrepertoire vieler Punks.

Und auch in der Popkultur sind Haare mit Leopardenmuster nichts mehr völlig Neues. Im Musikvideo „Ex-Girlfriend“ von No Doubt konnte man bereits 1999 den Leopardenschopf des Drummers Adrian Young bewundern.

So wird das Muster aufgepinselt

Das Leopardenmuster lässt sich am besten auf relativ kurz geschorenen Haaren färben. Dabei wird das Motiv tatsächlich wie auf einer Leinwand mit einem Pinsel aufgetragen. Für eine klassische Leopardenmusterung werden dabei die Außenlinien der charakteristischen Flecken mit Schwarz gezeichnet und anschließend mit Braun ausgemalt. Als waschechter Punker lässt man sich die Frisur natürlich einfach von einem halbwegs talentierten Freund bei einer Runde Bier verpassen.

Wer sich lieber in professionelle Hände begibt, kann auch bei einem Friseur nach dem gewagten Look fragen. Insbesondere Stylisten, die für ausgefallenere Frisuren bekannt sind, können dir deinen Wunsch sicher erfüllen.

Work in progress….#shavedside #Leopardhair

A post shared by Lindsey Harrison (@ill_cut_chu) on

Falls noch nicht geschehen, müssen deine Haare zuvor allerdings blondiert und auf wenige Millimeter abgeschoren werden, da sich das Motiv so am besten aufmalen lässt.

#bekindtooneanother #leopard #leopardhair #southtampa #southtampasalon #redken #redkenobsessed

A post shared by Charles Powell (@cpowell1980) on

Die coolsten Leopardenprint-Hairstyles

Klassischerweise werden Haare mit Leopardenprint gerne mit Iros oder Sidecuts kombiniert. Die längeren Haare müssen dabei nicht zwingend in den gleichen Farbtönen gehalten sein, sondern können einen knalligen Kontrast bilden. Für einen richtigen Punk- oder Skinheadlook kannst du außerdem eine kleine Strähne an der Schläfe stehen lassen.

Seitliche Leopardenhaare passen aber auch zu natürlichen dunklen Haaren und modischen Longbobs wie diese junge Frau beweist:

Wenn du auf einen noch unauffälligeren Look stehst, kannst du dir auch einen Undercut schneiden lassen und das Leopardenmuster im Nacken tragen. Auf diese Weise wird das Muster nur bei hochgestecktem Haar sichtbar und lässt sich bei Bedarf verstecken.

Wenn du nichts zu verstecken hast, kannst du dein Leopardenhaar natürlich auch in allen Farben des Regenbogens färben.

Den Leopardenlook auf langem Haar zu erzielen ist deutlich schwieriger, da es mehr Geschick bedarf, Motive auf langes Haar aufzupinseln. Stattdessen greift man hier lieber auf einzelne breite Extensions-Strähnen zurück, denen man vorher das Muster verpasst.

Zu gewagt? So kannst du den Look ausprobieren

Um den Look selbst zu Hause nachzumachen, benötigst du eigentlich nur ein bis zwei fertig angerührte Haarfarben deiner Wahl, einen Borstenpinsel und eine Person, die in der Lage dazu ist, ein Leopardenmuster zu malen. Für gleichmäßige Flecken lässt sich übrigens auch ein Stück Stangensellerie als Stempel zweckentfremden. Dafür wird das abgeschnittene Stück Sellerie in dunkle Farbe getunkt und auf die blondierten Haare gedrückt. Auf diese Weise lassen sich viele kleine Halbkreise formen.

Wenn du lieber erst einmal ausprobieren willst, ob dir das Muster steht, kannst du dir auch mit auswaschbaren Haarfarben zum Aufsprühen und einer Schablone behelfen.

My life #kryolan #haircolor #hairstencil #stencilart #leopard #leopardhair #dayglow #uvhair

A post shared by Tony (@fiestatony) on

Würdest du diesen Look am liebsten sofort ausprobieren oder ist dir der Leopardenprint eine Nummer zu gewagt? Wenn du gerade nach einer erfrischenden neuen Haarfarbe suchst, ist vielleicht auch der aktuelle Farbton Blorange etwas für dich!

Bildquellen: iStock/dmitryzubarev, iStock/StefsStuff, iStock/pedjalaya

*Partner-Links


Kommentare

Mehr zu Haare färben