Hausmittel gegen fettige Haare
Katja Gajekam 11.08.2017

Fettige Haare sind nicht nur während der Pubertät oder im Sommer ein Problem. Kaum steigt man aus der Dusche, hat man gefühlt schon wieder einen fettigen Ansatz. Das kann echt nervig sein und wenn man ohnehin überaktive Talgdrüsen hat, können auch Shampoos gegen fettige Haare nicht immer etwas ausrichten. Und wer hat schon jeden Tag Zeit zum Haarewaschen? Wir verraten dir elf Hausmittel, mit denen du dein haariges Problem wieder in den Griff bekommen kannst.

Fettige Haare

Was hilft gegen fettige Haare? Wir verraten dir 11 Hausmittel.

Ursachen für fettige Haare

Menschen, die von Natur aus fettige Haut haben, neigen meist auch zu einer erhöhten Talgproduktion auf dem Kopf. Die Haare fetten schneller, als bei anderen und schreien regelrecht danach, schnell wieder gewaschen zu werden. Doch genau das kann die Kopfhaut austrocknen, Schuppen verursachen und die Talgdrüsen dazu anregen, noch mehr Talg zu produzieren. Die Ursachen für fettige Haare können unter anderem sein:

  • Zu häufiges, aber auch zu geringes Haarewaschen
  • Hormonelle Schwankungen (z. B. in der Pubertät oder nach dem Absetzen der Pille)
  • Pilzbefall der Kopfhaut
  • Wärme oder Hitze, der man länger ausgesetzt ist
  • Falsche Pflegeprodukte, welche die Kopfhaut reizen oder die Haare erschweren
Fettige Haut

Wenn du fettige Haut hast, ist es nicht unwahrscheinlich, dass auch deine Haare schnell fettig werden.

Hausmittel & Tipps gegen fettige Haare

Was hilft gegen fettige Haare? Es gibt ein paar Dinge, die du im Alltag beachten kannst, um zu verhindern, dass deine Haare schnell nachfetten. Dazu gehören eigentlich recht einfache Angewohnheiten und auch ein paar Mittelchen, die du regelmäßig anwenden kannst.

#1 Salbei

Salbei wirkt schweißhemmend und kann somit auch gegen übermäßige Talgproduktion helfen. Hierfür kochst du eine Handvoll Salbeiblätter auf und mischst nach dem Abkühlen den Sud mit kaltem Wasser. Eine super Spülung nach der Haarwäsche!

#2 Längere Waschintervalle

Klar willst du deine fettigen Haare möglichst schnell wieder waschen. Wie bereits oben erwähnt kann jedoch genau das die Talgproduktion noch mehr anregen. Daher kann es sinnvoll sein, eine gewisse Zeit länger mit der Haarwäsche zu warten. Erfahre hier, wie oft du dir eigentlich die Haare waschen solltest.

#3 Zitrone

Frischer Saft einer Zitrone mit Wasser vermischt hilft nicht nur gegen trockene Spitzen, sondern auch gegen fettige Haare. Eine Weile einwirken lassen und anschließend gut ausspülen.

Leckeres Bier#4 Bier

Gieße dir eine Flasche Bier deiner Wahl über den Kopf und lass das Ganze eine Stunde einwirken. Anschließend wäschst du deine Haare. Bier hilft gegen fettige Kopfhaut und macht die Haare schön glänzend und geschmeidig.

#5 Heilerde

Heilerde wirkt nicht nur gegen Pickel und Akne, sondern ist auch ein super Hausmittel gegen fettige Haare. Dafür rührst du dir Heilerde mit Wasser zu einem Brei und massierst diesen nach dem Haarewaschen in deine Kopfhaut ein. Nun saugt er den Talg aus den Poren und du kannst nach 20 Minuten alles wieder abspülen.

#6 Haare kalt waschen

Du liebst es, heiß zu duschen? Dann solltest du die Temperatur des Wassers jetzt dringend runterfahren. Denn Wärme öffnet Poren und Talgdrüsen. Besser ist es, wenn du deine Haare nach dem Waschen mit kaltem Wasser abspülst oder zumindest lauwarmes Wasser verwendest.

#7 Löwenzahn

Koche zwei Handvoll Löwenzahnblüten auf und lasse alles anschließend ziehen und abkühlen. Den entstandenen Sud verdünnst du nun mit Wasser und benutzt die Mischung als Haarspülung.

#8 Trockenshampoo

Wenn du deine Haare noch nicht waschen willst oder kannst, hilft dir Trockenshampoo weiter. Du kannst es auf ganz natürliche Weise selbst herstellen oder einen Trockenshampoo-Ersatz benutzen.

Rosmarin-Öl#9 Rosmarin

Besorge dir getrocknete Rosmarinblüten und koche diese mit heißem Wasser auf. Später kannst du den Sud mit kaltem Wasser mischen und nach dem Haarewaschen über deinen Kopf gießen.

#10 Auf Kopfbedeckungen verzichten

Wenn du häufig Mützen oder Käppis trägst, bekommen deine Haare am Ansatz nicht genügend Luft und die Hitze kann sich schnell stauen. Die Folge sind dann oft fettige Haare. Wenn du also nicht gerade berufsbedingt eine Kopfbedeckung tragen musst, solltest du öfter mal drauf verzichten.

#11 Schwarzer Tee

Schwarzer Tee enthält Gerbsäure und sorgt dafür, dass sich die Poren zusammenziehen. Somit wird weniger Talg produziert, die Haare fetten weniger. Du kannst den Tee einfach als Spülung nach dem Haarewaschen verwenden.

Wenn keines der Hausmittel helfen sollte und du das Gefühl hast, dass deine Haare ungewöhnlich schnell fettig werden, kann ein gestörter Hormonhaushalt dahinterstecken. Geh am besten zu deinem Hausarzt, um die Ursache zu klären.

Bildquellen: iStock/Watson_images/jmsilva/phasinphoto/Givaga/Ivannag82

*Partner-Links


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?