Kopfhaut-Peeling selber machen

Mit Salz & Zucker

Kopfhaut-Peeling selber machen: DIY-Anleitung

Judith Heineam 23.03.2017 um 17:14 Uhr

Ein Kopfhaut-Peeling kann nicht nur das Haarwachstum anregen, sondern auch Deinen Kopfhautproblemen ein Ende bereiten. Natürlich kannst Du Dich dafür an überteuerten Kosmetik-Produkten bedienen, eine selbstgemachte Kopfhautpflege ist jedoch stets die gesündere Alternative. Wie Du ganz einfach Dein Kopfhaut-Peeling selber machen kannst, zeigen wir Dir hier.

Kopfhaut-Peeling

Ein Kopfhaut-Peeling kann Deinen Schuppen zu Leibe rücken.

Wenn Du sichergehen möchtest, dass in Deinem Kopfhaut-Peeling keine chemischen Inhaltsstoffe zu finden sind, die Deiner möglicherweise ohnehin schon angeschlagenen Kopfhaut noch mehr schaden, solltest Du es am besten gleich selber machen. Die Fertigung Deines DIY-Kopfhaut-Peelings wird dabei auch kaum mehr Zeit in Anspruch nehmen, als ein Produkt aus der Drogerie oder Parfümerie zu besorgen – versprochen!

Wobei kann ein Kopfhaut-Peeling helfen?

In erster Linie dient ein Peeling für die Kopfhaut der Entferung von abgestorbenen Hautzellen. Diese Reinigung bringt jedoch noch weitere Effekte mit sich, die sich positiv auf die Gesundheit Deiner Kopfhaut und Haare auswirken können:

  • fördert die Durchblutung Deiner Kopfhaut
  • revitalisiert die Haarfollikel und regt das Haarwachstum an
  • trägt zu einem besseren Eindringen von Nährstoffen (Haarmasken, Seren, Vitamin- und Mineralstoffkomplexen) in die Kopfhaut bei

Diese Wirkung eines Kopfhaut-Peelings kann wiederum positiven Einfluss auf verschiedene Probleme nehmen:

Kopfhaut-Peeling mit braunem Zucker

Aus braunem Zucker kannst Du ganz einfach ein Kopfhaut-Peeling selber machen.

Kopfhaut-Peeling selber machen – so einfach geht’s!

Kopfhaut-Peelings mit Zucker, besonders aber mit Salz, sind sehr vielversprechend bei der Bekämpfung von Kopfhautproblemen und wegen ihrer heilsamen Wirkung bei Anwendern äußerst beliebt.

# Kopfhaut-Peeling mit Zucker

Zutaten für mehrere Anwendungen:

  • 8 TL brauner Zucker
  • 2 TL Amla Pulver
  • 10 TL Bio-Bienenhonig
  • 2,5 TL Mandelöl

Zubereitung:

  1. Gib den braunen Zucker bei einer empfindlichen Kopfhaut in einen Mixer und mahle ihn etwas feiner, sodass er ungefähr die gleiche Körnung hat, wie normaler Haushaltszucker oder feines Salz.
  1. Gib den gemalenen Zucker in eine Schüssel und mische das Amla Pulver darunter.
  1. Träufele den Bienenhonig und das Mandelöl über die Mischung und verrühre die Zutaten so lange, bis ein zähflüssiger Brei entsteht.
  1. Fülle das Peeling für die Kopfhaut in ein leeres Glas mit Schraubverschluss.

Anwendung:

  1. Nimm eine kleine Menge des Kopfhaut-Peelings und verteile es mit den Fingern auf Deiner Kopfhaut
  1. Massiere es in die Kopfhaut ein und lass es ca. 5 Minuten einwirken.
  1. Spüle das selbstgemachte Kopfhaut-Peeling mit reichlich lauwarmem Wasser aus und wasche Deine Haare wie gewohnt.
  1. Wende nach dem Haarewaschen eine ebenso natürliche Pflegespülung, Haarmaske oder Haarkur (Hier erfährst Du, wie Haarkuren selbst gemacht werden!) an.

# Kopfhaut-Peeling mit Salz

Kopfhaut-Peeling mit Salz

Kopfhaut-Peeling mit Salz

Zutaten für eine Anwendung:

  • 2 Esslöffel gemahlenes Meersalz
  • 2 EL Olivenöl
  • 3-4 Tropfen ätherisches Öl (vorzugsweise Pfefferminze, Lavendel oder Teebaumöl)

Anwendung:

  1. Nachdem Du die Mischung gut vermengt hast, massiere sie für 3 bis 5 Minuten in Deine Kopfhaut ein.
  1. Achte darauf, das Kopfhaut-Peeling bei der Kopfmassage nicht zu fest einzuarbeiten oder gar zu scheuern, um Deine Kopfhaut nicht zu verletzen.
  1. Wasche Deine Haare wie gewohnt und wende eine ebenso selbstgemachte Pflegespülung, Haarkur oder Haarmaske an.

ACHTUNG: Wenn Deine Kopfhaut bereits gereizt ist oder gar kleinere Wunden aufweist, solltest Du auf ein Kopfhaut-Peeling verzichten – das verschlimmert die Situation auf Deinem Kopf nur noch. Wende die Mischung stattdessen ohne scheuernde Stoffe wie Zucker oder Salz an und nutze den pflegenden Effekt verschiedener Öle.

Die Zugabe von Olivenöl sorgt für Feuchtigkeit bei trockener Kopfhaut, Lavendelöl kann auf fettigem oder trockenem Haar angewendet werden – ebenso Teebaumöl, das zusätzlich desinfizierend wirkt. Kamillenöl verfügt über entzündungshemmende Eigenschaften und kann bei Rötungen und kleineren Verletzungen der Kopfhaut helfen.

Für eine gesunde Kopfhaut solltest Du es mit dem Kopfhaut-Peeling nicht übertreiben und es höchstens alle zwei Wochen anwenden – aber auch nur dann, wenn es unbedingt notwendig ist. Andernfalls riskierst Du eine Überreinigung bzw. -reizung Deiner Kopfhaut. Übrigens: Auch für Körper und Gesicht kannst Du ganz einfach Peelings selber machen!

Bildquellen: iStock/g-stockstudio, iStock/cristi_m, iStock/Sveta_vegguru, iStock/kazmulka

* Partner-Links


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Kommentare