Schnelle Abhilfe

Trockene Haare – Das hilft wirklich!

Gesunde, glänzende Haare – Wer träumt nicht davon? Die Realität sieht leider oft anders aus. Viele Menschen haben nämlich ein Problem: trockene Haare. Vor allem Frauen sind von dem Phänomen betroffen, weil bei langen Haaren die Längen entsprechend schnell an Feuchtigkeit verlieren. Aber keine Panik! Mit ein paar einfachen Tricks verwandelst Du trockene Haare nämlich problemlos wieder in eine echte Traummähne.


Julia Roberts gehört zu den begehrtesten Schauspielerinnen Hollywoods. Der Grund dafür ist nicht nur ihre umwerfende Art und ihr Talent, sondern auch ihr gutes Aussehen. Denn seit dem Beginn ihrer Karriere lieben ihre Fans sie für ihr tolles, gesundes Haar. Vor einiger Zeit gab die Schauspielerin ein Interview und verriet, warum sie im Gegensatz zu den meisten Frauen nicht mit trockenem Haar zu kämpfen hat. Das Geheimnis: Sie wäscht sie nur alle vierzehn Tage! Stimmt das wirklich? Kann man trockene Haare durch seltenes Waschen bekämpfen? Um etwas gegen trockene Haare zu tun, führt der erste Weg in der Regel in den Drogeriemarkt zu den Shampoos und Spülungen. Denn hier findest Du nämlich eine riesige Auswahl an Produkten, die gegen trockenes Haar oder auch strapazierte Längen helfen sollen. Also sollte man trockene Haare nun waschen oder nicht waschen?

Trockene Haare sind lästig

Trockene Haare können gerettet werden!

Ursachen für trockene Haare

Das erste, was Du herausfinden musst, um Deinem Haarproblem richtig an den Kragen gehen zu können, ist, ob Du nur trockene Haare hast oder ob sie auch strapaziert sind. Die Ursache für trockene Haare liegt auf der Kopfhaut. Das Haar wird von der Wurzel an nicht ausreichend mit Talg versorgt und trocknet daher schneller aus. Die Basis für strapaziertes Haar liegt dagegen in den äußeren Einflüssen. Die Haarsubstanz wurde beispielsweise durch Föhnen, den Gebrauch von Lockenstäben, Glätteisen, Blondierungen und Co. mit der Zeit geschädigt. In jedem Fall steht die schützende Schuppenschicht des Haares ab und sieht unter dem Mikroskop aus wie ein reifer Tannenzapfen. Dadurch wird das Haar nach und nach porös und brüchig – trockene Haare entstehen. Besonders feine und lange Haare sind für dieses unschöne Phänomen anfällig.

Trockene Haare: Finger weg von rückfettenden Shampoos

Mit dem richtigen Shampoo steht und fällt in den meisten Fällen tatsächlich die Haargesundheit. Wenn Du trockene Haare hast, solltest Du deshalb auf alle Produkte verzichten, die übermäßig schäumen. Diese enthalten nämlich austrocknende Schaumbildner, die dafür sorgen, dass beim Waschen eine Schaumkrone entsteht. So schön sie auch ist, sie macht nach und nach Deine Haare kaputt. Eine gesündere Alternative für trockene Haare sind Shampoos, die Kokosbetain enthalten. Kokosbetain setzt sich aus den Fettsäuren der Kokosnuss zusammen und reinigt das Haar sehr sanft. Eine weitere Substanz, welche ein Produkt für trockene Haare enthalten sollte, sind so genannte feuchtigkeitsbindende Lipide – dazu zählen beispielsweise Ceramide oder auch pflegende Pflanzenöle. Diese legen einen dünnen, pflegenden Film über die Haare, den die Haarwurzeln oft nicht von alleine produzieren können. Seit einiger Zeit gibt es auf dem Markt auch Shampoos für trockene Haare, die spezielle Repair-Substanzen enthalten. Diese sollen die geschädigten Stellen auffüllen und es so vor dem Austrocknen bewahren. Einen großen Bogen solltest Du dagegen um alle Produkte machen, die Silikone enthalten. Silikone legen sich zwar auch wie eine Schutzschicht auf das Haar, beschweren es aber zu gleich. Außerdem können dann auch die pflegenden Stoffe nicht mehr bis ins Innere des Haares vordringen.

Die richtige Haarwäsche gegen trockene Haare

Auch wenn Du für trockene Haare das perfekte Shampoo gefunden hast, gibt es auch bei der Haarwäsche selbst noch einiges zu beachten. So abwegig es auch im ersten Moment klingen mag, der Rat von Julia Roberts ist nämlich richtig! Bei jeder Wäsche werden von der Haaroberfläche wichtige Fette entfernt, die sie eigentlich vor äußeren Einflüssen schützen sollen. Deshalb solltest Du unbedingt darauf verzichten, trockene Haare jeden Tag zu waschen! Wenn Du es bis jetzt tatsächlich so gehandhabt hast, musst Du Dein Haar nach und nach entwöhnen. Dabei verlängerst Du einfach über einen gewissen Zeitraum die Abstände zwischen den einzelnen Haarwäschen. Dadurch hat das Haar die Möglichkeit, seine Lipidschicht wieder zu regenerieren. Je nach Typ können die Haare mit der Zeit bis zu zwei Wochen ohne eine Haarwäsche auskommen, wie bei Julia Roberts. Beim Shampoonieren solltest Du zudem darauf achten, das Produkt immer sehr sanft in die Längen einzumassieren. Trockene Haare könnten nämlich nach und nach abbrechen, da sie in ihrer Substanz bereits geschädigt sind. Wenn Du zudem auch noch eine trockene Kopfhaut hast, die die Entstehung von trockenen Haaren begünstigt, solltest Du sie regelmäßig beim Waschen massieren. Auf diese Weise wird die Talgbildung angeregt und die nachwachsenden Haare können mit einer körpereignen Schutzschicht überzogen werden. Außerdem solltest Du beim Waschen darauf achten, trockene Haare nicht zu heiß zu waschen, denn auch das kann den Austrocknungsprozess begünstigen. Am besten setzt Du auf handwarmes Wasser. Ebenfalls zu empfehlen sind spezielle Spülungen und Kuren für trockene Haare, die Deinen Längen noch zusätzliche Pflegestoffe zuführen können. Am Ende empfiehlt es sich außerdem, das Haar kalt abzuduschen oder mit Essig auszuspülen: Dadurch legen sich die feinen, abstehenden Schüppchen wieder an und die Haare erhalten einen natürlichen Glanz.

Trockene Haare: Kämmen, nicht bürsten!

Nach dem Waschen sind trockene Haare rund zehnmal empfindlicher als sonst, also ist beim Styling Vorsicht geboten. Wichtig ist dabei, dass Du nicht wie gewohnt zur Büste greifst, sondern zum Kamm. Damit kannst Du Deine Haare vorsichtig durchkämmen und solltest nicht an ihnen reißen, weil sonst die geschädigten Längen abbrechen können. Auch Hitze tut Deiner Mähne in dieser Situation nicht gut. Wenn Du Deine Haare unbedingt föhnen musst, solltest Du das auf keinen Fall zu heiß tun und auch das Glätteisen oder die Heißlockenwickler sollten nicht täglich zum Einsatz kommen. Beim Föhnen sollten mindestens 15 bis 20 Zentimeter Abstand zwischen dem Föhn und dem Haar bestehen, damit es nicht zusätzlich austrocknet. Außerdem bietet es sich an, die Längen dabei von oben nach unten vorsichtig durchzukämmen. Dadurch wird die abstehende Schuppenschicht geglättet und die Haare werden versiegelt. Auch dadurch entsteht zusätzlicher Glanz. Am besten lässt Du das Haar aber an der Luft trocknen, denn so bleibt die schützende Fettschicht erhalten. Wenn Du besonders widerspenstige, trockene Haare hast, sollten auch spezielle Anti-Frizz-Seren auf Deiner Pflegeliste stehen. Zusammen mit Hitzeschutz-Sprays verhindern auch sie ein zusätzliches Austrocknen der Längen und machen sie schön geschmeidig.

Mit der richtigen Pflege kannst Du Haarbruch um bis zu 70 Prozent verringern und trockene Haare haben so keine Chance mehr. Das passende Shampoo lässt Dein Haar wieder in einem gesunden Glanz erstrahlen und hilft Deinen Längen dabei, sich wieder zu erholen. Auch der Verzicht auf das tägliche Waschen und den heißen Föhn wird Deine Haare entlasten. Mit diesen einfachen Tipps und Tricks steht einer gesunden, glänzenden Mähne nichts mehr im Wege.

Bildquelle: © Itardiusz | Dreamstime.com

Kommentare (10)

  • rattenmam123 am 14.06.2014 um 17:27 Uhr

    ja trockene haare lasen einen unschönen eintrug an einen , und lasen einen frust , das mann bis zu zwei wochen aus kommen kann ohne zu waschen wüste ich nicht ,so lange sie nicht trocken ,oder fett ausehn lasen und unangenehmen richen , ist es mal wert es aus zuprobiern

  • Erdbeerteam am 19.05.2014 um 10:45 Uhr

    Wenn du trockene Haare hast, solltest du weniger waschen!

  • helloerdbeere am 29.04.2014 um 11:19 Uhr

    Trockene Haare sehen echt unsexy aus. Aber mit den Tipps klappt es eigentlich ganz gut, dagegen anzugehen.

  • Nordendmaedel am 28.02.2014 um 16:37 Uhr

    Ja genau! Ihr habt so recht. Das Problem der meisten Mädels, die trockene Haare haben ist, dass sie die ganz normalen Drogerieprodukte verwenden, die mit Silikonen sind. Zum Glück stellen die Drogerien vermehrt um und man bekommt auch silikonfreie Shampoos zu erschwinglichen Preisen!

  • Brine123 am 23.01.2014 um 08:45 Uhr

    Ich hab auch trockene Haare und nutze deshalb bei fast jeder Haarwäsche eine Kur. Zusätzlich hab ich mir noch Haaröl geholt. Das wirkt wirklich toll :)

  • sunnyangel91 am 22.01.2014 um 17:25 Uhr

    ich habe eher zu fettiges haar

  • sommer1 am 22.01.2014 um 13:17 Uhr

    ich nehme halt haaröl,und das lasse ich hin und wieder über nacht einwirken

  • babsisusu am 21.01.2014 um 11:36 Uhr

    ich habe trocknene haare und werde mal schauen was eure tipps so bringen

  • Mohnblume1 am 20.01.2014 um 11:50 Uhr

    Trockene Haare auf meinem Kopf gehören dank dieser Tipps der Vergangenheit an!

  • LeckaSchmecka am 25.11.2013 um 10:33 Uhr

    Trockene Haare sind echt schlimm! Danke für die tollen Tipps!


Mehr zu Haarpflege