Lockenkopf

3 Wege, Locken ohne Hitze zu stylen

Susanne Falleram 22.08.2016 um 09:53 Uhr

Worum wir Carrie aus „Sex and the City“ schon immer beneidet haben? Nicht nur um ihre große Manolo-Blahnik-Sammlung, sondern auch um ihre charakteristische Lockenmähne. Wer keine Natur-Carrie ist, der kann der Frisuren-Hommage auch mit dem passenden Styling auf die Sprünge helfen. Und das sogar haarschonend! Drei Wege, wie Du Locken ohne Hitze stylen kannst, zeigen wir Dir hier.

Wenn die Zeit rennt, dann geht es mit dem Locken-Styling nicht ohne Hitze. Wie Du Deinen Haaren dabei trotzdem möglichst wenig schadest, haben wir Dir bereits hier erklärt. Doch wenn Du Deine Mähne wirklich gesund halten willst, dann solltest Du Dir für die kleine Verwandlung in einen Lockenkopf etwas mehr Zeit nehmen. Locken ohne Hitze machen ist nämlich der einzige Weg, wie sich der temporäre Look mit gesunden Haaren vereinen lässt. Während man Naturlocken mit Plopping neuen Schwung gibt und kleine Afro-Locken mit Strohhalmen zaubert, gibt es noch weitere Methoden, um große, feminine Locken-Werke zu kreieren.

Locken ohne Hitze

Fabelhafte Locken à la Carrie ohne Hitze stylen? Geht ganz einfach!

Drei Ideen, Locken ohne Hitze zu stylen

1. Locken mit einem Haarband

Für diese Methode benötigst Du lediglich ein Haarband (gibt’s zum Beispiel bei Amazon), um das Du Deine Haare wickelst. Genau gesagt funktioniert es so:

  • Kämme Deine Haare und ziehe einen Scheitel. Anschließend befeuchtest Du sie etwas, zum Beispiel mit einer mit Wasser befüllten Sprühflasche. Achtung: Mach es nicht zu nass, sonst dauert der Trockenprozess sehr lange!
  • Nun setzt Du das Haarband in Hippie-Manier auf, sodass es einmal fest an der Stirn und um den Kopf herum anliegt.
  • Fang jetzt am besten am Vorderkopf an, indem Du Dir eine Strähne unterhalb des Haarbandes nimmst und sie einmal von oben um das Haarband schlingst und nach unten fallen lässt.
  • Nun schnappst Du Dir die Strähne wieder von unten, nimmst aber noch einige Haare seitlich von ihr mehr dazu, sodass Du wieder einen dickeren Strang in der Hand hast. Diesen schlingst Du erneut um das Haarband und lässt ihn nach unten fallen.
  • So gehst Du nun bei all Deinen Haaren vor, bis sie auf diese Weise komplett eingewickelt sind.
  • Jetzt heißt es, so lange zu warten, bis die Haare komplett getrocknet sind. Das kann bis zu zwei Stunden dauern, je nach Haardicke und Feuchtigkeitsgrad. Wenn sie trocken sind, wickelst Du sie wieder aus und entfernst das Haarband. Schon hast Du Deine selbstgewickelten Locken ohne Hitze!

Hier kannst Du Dir das Styling nochmal in Ruhe ansehen:

2. Haare zwirbeln für softe Wellen

Wer mit dem hitzefreien Haarstyling eher einen sanften, natürlichen Wellenlook erzielen will, der kann es mit dieser Methode versuchen. Auch hier geht es wieder darum, sich die Trockenzeit der Haare mit einem kleinen Stylingtrick zu Nutze zu machen:

  • Deine gekämmten, befeuchteten Haare teilst Du in zwei gleich große Partien.
  • Nimm Dir die erste Hälfte vor und teile diese noch einmal in zwei gleich dicke Stränge.
  • Halte jeweils eine Strähne fest in den Händen und drehe sie nun in entgegengesetzte Richtungen ein, sodass Du am Ende zwei gezwirbelte Stränge hast.
  • Diese drehst Du nun ineinander ein, sodass ein Kordelzopf entsteht. Diesen knotest Du am Ende gut fest, sodass er sich nicht wieder auflockern kann.
  • Nun solltest Du einige Stunden warten oder die Frisur sogar über Nacht drin behalten, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Wenn die Zöpfe am nächsten Morgen etwas aufgedröselt sind, kein Problem. Entferne die Haargummis und ziehe die ineinander geschlungenen Haare auseinander, sodass Du am Ende viele, gewellte Strähnen hast.

Tipp: Du kannst die gezwirbelten Haare auch zu kleinen Dutts eindrehen und feststecken, wenn Dir die Zöpfe zu locker sind und Du Angst hast, dass sich Dein Werk auflöst.

Hier wird Dir das Ganze nochmal ausführlich erklärt:

3. Locken mit Socken

Was sich so wunderbar reimt, ist ein weiterer, absoluter Geheimtipp für Locken ohne Hitze. Und wie der Name schon verrät, ist dafür auch kein teures Stylingprodukt nötig, sondern lediglich einige frische, längere Socken. Und so helfen sie Dir dabei, Deine Haare zu kringeln:

  • Deine feuchten, gescheitelten Haare unterteilst Du in mehrere Ebenen, sodass wirklich der gesamte Kopf und nicht nur das Deckhaar mit den Socken gestylt wird.
  • Beginne also mit der untersten Haarschicht und teile sie in zwei gleich dicke Strähnen. Eine davon kämmst Du nochmal durch.
  • Nimm Dir nun eine Socke und lege sie ans Ende der Strähne an, sodass Du diese nun von den Spitzen hin nach oben aufwickeln kannst. Bist Du am Ansatz angekommen, verknotest Du die beiden Enden der Socke, sodass die eingewickelten Haare fixiert sind.
  • So gehst Du nun Strähne für Strähne und Haarschicht für Haarschicht vor, bis Dein gesamter Kopf mit Socken behangen ist.
  • Jetzt heißt es auch bei dieser Methode wieder: Warten. Mit den Socken schläft es sich sogar ganz angenehm, weshalb sich die Styling-Variante besonders gut als Over-Night-Treatment eignet. Wenn alles getrocknet ist, entknotest Du die Socken und wickelst die Haare sorgfältig wieder ab. Mit den Fingern entwirrst und lockerst Du sie etwas auf. Als Finish kannst Du noch etwas Haarspray verwenden, das die Frisur länger haltbar macht.

Hier kannst Du Dir die Socken-Locken nochmal anschauen:

Bildquelle: iStock/a-wrangler

Kommentare


Mehr zu Haarstyling