60er Frisuren
Christina Tobiasam 21.08.2017

Wer an 60er-Frisuren denkt, hat schnell Bilder von Hippie-Mädels, Audrey Hepburn und toupierten Betonfrisuren mit Pony im Kopf. Wir stellen dir die Haartrends der 1960er vor und erklären, wie du sie ganz einfach nachstylst!

Von Beehive bis Bouffant: 60er-Frisuren, die wir lieben

In den 60er Jahren waren ganz unterschiedliche Frisuren im Trend. Vom frechen Pixie-Kurzhaarschnitt bis zur langen Hippie-Mähne war alles auf den Frauenköpfen zu finden. Viele Styles sind heute (auch ohne Mottoparty-Einladung) noch gut tragbar. Das sind unsere fünf Favoriten:

#1 Hippie

Hippie-Haare

Natürliche Wellen, ein Haarband und fertig ist der Hippie-Look!

Leder-Stirnband, weißes Tunika-Kleid und dann schöne lange Naturwellen im Haar: Fast nichts geht so schnell nachzustylen wie die Hippie-Frisur. Sie kann mit Mittelscheitel oder Pony getragen werden. Als perfektes Accessoire könnt ihr noch eine Sonnenbrille mit runden Gläsern tragen. Peace! Der Look hat übrigens auch so manche 70er-Jahre-Frisur inspiriert.

#2 Beehive

Beehive-Frisur

Audrey Hepburns Frisur ist Kult!

Die Beehive-Frisur ist heute noch Kult! Einmal eine stilvolle Hochsteckfrisur tragen wie Audrey Hepburn in Frühstück bei Tiffany – das wär’s!

Wir verraten dir, wie du den Beehive (zu deutsch: Bienenstock) ganz easy nachstylst:

  1. Toupiere zunächst deine Ansätze.
  2. Teile dann eine breite Stirnpartie ab.
  3. Nimm dann den Rest deines Haares zusammen und forme einen Dutt, den du am Oberkopf feststeckst.
  4. Style nun eine Ponysträhne seitlich nach hinten und schlinge sie um den Dutt.
  5. Zum Schluss kommt noch eine große Portion Haarspray in die Haare – et voilà!

Als Eyecatcher kannst du noch ein buntes Haarband tragen.

#3 Mod-Pilzkopf

Mod-Frisur

Der Pilzkopf war bei Mods beliebt.

Nicht nur die Beatles können einen Pilz-Look gut tragen, auch Frauen steht der Bubikopf. Typisch für diesen Kurzhaarschnitt ist das rund geschnittene Haar gepaart mit einem langen Pony. Stylingtechnisch muss nicht viel Aufwand betrieben werden: Die glatte Mähne wird einfach über eine Rundbürste trocken geföhnt und einzelne Strähnen, wenn nötig, mit etwas Haarwachs fixiert – fertig. So bekommt der Look Volumen und ein ordentliches Finish.

Den Ursprung hat der Pilzkopf vor allem bei den sogenannten Mods, einer englischen Subkultur, der zum Beispiel auch Bands wie The Who und The Kinks angehörten. Auch wenn Mods Sex, Drugs and Rock ‘n’ Roll nicht abgeneigt waren, legten sie im Gegensatz zu Punks immer viel Wert auf elegante und stilvolle Kleidung. Diese feminine Eleganz strahlt auch der Mod-Kurzhaarschnitt aus!

#4 Pixie

Pixie-Cut

Der Pixie-Cut ist frech und war in den 60ern das Sinnbild für Emanzipation.

Bekannt wurde der Pixie-Cut unter anderem durch das Model Twiggy. Charakteristisch für diese 60er-Frisur sind unterschiedliche Haarlängen: Meistens sind die Haare am Hinterkopf und an den Seiten sehr kurz, der Pony ist dafür länger gehalten. Ein Pixie ist vielseitig und kann sowohl elegant, als auch edgy wirken. In den Sixties hob man sich mit dem Kurzhaarschnitt von der Masse ab und demonstrierte Stärke, Unabhängigkeit und Selbstbewusstsein. Auch heute ist der Schnitt noch beliebt.

#5 Bouffant

Boufant-Frisur

Typisch 60er: Auftoupierte Haare.

Bouffant leitet sich vom italienischen Wort bouffante ab und bedeutet so viel wie etwas aufbauschen oder aufplustern – und der Name kommt nicht von ungefähr! Dank Haarspray und Toupierkamm standen Stilikonen wie Brigitte Bardot und Jackie Kennedy nämlich regelrecht die Haare zu Berge.

Viel zu erklären gibt es vom Styling her nicht: Das Haar wird einfach stark toupiert, am Hinterkopf mit Haarklammern festgesteckt, mit Haarspray fixiert und fertig ist der stilechte Sixites-Look! Als Abwandlung können natürlich auch nur Teile des Deckhaars toupiert und der Rest des Haares offen getragen werden.

 

Und was zieh ich dazu an?

Die Frisur hält dank einiger Haarspray-Dosen, aber dir fehlt noch das richtige Outfit? Wer sich im Stil der 60er Jahre einkleiden will, sollte in seinem Kleiderschrank nach Rollkragen-Pullovern, Mini-Röcken aus Cord oder Shift-Kleidern suchen. Dazu werden Stiefel in Kniehöhe kombiniert und ein eleganter Mantel mit Hahnentritt-Muster. Mehr Sixities geht nicht!

Noch mehr Frisuren wie damals: Der Look der 20 Jahre

Artikel lesen

Haare richtig pflegen: 11 Fehler, die fast Jede macht!

Du hast deine Haare durch das Nachstylen der 60er-Frisuen mit Haarspray und Toupierkamm ganz schön strapaziert? Dann wird es Zeit, sie ordentlich zu pflegen! Wir haben elf Haarpflege-Fehler für dich in unserer Bildergalerie, die du ab sofort vermeiden solltest.

Diese 11 Fehler machen viele bei der Haarpflege!

Egal, ob du zu einer 60er-Jahre-Party eingeladen bist oder einfach nur deinen großen Modeikonen Audrey Hepburn und Jackie Kennedy Tribut zollen willst: Mit unseren 60er-Frisuren bringst du das Flair der Swinging Sixties auf deinen Kopf. Welches Modejahrzehnt hat dir von den Frisuren her am besten gefallen? Die 80er, 90er oder bist du dem Retro-Charme der Sixties verfallen? Verrate es uns in den Kommentaren!

Bildquelle: iStock/Viktor_Gladkov, dolgachov, melanjurga, Shanina, moxito, Gettyimages/STAFF

*Partner-Links


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?