Hairstyle-S.O.S.

Bad Hair Day

Du musst in fünf Minuten los, aber Deine Haare machen ohne jede Vorwarnung schlapp? Du bist bereit für die Party, aber Deine Frisur hat beschlossen, den Abend auf der Couch zu verbringen? Manchmal wollen unsere Haare einfach nicht so, wie wir wollen. Dann kündigt sich ein Bad Hair Day, ein „schlechter Tag für die Haare“, an. Doch nur weil Deine Zotteln mal wieder schlechte Laune haben, musst Du nicht auch gleich den Kopf hängen lassen. Damit Du selbstbewusst in den Tag starten kannst, verraten wir Dir die besten Tricks, wie Du den Bad Hair Day gekonnt überspielst.

Wer kennt ihn nicht, den in der Damenwelt allseits verhassten Bad Hair Day? An solchen Tagen würdest Du Deine Haare am liebsten unter einer Plastikhaube verstecken, die Deiner Meinung nach immer noch schicker aussehen würde als Deine Frisur. Anstatt zur Arbeit zieht es Dich am Bad Hair Day eher zum nächstgelegenen Friseur, doch weil das Leben eben kein Wunschkonzert ist und ein Friseurbesuch jetzt ohnehin viel zu teuer wäre, musst Du auf altbewährte Tricks wie Strickmütze, Trockenshampoo oder Haarband zurückgreifen. Wir zeigen Dir die wichtigsten Tricks und Tipps, dank derer Du jeden noch so fiesen Bad Hair Day erhobenen Hauptes überstehst. Lass Dich von Deinen Haaren nicht runterziehen! Psssst, mit unseren Tricks muss niemand etwas von Deinem Bad Hair Day erfahren…

Bad Hair Day: S.O.S. an der Hairstylefront

Splissige Spitzen, trockene Haarlängen, fettige Haare oder gar ein kaputtes Glätteisen – es gibt tausend Gründe für einen Bad Hair Day. Doch genug mit den ewigen Ausreden! Wenn beim Blick in den Spiegel mal wieder ein akutes Hairstyle-S.O.S. herrscht, hilft kein Jammern und kein Zetern, hier hilft nur: Handeln! Du brauchst jetzt dringend ein paar Helfer, die das Desaster auf Deinem Kopf irgendwie kaschieren, damit Du den Tag auch ohne perfektes Hairstyling überstehst.

Die treuesten Helfer im Kampf gegen jeden Bad Hair Day sind:

1. Trockenshampoo: Aufsprühen, Haare trocken rubbeln und auskämmen – in nur zehn Sekunden zum Frisch-gewaschen-Look! Versuche es alternativ mit Baby- oder Stylingpuder. Das klappt genauso gut!

2. Haarklammern und Haargummis: Mit stylischem Bloggerknoten und festgestecktem Pony verschwinden splissige, spröde oder fettige Strähnen im Nu!

3. Buntes Haarband (eignet sich besonders für lockiges Haar): Das Haarband bändigt widerspenstige Locken! Grelle, auffällige Farben lenken vom haarigen Chaos auf Deinem Kopf ab.

4. Mütze oder Hut: Vorsicht – einmal auf dem Kopf, ist Aufbehalten Pflicht. Niemand mag eine fettige, platt gedrückte Mützenfrisur. Erst recht nicht Du selbst!

Mit diesen vier Bad Hair Day Sidekicks überstehst Du garantiert jeden noch so fiesen Bad Hair Day

Bad Hair Day: Der Hut steht Dir gut!

Am Bad Hair Day hast Du keine Lust auf ein aufwendiges Styling. Denn ganz egal, was Du auch ausprobierst, am Ende sitzt ohnehin nichts da, wo es hin soll. Trotzdem musst Du nicht auf einen coolen Look verzichten, denn selbst im Sommer sind lässige Strickmützen in Unifarben wie Grau, Schwarz oder Pastell en vogue. Falls Du nicht zufällig einen Abstecher in ein Gotteshaus planen solltest, wird Dich auch garantiert niemand fragen, ob Du Deine Mütze eventuell ablegen möchtest. Alternativ sind lässige Hüte wie der „Floppy Hat“ (zu deutsch: Schlapphut) absolut salonfähig. Kombiniere den Hipster-Hut einfach mit Jeans, Boots und T-Shirt und schon drehen sich Männer und Frauen auf der Straße nach Dir um – und zwar nicht, weil Du einen Bad Hair Day hast, sondern weil sie Dich für Dein Stilgefühl bewundern! Falls Dir Mütze, Cap und Co. auf Dauer zu warm werden, binde Dir alternativ ein Stirn- oder Haarband ins Haar, das jeden noch so tristen Bad Hair Day auf der Stelle in einen Happy Hair Day verwandelt. Au revoir, tristesse! Möchtest Du lieber komplett auf Accessoires verzichten, lenken lockere Flechtfrisuren von fettigen oder widerspenstigen Strähnen ab. Pony oder offene Haare sind ein absolutes No-Go!

Gut frisiert, aber trotzdem Bad Hair Day Alarm?

Das passiert selbst den routiniertesten Profis, die sonst nur top gestylt über die Catwalks und roten Teppiche laufen. In unserer Bad Hair Day Galerie kannst Du Dich von dem Gedanken trösten lassen, dass auch berühmte Beautys nicht vor dem gefürchteten Hairstyle-Desaster gefeit sind. Ob Miley Cyrus, Rihanna, Kristen Stewart oder Kaley Cuoco – manchmal greifen selbst Profistylisten ziemlich daneben. Falls auch Du mit Deiner Frisur unzufrieden bist, weißt Du ja jetzt zum Glück, was Du tun musst, um den Bad Hair Day zu überstehen. Einen Tipp haben wir noch für Dich: Keep smiling! Denn eine unzufriedene Miene macht Deine Frisur auch nicht schöner. Im Gegenteil: Nimm den Bad Hair Day mit Humor! Deine Frisur ist schließlich nicht die einzige, die zwischendurch mal einen schlechten Tag hat.

Bad Hair, don’t care? Von wegen! Damit Dein Bad Hair Day nicht in einer haarigen Katastrophe endet, brauchst Du unsere Erste-Hilfe-Tipps gegen jedes noch so haariges Chaos. Mit Trockenshampoo, Floppy Hat oder Haarband bist Du fürs Erste gut beraten. Damit auf einen Bad Hair Day nicht direkt der nächste folgt, hilft nur: Haare waschen oder doch noch den Friseur aufsuchen! Happy Hair Day!

Kommentare (7)

  • luckywoman am 19.02.2015 um 16:11 Uhr

    Ich hab so dünnes Haar, ich hatte auch noch nie einen Bad Hair Day... die liegen so platt immer, auch direkt nach dem Aufstehen! Eigentlich müsste man eher sagen dass bei mir jeden Tag Bad Hair Day angesagt ist ... :D

  • yellowprincess am 28.01.2015 um 11:32 Uhr

    Bei mir gibts keinen Bad Hair Day. Wenn man sich jeden Tag die Haare wäscht, kommt man gar nicht erst in die unangenehme Situation, seine Haare verstecken zu müssen. Ist doch eklig!

  • luxibaer am 27.01.2015 um 16:08 Uhr

    Bei mir hilft am Bad Hair Day auch kein Haarband mehr. Es muss schon eine Cap sein oder eine coole Mütze. Aber Mützen drücken die Frisur immer so platt, die darf man dann wirklich nicht mehr absetzen. Sollte man bei fettigen Haaren aber sowieso nicht machen. Gut, dass das in der Schule mittlerweile auch erlaubt ist, seine Mütze aufzulassen :)

  • gutiguti am 22.01.2015 um 13:54 Uhr

    Wenn ich morgens so die Leute im Bus beobachte, könnten viele diese Tipps gut gebrauchen :D

  • HolidayPerle am 22.01.2015 um 09:58 Uhr

    Ich bin kein Fan von Trockenshampoo. Aber Mützen und Hüte helfen bei mir auch immer gegen einen Bad Hair Day. Am liebsten mag ich so lockere Jerseymützen. Mit denen sieht man immer ganz akzeptabel aus.

  • shadesofme am 21.01.2015 um 15:15 Uhr

    Haha, wie gut zu wissen, dass auch Stars mal einen Bad Hair Day haben. Bei mir ist jeder Tag ein Bad Hair Day ;)

  • kelebek25 am 21.01.2015 um 10:09 Uhr

    Tolle Tipps !


Mehr zu Haarstyling