Hollywood Hair

Blowout: Lass Dir die perfekte Mähne föhnen!

Katharina Meyeram 19.04.2016 um 09:47 Uhr

Die perfekt sitzende Frisur – Was für Normalsterbliche wie ein nicht zu erreichendes Beautyziel klingt, ist für Hollywoodstars traumhafte Realität. Doch wie schaffen Kate Middleton, Jennifer Aniston und Blake Lively es, ihre Mähne in sanfte, glänzende Wellen zu legen? Ganz einfach: Mit einem Blowout!

Jennifer Aniston schwört auf Blowouts!

Jennifer Aniston schwört auf Blowouts!

Du fragst Dich immer wieder, wie Stars die langen, glänzenden und perfekt sitzenden Hollywoodwellen hinkriegen? Das Geheimnis ist ganz leicht: Sie haben einen Stylisten, der ihnen einen sogenannten Blowout verpasst. Die Föhnfrisur, die mit der richtigen Technik Glätte ohne Glätteisen und Locken ohne Lockenwickler hinbekommt, ist jedoch nicht mehr nur den Stars vorbehalten. In einer Blow Dry Bar oder beim Frisör kannst Du Deine Haare auch zu einem professionellen Blowout stylen lassen – oder mit unseren Tipps auch mal selbst Hand anlegen.

Blowout vom Profi

Seit einigen Jahren bieten spezielle Salons den Haarservice ohne Schere an. In den USA ist der reine Stylingsalon bereits seit Jahren Trend. Einer der bekanntesten Anbieter ist die Drybar, die es nicht nur in den USA gibt, sondern auch in Berlin und Hamburg, aber auch Schauspielerin Gwyneth Paltrow und Starstylistin Rachel Zoe haben ihre eigenen Blow Dry Bars eröffnet. Die Blowout-Experten findet man jedoch nicht nur in den speziellen Salons, sondern auch viele Friseure bieten die Föhntechnik für alle möglichen Glam-Styles an. Ein Blowout vom Profi dauert etwa 45 Minuten, kostet um die 40 Euro und hält – mit ein wenig Qualitätsverlust, wenn die Haare fettig werden – bis zur nächsten Haarwäsche (und auch dann kann mit ein wenig Trockenshampoo oder Babypuder nachgeholfen werden).

Der Profi zaubert Dir einen perfekten Blowout

Der Profi zaubert Dir einen perfekten Blowout

Blowout selber stylen

Ein Blowout ist ein absoluter Selbstbewusstseinsboost und vor allem nach dem Treatment in einer Blow Dry Bar, bei der Du nebenbei mit Cocktails, Sekt und auf Wunsch sogar einer Folge „Sex and the City“ verwöhnt wirst, fühlst Du Dich wie ein Hollywoodstar! Doch so großartig dieser Egokick auch ist, bei 40 Euro pro Blowout gönnt man sich das Styling natürlich nicht jeden Tag. Du kannst einen Blowout auch selbst stylen – dazu brauchst Du ein wenig Übung, einen guten Föhn mit einem flachen Aufsatz, der die Luft gut lenken kann, eine oder mehrere Rundbürsten (je kleiner der Durchmesser, desto welliger wird das Haar), große Haarklammern und ein paar Haarprodukte – vor allem natürlich ein Hitzeschutzspray. Besonders gut funktioniert es natürlich, wenn eine Freundin Dir bei den hinteren Haarpartien hilft.

Blowout Schritt für Schritt

Mit ein wenig Übung gelingt Dir der Blowout auch zu Hause.

Mit ein wenig Übung gelingt Dir der Blowout auch zu Hause.

Schritt 1: Wasche Dein Haar, trockne es vorsichtig mit einem Handtuch (nicht rubbeln!) und föhne kurz kopfüber den Ansatz.
Schritt 2: Verteile Hitzeschutzspray (gibt es zum Beispiel hier bei Amazon) in Deinem Haar und stecke dann die oberen Haarschichten mit den Klammern oder einem Zopfgummi nach oben. Beim Blowout arbeitest Du Dich wie beim Haareglätten von unten nach oben.
Schritt 3: Setze die Rundbürste am Ansatz der Strähne an, die Du föhnen möchtest und gleite diese hinunter. Dabei drehst Du die Haare leicht ein. So erhält Deine Mähne später den schönen Schwung. Dabei richtest Du den Luftstrahl des Föhns von oben auf die Strähne und folgst der Rundbürste. Es ist ganz wichtig, dass die Luft von oben kommt, da die Haare sonst aufgeraut werden und später nicht so schön glänzen. Diesen Schritt wiederholst Du mit jeder Strähne bis sie trocken ist.
Schritt 4: Wenn Du mit einer Strähne fertig bist, klemme oder lege sie vorsichtig zur Seite und nimm Dir die nächste Strähne vor. Das machst Du so lange, bis alle Haare trocken sind. Je nachdem, wie lockig Du den Blowout möchtest, solltest Du die Enden mehr oder weniger eindrehen. Du kannst auch mit einem Glätteisen oder einem Lockenstab nacharbeiten.
Schritt 5: Verteile ein wenig Haaröl oder -finish in Deinen Handflächen und streiche anschließend sanft über Deine Haare. Wenn Du nicht ohne Haarspray kannst, nimm auf jeden Fall ein nicht zu starkes Volumenspray, damit Deine Mähne ihren luftigen Schwung beibehält.

Mit einem Föhn, einer Rundbürste, den richtigen Haarprodukten und ein bisschen Übung kann man auch selbst eine ganze Menge erreichen! Wenn Du jedoch einmal eine Hollywoodmähne vom Profi möchtest, können wir Dir einen Blowout in einer coolen Blow Dry Bar wärmstens empfehlen.

Bildquellen: Getty Images/Jason Merritt, iStock/Milan Markovic, iStock/jean-marie guyon

Kommentare


Mehr zu Haarstyling