Sleek-Look

Glatte Haare ohne Hitze: 5 geniale Tipps

Susanne Falleram 25.07.2016 um 11:23 Uhr

Glatte Haare ohne Hitze hinbekommen, geht das überhaupt? Normalerweise verwenden wir für den Sleek-Look ja in aller Routine das Glätteisen oder eine Glättbürste. Doch das setzt den Haaren ganz schön zu. Wir lüften das Geheimnis: JA, geschmeidig glatte Haare kann man auch ohne Hitze-Styling bekommen! Die besten Tipps und Tricks dafür verraten wir Dir hier.

Es ist, wie so oft im Leben: Man will immer das, was man nicht hat. Entsprechend wünschen sich Lockenköpfe besonders oft eine glatte Mähne. Aber auch diejenigen, die von Natur aus nur leichte Wellen oder sogar halbwegs glatte Haare auf dem Kopf haben, wollen beim Sleek-Style noch nachhelfen. Das Dilemma: Wer schön sein will, muss leiden. Zumindest müssen es die Haare, wenn sie für den gewünschten Look mit Glätteisen, Föhn und Co. malträtiert werden. Die starke Hitze trocknet die Haare nämlich nicht nur aus, sondern macht sie auch splissig und brüchig. Die Lösung: Glatte Haare ohne Hitze. Hier gibt es nämlich einige Möglichkeiten. Vorab sei gesagt: Wer wirklich extreme, natürliche Korkenzieherlocken hat, der wird um den Einsatz von Hitze und chemischen Mitteln leider nicht herumkommen. Doch alle anderen können es mal auf diese schonenden Weisen probieren.

Glatte Haare ohne Hitze

Wer öfter mal auf Hitze beim Haarstyling verzichtet, der tut seinen Haaren damit etwas Gutes

Glatte Haare ohne Hitze – die besten Mittel und Wege:

1. Eine glättende Haarkur nach dem Waschen auftragen

Direkt nach dem Shampoonieren kannst Du schon loslegen mit dem schonenden Glättungsprogramm. Trage ein glättendes Fluid oder eine Kur auf die Haare auf. Diese verhindert trockene Frizz-Haare nach dem Frottieren und Föhnen und bildet so die perfekte Grundlage für einen seidigen Sleek-Look. Eine Haarkur mit Glättungseffekt gibt es hier.

2. Haare glatt kämmen

Für eine sanfte Glättung müssen die Haare sorgfältig gekämmt werden. So können sie sich nämlich gleichmäßig und geordnet aushängen. Verwende hierfür am besten eine Paddlebrush (gibt es über Amazon). Diese ist extra breit und durch ein Luftkissen besonders sanft beim Durchgleiten der Haare, weil sie noch etwas nachgibt. Bürste die Haare vorsichtig (!) im angetrockneten Zustand durch. Auch während und nach dem Trocknen solltest Du sie nochmal sanft durchkämmen, um sie immer wieder zu entwirren und glatt zu ziehen.

3. Glättungsbalm und Haaröl einmassieren

Glatte Haare

Glatte Haare bekommt man auch ohne Hitze

Nun kannst Du noch ein Glättungsbalm in die Haare einarbeiten. Dieses muss nicht ausgewaschen werden, sondern kann als Leave-in-Produkt in den Haaren bleiben. Nimm eine walnussgroße Portion in die Hände, verreibe sie und massiere sie sanft von den Spitzen über die Längen in Deine Mähne ein. Du bekommst ein Glättungsbalm zum Beispiel auf Amazon. Auch ein Haaröl kann helfen, glatte Haare ohne Hitze zu zaubern. Von diesem gibst Du nur etwas in die Haarspitzen, damit die Frisur insgesamt nicht plötzlich fettig aussieht. Durch das Öl werden die Spitzen minimal beschwert, wodurch sich die Haare insgesamt noch mehr aushängen und glätten. Ein Haaröl kannst Du ebenfalls auf Amazon kaufen.

4. Haare kalt föhnen

Wie, ein Föhn darf doch zum Einsatz kommen, um die Haare nach dem Duschen glatt zu bekommen? Ja, allerdings nur auf der Kaltstufe. Die kühle Luft schadet den Haaren nämlich wesentlich weniger als der künstlich erzeugte Sahara-Wind. Föhne Deine Haare am besten über eine Rundbürste, mit der Du Strähne für Strähne lang ziehst. So erhältst Du ein möglichst glattes Ergebnis. Aufgepasst: Die Mähne mit kalter statt mit warmer Luft zu trocknen, dauert wesentlich länger. Nimm Dir also genug Zeit dafür!

5. XL-Lockenwickler verwenden

Manche schwören auch darauf, glatte Haare durch die Verwendung von Lockenwicklern zu bekommen. Klingt paradox, funktioniert aber: Für den Effekt dreht man die leicht feuchten, fast trockenen Haare auf XL-Wickler. Je größer, desto besser, schließlich will man ja keine Locken. Dann lässt man die Haare für zwei bis drei Stunden trocknen. Nimmt man die Wickler raus und kämmt nochmal durch, sind die Haare glatt, haben aber einen leichten Schwung nach innen oder außen. Das kann ja aber auch nicht schlecht aussehen, wie die Youtuberin Laura Elisa zeigt:

Bildquellen: iStock/javi_indy, iStock/sergiophoto84

Kommentare


Mehr zu Haarstyling