Glamour vs Woodstock

Haarband

Die strahlend schöne Oscar-Preisträgerin Lupita Nyong’o hat es vorgemacht – Du kannst es ganz einfach nachmachen! Mit einem weißen, schimmernden Haarband schritt die Wahl-New Yorkerin über den roten Teppich der Oscar-Verleihung. Das Haarband hatte die „12 Years A Slave“-Darstellerin gekonnt mit ihrem blassblauen Plissee-Kleid von Prada kombiniert und überstrahlte damit sämtliche andere Schönheiten auf dem roten Teppich. Mit diesem Look gewann die Schauspielerin nicht nur den Oscar als beste Nebendarstellerin, auch in Sachen Hairstyling steckte sie mit ihrem angesagten Haarband-Look ihre Hollywood-Kolleginnen locker in die Tasche.

Das Haarband ist Trend! Denn es verleiht nicht nur frechen Kurzhaarfrisuren einen absoluten Glamourfaktor, sondern bändigt selbst zerzauste, lange Wallemähnen und auch süße Flechtzöpfe lassen sich mit einem Haarband ganz easy aufpeppen. Ob breit oder schmal, schmuckvoll oder dezent, im Hippiestil oder ganz schlicht – das Haarband verleiht jedem Haarstyling ein ganz besonderes Highlight. Außerdem ist der angesagte Haarband-Style der wohl unkomplizierteste Look zum Nachstylen. Bad Hair Day im Anmarsch? Kein Problem: Mit Deinem Haarband wirst Du trotzdem zum Blickfang – ganz egal, wo Du auftauchst! Du bist auf eine Mottoparty zum Thema „Woodstock“ eingeladen? Mit dem Haarband feierst Du garantiert ein Revival! Am Wochenende findet die Hochzeit Deiner besten Freundin statt? Das Haarband verleiht Deiner Frisur Glamour! Du gehst zum Joggen? Mit einem Haarband sind Dir Deine Strähnen nicht im Weg! Egal, zu welchem Anlass Du es trägst: Das Haarband ist und bleibt ein Eyecatcher.

Das Haarband in 1000 Varianten

Auch die Stars und Sternchen lieben den Haarband-Look und tragen ihn auf Konzerten, Festivals, zum Sport oder auf dem roten Teppich. Ob verspielt und stilvoll wie Kirsten Dunst, extravagant wie Lady Gaga oder romantisch wie Vanessa Hudgens. So wandelbar die Hollywood-Stars sind, so wandelbar ist der Haarband-Look und so wandelbar bist auch Du! Haarbänder gibt es in 1000 verschiedenen Variationen: Ob mit schmaler oder breiter Krempe, als klassischen Haarreif, als mit Edelsteinen besetzte Schmuckvariante, traditionell mit süßen Schleifchen oder aus Leder im Hippie-Style. Lass Dich vom Look der Stars inspirieren und finde zum Haarband-Trend, der Deinem Typ entspricht.

Welches Haarband passt du meinem Typ?

Du magst es sportlich und casual? Dann wähle ein Haarband aus Jersey-Stoff mit auffälligem Print. Du stehst auf einen edlen Glamour-Style? Dann wähle ein orientalisches Haarband, das Dir elegant in die Stirn fällt. Du liebst den Hippie-Look mit langen Röcken und Federschmuck im Woodstock-Style? Dann lass Deine Haare offen und binde Dir ein Leder-Haarband um den Kopf. Mach es wie Taylor Swift oder Kesha und kombiniere Dein Haarband so, dass es auch zum Rest Deines Outfits und vor allem zu Deiner Haarfarbe passt. So kannst Du in Sachen Styling gar nichts falsch machen! Für blonde Haare eignen sich vor allem gedeckte und blasse Farbtöne wie ein zartes Rosé oder Weiß für Dein Haarband. Falls Du dunkle Haare hast, darfst Du schon mutiger in den Farbtopf greifen. In Kombination mit roten Haaren wird auch ein Haarband in der Komplementärfarbe Grün zum Eyecatcher.

Dein Haarband selber machen

Das Haarband ist der moderne Hut. Doch Mut zum Hut hat heute fast keine Frau mehr – daher bietet das Haarband eine hervorragende Alternative! Denn es ist nicht ganz so auffällig wie ein Hut, sondern modern und vor allem mal was anderes. Du hast kein Hutgesicht? Kein Problem – das Haarband steht einfach jedem! Und das Beste daran ist: Das Haarband kannst Du ganz easy selber „basteln“. Warum viel Geld für ein Haarband ausgeben, wenn Du es Dir auch aus Deinem eigenen Haar flechten kannst? Um Dir diesen Look auf den Schopf zu zaubern, brauchst Du mindestens schulterlanges Haar. Teile seitlich eine Strähne vom Rest Deiner Haarpracht ab und flechte einen französischen Zopf um Deinen Hinterkopf herum – fertig ist das selbst geflochtene Haarband. Falls Deine Haarlänge für diesen Star-Style nicht ausreicht, kannst Du auch zu einem Zopfimitat im Ton Deiner Haarfarbe greifen, das Du in Deiner Frisur feststeckst. Schau Dir den Style von Paris Hilton ab! Anstatt eines künstlichen Zopfes kannst Du natürlich auch Zöpfe und Bänder aus Woll- oder Lederresten flechten. Von jetzt an heißt es darüber hinaus „Back to the Roots“: Pflücke mit Deiner besten Freundin ein paar Gänseblümchen und schon könnt Ihr Euch gegenseitig eine Blumenkette basteln. Was früher niedlich aussah, ist auch heute noch der Hit. Romantischer kann ein Hairstyle gar nicht sein! Auch Dein Lieblungs-Halstuch oder Stoffreste lassen sich ganz leicht in ein Haarband verwandeln. Dabei solltest Du allerdings beachten, dass der Umfang des Haarbands etwa doppelt so lang wie Dein Kopfumfang sein sollte. Bei einem Kopfumfang von 52 Zentimetern muss das Haarband also etwa 1,05 Meter lang sein. Nun darfst Du Deinen Kopf ausnahmsweise hängen lassen, Dein Halstuch um den Kopf binden und fertig ist Dein individueller Haarband-Look! Improvisation ist alles!

Lupita Nyong’o, Lady Gaga und Florence Welch haben es vorgemacht – Du machst es nach! Das Haarband schützt Dein hitziges Gemüt nicht nur vor Sonne oder Kälte, sondern es sieht auch noch unverschämt gut aus. Mit dem Haarband-Look wirst Du garantiert zum Hingucker in Deinem Freundeskreis. Probiere den Look der Stars einfach mal an Dir selbst aus, denn das Haarband wird garantiert zum Sommertrend!

Kommentare (4)

  • merlinzauberin am 25.11.2014 um 11:57 Uhr

    Was ich am Haarband nervig finde ist, dass es immer verrutscht. Egal, wie ich mein Haarband befestige - ich habe einfach nicht die richtige Kopfform dafür.

  • sunnyangel91 am 24.04.2014 um 19:32 Uhr

    Ich liebe es.

  • Sunnyday2014 am 23.04.2014 um 15:22 Uhr

    Ich finde das Hippie Haarband am schönsten. Diesen aufwendigen Haarschmuck trägt man wahrscheinlich eher selten...

  • NaschkatzeMiau am 23.04.2014 um 12:08 Uhr

    Ich würde auch gerne öfters mal ein Haarband tragen, aber das verrutscht meistens und ich weiß nie, wie ich das professionell feststecken kann. Ich glaube ich habe einfach nicht die richtige Kopfform für ein Haarband. Kennt ihr das Problem?


Mehr zu Haarstyling