Neuer Super-Föhn

Hightech fürs Haar von Dyson

Jessica Tomalaam 03.05.2016 um 11:33 Uhr

Eigentlich ist das britische Technologieunternehmen Dyson eher für Staubsauger und Ventilatoren bekannt. Das neueste Produkt soll allerdings die Beautywelt revolutionieren. Vier Jahre lang haben die Entwickler an dem Dyson Supersonic Haartrockner gearbeitet, der nicht nur mit seinem futuristischem Design, sondern auch mit anderen Features an die eigentlichen Produktentwicklungen des Unternehmens erinnert.

Dyson Föhn

Der neue Dyson Supsersonic ist viel leiser als herkömmliche Haartrockner.

Der neue Föhn ist deutlicher leiser als ein herkömmlicher Haartrockner und wiegt auch nur halb so viel. Für uns bedeutet das vor allem: Kein unfreiwilliges Arm-Workout und keine Hörsturz-Gefahr mehr beim Föhnen. Vom Design her erinnert der Dyson Supersonic Haartrockner an ein Mikrofon: ein kurzer Griff mit einem Ring obendrauf, durch den man hindurchschauen kann.

Entwicklungskosten lagen bei 64 Millionen Euro

64 Millionen Euro hat Dyson in die Entwicklung des Föhns investiert, über 100 Ingenieure waren beteiligt. Der digitale Mini-V9-Motor befindet sich nicht wie sonst im Gehäuse des Föhns, sondern im Griff. Der 13-blättrige Propeller hat bis zu 110.000 Umdrehungen pro Minute und ist damit nicht nur bis zu acht mal schneller als andere Föhn-Motoren, sondern auch viel leiser. Denn der Propeller ist so schnell, dass das Motorengeräusch in einen Hochfrequenzbereich übergeht, der für uns nicht mehr hörbar ist.

Abkühlung über Hitzesensoren

Damit die Luft nicht zu heiß wird und das Haar beschädigt werden kann, hat der Dyson Supersonic Haartrockner eine automatische Temperaturregelung eingebaut. Über Hitzesensoren wird 20 Mal pro Sekunde die Temperatur an einen Mikroprozessor gemeldet, der die Luft dann herunterkühlt. Das erspart den zusätzlichen Knopfdruck auf den Kälte-Knopf, wenn es mal wieder zu heiß auf dem Kopf wird. Anstatt des üblichen Klick-Systems bei Haartrocknern werden Aufsätze wie Diffusor, Styling- oder Smoothing-Düse über einen Magneten befestigt.

In Deutschland erst ab Herbst 2016

Wir Europäer müssen auf den Hightech-Föhn leider noch eine Weile warten und vielleicht auch sparen. Verkauft wird der Supersonic zuerst in Japan und dann in den USA, wo der Föhn rund 400 Dollar kosten wird. Auf dem deutschen Markt soll der Föhn ab Herbst 2016 verfügbar sein. Der genaue Preis ist noch nicht bekannt, wird wohl aber auch bei ca. 400 Euro liegen.

Leider ein teurer Spaß. Rund 400 Euro für einen Föhn auszugeben, kann sich nicht jeder erlauben. Ob sich der Preis für Features wie Geräuschminimierung, Leichtigkeit und präziseres Föhnen lohnt, muss jeder für sich entscheiden. Mit seinem futuristischem Design punktet der Föhn aber allemal.

Kommentare


Mehr zu Haarstyling