Verlockend

Locken selber machen: 3 schnelle Methoden

Susanne Falleram 03.08.2016 um 09:58 Uhr

Locken rocken! Wer von Natur aus eher glatte Haare hat, der kann sich ganz einfach Locken selber machen. Wenn es mal schnell gehen muss, zum Beispiel vor einem Date, dann kommt man um ein Wellen-Styling mit Hitze nicht herum. Doch das muss die Haare ja nicht gleich für immer schädigen. Wir zeigen Dir drei schnelle, einfache Methoden, wie Du Locken mit Lockenstab und Co. schonend stylen kannst.

Manche glätten ihre Haare regelmäßig, andere sorgen mit Locken gerne mal für einen Wow-Effekt. Man muss ja nicht gleich eine Dauerwelle selber machen. Ein temporärer Wuschelkopf lässt sich auch ganz einfach stylen. Vor allem dann, wenn man keine Zeit für ein stundenlanges Haarstyling hat, greift man zu klassischen Hitze-Methoden. Doch diese können den Haaren natürlich ganz schön zusetzen, vor allem dann, wenn man die Haare regelmäßig mit ihrer Hilfe lockt. Wir zeigen Dir drei schnelle Methoden mit klassischen Hilfsmitteln, bei denen die Haare halbwegs geschont werden.

Locken selber machen

Locken selber machen und eine Wuschelmähne auf den Kopf zaubern? Nichts leichter als das!

Locken selber machen: Mit diesen 3 Methoden klappt’s sofort

1. Locken mit Lockenstab

Lockenstab

Der Lockenstab ist der Styling-Klassiker schlechthin

Es ist wohl die klassischste Methode, Locken mit einem Lockenstab zu zaubern. Wie es geht, ist schnell erklärt: Man schnappt sich eine Strähne trockene (!) Haare und wickelt sie von den Spitzen an zum Ansatz hin auf den Stab auf, so weit hoch es geht. Vorsicht, dabei nicht die Kopfhaut aus Versehen verbrennen!

Tipps zum Haare schonen:

  • Der Lockenstab sollte UNBEDINGT mit Keramik beschichtet sein. So verteilt er die Hitze gleichmäßiger im Haar und gleitet leichter aus den Haaren beim Herausziehen.
  • Der Lockenstab muss nicht auf volle Hitze aufgedreht werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen! Teste einfach mal aus, wie heiß er wirklich sein muss, um Deine Haare schön zu formen. Halte die Temperatur natürlich so niedrig, wie möglich.
  • Wickle Deine Haare erst etwa einen oder zwei Zentimeter über Deinen Spitzen auf den Lockenstab. So schonst Du die empfindlichen Haarenden.

2. Locken mit Papilotten oder Lockenwicklern und Föhn

Lockenwickler

Auch mit Lockenwicklern bekommt man schnell eine Wuschelmähne

Lockenwickler oder Papillotten (bekommst Du zum Beispiel über Amazon) sind ebenfalls zwei der Klassiker, mit denen man schöne Locken zaubern kann. Für besonders voluminöse bieten sich große Lockenwickler an, für etwas kleinere die Papillotten. Beide Hilfsmittel werden in die Haare eingedreht. Am besten sind sie dafür noch leicht feucht und durchgekämmt. Auch hier wieder bei den Spitzen anfangen und dann nach oben eindrehen. Dann kann man sie mit einem Föhn in dieser Form trocknen.

Tipps zum Haare schonen:

  • Vorsicht beim Kämmen und Aufwickeln der feuchten Haare. In diesem Zustand sind sie nämlich besonders empfindlich. Durch zu starkes Ziehen können sie geschädigt werden und sogar abreißen.
  • Beim Föhnen solltest Du natürlich wieder darauf achten, es mit der Hitze nicht zu übertreiben. Am besten ist es, nur die zweitstärkste Stufe zu wählen und ab und zu mal mit der Kaltstufe über die Haare zu pusten. Das dauert dann zwar etwas länger, beansprucht die Haare aber auch weniger.
  • Föhne mit einer gewissen Distanz und nicht zu lange auf eine Stelle, um Hitzeschäden wie Austrocknen zu vermeiden.

3. Locken mit einem Locken-Curler

Locken-Curler

Mit einem Locken-Curler werden Strähnen automatisch geformt

Vielleicht besitzt Du schon einen Locken-Curler und weißt, wie das Styling-Prozedere läuft. Falls nicht, erklären wir es Dir kurz (das passende Gerät bekommst Du zum Beispiel hier): Die trockene Haarsträhne wird in das Gerät gelegt, welche sie dann automatisch einsaugt und um einen eingebauten Heizzylinder legt. Ist die Strähne fertig gelockt, ertönt ein Piepsen, woraufhin man sie wieder herausziehen kann. So geht es Strähne für Strähne zur Lockenpracht.

Tipps zum Haare schonen:

  • Der Locken-Curler hat in der Regel ebenfalls eine Keramikbeschichtung sowie eine Ionen-Technologie, die statische Aufladung und ein Kräuseln während des Lockens verhindern. So verläuft das Ganze halbwegs schonend für die Haare.
  • Was Du auf jeden Fall wieder einstellen kannst, ist eine geringe Hitze.

Auch, wenn alle drei Methoden schnell funktionieren und sich einigermaßen schonend gestalten lassen, sollte man sie für gesundes Haar nicht ständig anwenden. Außerdem empfiehlt es sich, nach jedem Locken-Styling ein pflegendes Haaröl oder ähnliche, reiche Leave-in-Produkte zu verwenden, um den Haaren Feuchtigkeit zurückzugeben und sie zu pflegen.

Locken haltbar machen

Wie bleibt die Lockenmähne möglichst lange bestehen?

Selbstgemachte Locken länger haltbar machen

Hat man sich die Haare mit Hilfe von Hitze schon einmal in Lockenform gelegt, will man natürlich möglichst lange Freude an den Wellen haben. Ein Trick, wie das Styling länger hält: Schnapp Dir die frisch gelockte Strähne und klemm sie in ihrer zusammengelegten, runden Form mit einer Klammer zum Auskühlen am Kopf fest. So hängt sie sich nicht aus, sondern bleibt eine ganze Weile länger lockig. Etwas Haarspray fixiert abschließend alles.

Eine Lockenfrisur lässt sich ganz schnell selber machen. Beim Hitze-Styling sollte man jedoch darauf achten, dass man es möglichst schonend und nicht zu oft macht. Übrigens: Wie man Locken auch mit einem Glätteisen machen kann, siehst Du hier. Und was passieren kann, wenn man es mit der Hitze übertreibt, zeigt dieses Beispiel leider nur zu anschaulich:

Bildquelle: iStock/SanneBerg, iStock/MayerKleinostheim, iStock/Coprid, iStock/pioneer111 iStock/robertprzybysz

Kommentare


Mehr zu Haarstyling