Do it yourself

Pony schneiden – Anleitung

Ist es schon wieder so weit? Wenn Du beim Blick in den Spiegel statt Deines Gesichts nur noch Fransen siehst oder ständig mit Haarband oder -klammern hantieren musst, wird es allerhöchste Zeit, Dir den Pony schneiden zu lassen. Doch wer eine Haarschneideschere griffbereit hat, muss zum Pony schneiden nicht extra einen Friseur aufsuchen…

Wer einen Pony trägt, trägt nicht nur eine absolute Trendfrisur, sondern hat wohl oder übel auch alle paar Monate einen festen Termin: Pony schneiden! Denn auch wenn die Haarlängen so langsam wachsen wie der Kaktus auf dem Fenstersims – der Pony hat es mit dem Längerwerden komischerweise immer besonders eilig. Gerade erst hast Du ihn vom Friseur Deines Vertrauens wieder in Form bringen lassen, da nervt er Dich schon wieder beim Arbeiten, bei der Hausarbeit oder beim Knutschen. Und auch beim Hairstyling vor der Party will die störrische Haarpartie einfach nicht so wie Du! Da hilft nur eins: Pony schneiden. Aber wie machst Du es richtig?

Pony schneiden: Friseur vs. DIY

Jetzt schon wieder für die paar Schnitte 5 bis 10 Euro beim Friseur bezahlen? Nein, danke! Zugegeben: Viele Hairsalons bieten einen kostenlosen Pony-Nachschneide-Service an, doch dummerweise erwischt uns das akute Pony-S.O.S. meist in den unpassendsten Situationen. Wenn es mit dem Pony schneiden schnell gehen muss, greifst Du lieber eben selbst zur Schere. Doch Vorsicht: Ausgerechnet das Do-it-yourself-Pony schneiden birgt viele Risiken für Deine Frisur. Damit beim Pony schneiden in Eigenregie nichts schief geht, halte Dich am besten an unsere goldenen Regeln.

Pony schneiden: 5 Regeln für einen gelungenen Pony

Nicht zu gerade, nicht zu schief, nicht zu kurz und nicht zu fransig – Pony schneiden ist ein Drahtseilakt, für den man nicht nur eine ruhige Hand braucht, sondern bestenfalls auch eine Haarschneideschere aus dem Fachhandel (erhältlich ab 12 Euro in der Drogerie). Falls Du Deinen eigenen Skills beim Haare selber schneiden nicht so ganz über den Weg traust, frag lieber eine Freundin, ob sie das Schneiden für Dich übernimmt (sofern Eure Freundschaft einen im schlimmsten Fall verschnittenen Pony überleben würde!).

1. Trockenübung bevorzugt!

Schneide Deine Haare unbedingt im trockenen Zustand, sonst geht Dein Pony garantiert baden! Frisch gewaschene Haare sind etwas Feines, haben aber beim Pony schneiden nichts zu suchen. Denn feuchte Haare sind zwar leichter zu schneiden, ziehen sich aber anschließend wieder zusammen. Daher besteht die Gefahr, dass Du den Pony viel zu kurz schneidest und er – getrocknet – ganz anders fällt, als Du es Dir vorgestellt hast. Der perfekte Zeitpunkt zum Pony schneiden ist am Abend nach dem Haare waschen. Merke: Ein gelungener Pony steht und fällt mit einer Trockenübung!

2. It’s all about the bangs, the bangs, no lengths!

Bevor Du mit der Haarschneideschere loslegst, stecke unbedingt Deine restlichen Strähnen mit Haarklammern an den Seiten fest, damit sie Dich beim Pony schneiden nicht stören. Jetzt klemmst Du den Pony locker (!) zwischen Zeige- und Mittelfinger und setzt die Schere entweder waagerecht (für einen geraden Pony) oder leicht nach unten geneigt (für einen schräge Pony) an. Bei Länge und Breite Deines Ponys orientierst Du Dich am besten an Deinen Augenbrauen und den äußeren Augenwinkeln. Beides bildet die Grenze beim Pony schneiden.

3. Stein, Papier, Schere!

Was reimt sich auf „Stein, Papier, Schere?“ – „Keine Papierschere!“ (zumindest ansatzweise…) Anstatt in Deiner Not zur Nagel-, Haushalts- oder Papierschere zu greifen, schnapp Dir lieber eine ordentliche Haarschneideschere. Falls gerade keine Zur Hand ist, musst Du mit dem Pony schneiden eben noch einen Tag warten. Vor allem spezielle Fransen- oder Effilierscheren erleichtern Dir das Pony schneiden ungemein, weil Du mit ihnen keine exakte Kante schneidest, sondern einen coolen Fransenpony.

4. Locken rocken!

Auch – oder besser: vor allem! – ohne Pony. Für Lockenköpfe gilt die goldene Regel: Begib Dich mit Deinem Wunsch nach einem gelungenen Pony lieber in die Hände eines Profis als Dir die Haare selber zu schneiden. Locken sind in den meisten Fällen zu eigensinnig, als dass man sie mit einer Haarschneideschere in den Griff kriegen könnte.

5. Pony schneiden ist nichts für Jungfrauen

Selbiges gilt für Pony-Neulinge: Wer noch eine Jungfrau auf dem Gebiet ist und noch nie einen Pony hatte, der sollte sich den Grundschnitt unbedingt von einem Friseur verpassen lassen. Gemeinsam mit dem Profi findest Du den Pony, der zu Dir passt. Eine hohe Stirn verträgt zum Beispiel keinen XS-Pony und eine tiefe keinen seitlichen. Bevor das Experiment Pony schneiden total daneben geht und Du im Anschluss für Extensions bezahlen musst, investiere lieber die 5 bis 10 Euro und lass Dir vom Profi einen Pony schneiden!

Du suchst noch nach den coolsten Pony Styles? Lass Dich von den Pony Frisuren in unserem Frisurenkatalog inspirieren!

Ecken und Kanten sind ja ganz nett, aber nicht auf Deinem Kopf. Pony schneiden ist nicht so leicht wie man denkt, aber gleichzeitig weniger kompliziert als eine Hochsteckfrisur! Wenn es auch für Dich mal wieder Zeit zum Pony schneiden wird, zögere nicht unsere Tipps zu beherzigen und beherzt zur Schere zu greifen.

Kommentare (2)

  • HolidayPerle am 20.04.2015 um 15:17 Uhr

    Ich finde Pony schneiden ist jetzt nicht SO eine Kunst, aber die Tipps sind ganz gut. Ich habe sie schon immer automatisch beherzigt...

  • kelebek25 am 18.04.2015 um 08:07 Uhr

    Ich mag Ponys, für mich kommt aber nur ein langer infrage. die gaaanz kurzen finde ich schrecklich...


Mehr zu Haarstyling