Flechtwerk

Zöpfe flechten

Es gibt eine Frisur, die kommt wohl niemals aus der Mode: der Zopf. Denn es gibt Abertausende Variationen des Frisurenklassikers. Ob gedreht, gezwirbelt oder geflochten, ob als Gretchenzopf, alternativer Fishtail oder cooler Braid: Mit diesen Flechtfrisuren bewahrst Du bestimmt einen kühlen Kopf. Zöpfe flechten ist Trend – aber beherrschst auch Du die Flechtkunst aus dem Effeff? Falls Du in puncto Zöpfe flechten noch Nachhilfe brauchst, helfen wir Dir gerne auf die Sprünge.

Ob Frisurentrendsetterinnen wie Selena Gomez, Amber Heard oder Alicia Keys – das Zöpfe flechten hat es den Promidamen angetan. Auch wenn die meisten Hollywood-Beautys keinen Schritt ohne ihren persönlichen Hairstylisten tun, bekommst Du den angesagten Flechtstyle auch ganz alleine hin. Alles, was Du zum Zöpfe flechten brauchst, ist eine Haarbürste, ein paar Bobby Pins oder Haarklammern und -gummis und zu guter Letzt geschickte Hände. Doch keine Sorge: Auch wenn Du bisher dachtest, dass nicht wirklich eine Flechtexpertin in Dir steckt, werden Dich unsere Tutorials zum Zöpfe flechten schnell vom Gegenteil überzeugen. Immerhin hast Du das Flechten von Freundschaftsbändern schon von klein auf gelernt. Auch wenn Zöpfe schon seit dem Mittelalter eine äußerst beliebte Frisur sind, ist Zöpfe flechten kein Hexenwerk!

Zöpfe flechten – Das kleine Einmaleins

In der Grundschule hast Du nicht nur das Einmaleins auswendig gelernt, sondern auch mit Deiner besten Freundin Freundschaftsbändchen um die Wette geflochten. Ein gänzlich anderes Prinzip braucht es auch nicht, um Dir coole Flechtfrisuren auf den Kopf zu zaubern. Zöpfe flechten funktioniert immer nach demselben Muster: Du trennst drei oder vier Haarsträhnen ab und legst sie im Wechsel diagonal übereinander. Dabei legst Du die äußere Haarsträhne nach innen, sodass die innere Strähne automatisch zur Äußeren wird. Und los geht’s von vorne! Du merkst: Zöpfe flechten ist total easy! Und wenn Du beim Zöpfe flechten doch einmal durcheinander kommen solltest, bitte einfach Deine beste Freundin um Hilfe. So kannst Du beim Hairstyling entspannen und gleichzeitig den neuesten Tratsch austauschen.

Zöpfe flechten ist alles andere als langweilig

Auch Zöpfe, die Du nach dem ganz normalen Prinzip geflochten hast, sind alles andere als langweilig. Es muss nicht immer gleich ein Gretchenzopf oder ein Fischgrätenzopf sein – auch ein zum Dutt gedrehter Zopf oder zwei Zöpfe im süßen Schulmädchen-Look können entzücken. Denn Zöpfe flechten kommt niemals aus der Mode! Präferierst Du allerdings doch einen ausgefalleneren Hairstyle, probiere doch einmal lässige Cornrows aus, die die Krone der Flechtkunst bilden. Die filigranen Braids sind zurzeit der absolute Hingucker in Sachen Hairstyle!

Zöpfe flechten kommt die aus der Mode

Zöpfe flechten leicht gemacht

Zöpfe flechten auf Französisch

Der französische Zopf, auch Gretchen- oder Bauernzopf genannt, ist vor allem auf dem zünftigen Oktoberfest als Dirndl Frisur sehr beliebt. Doch auch abseits von Volksfest, Dirndl und Bauerncharme kannst Du den schicken Zopf in Szene setzen. Zuerst musst Du jedoch wissen, wie Du beim Zöpfe flechten vorgehen musst: Für den französischen Zopf teilst Du in einem ersten Schritt eine breite Haarsträhne in drei kleinere Strähnen auf, die etwa gleich breit sind. In einem zweiten Schritt legst Du die beiden äußeren Strähnen nacheinander über die mittlere Strähne. Immer wenn Du eine neue Haarsträhne aufnimmst, arbeitest Du mehr von Deinem Deckhaar in den Zopf ein. Beim Zöpfe flechten solltest Du unbedingt darauf achten, dass Du möglichst nahe an der Kopfhaut bleibst, damit der französische Zopf am Ende straff sitzt und das besondere Muster zur Geltung kommt. Du kannst auch nacheinander mehrere Zöpfe flechten – zum Beispiel an beiden Seiten des Kopfes – und die Enden der zwei französischen Zöpfe am Hinterkopf feststecken. So entsteht der typische Gretchenzopf.

Zöpfe flechten im Fischgrätenmuster

Zöpfe flechten kannst Du nicht nur im klassischen Look, sondern auch im angesagten Fischgrätenmuster. Hier wird die Flechtkunst schon ein wenig komplizierter: In einem ersten Schritt teilst Du die zu flechtende Haarpartie nämlich nicht in drei, sondern in vier Strähnen ab. Dadurch entsteht am Ende ein komplett anderes Muster als beim französischen Zopf. Teile Deine Haare zunächst in zwei gleichbreite Strähnen auf. In einem zweiten Schritt unterteilst Du die linke Haarsträhne in eine dünnere und eine dickere und legst die dünne Strähne an die Innenseite der rechten Strähne. Auf der anderen Seite machst Du genau das Gleiche: Du teilst eine dünnere Strähne ab und legst diese innen an der linken Strähne an. Dieses Prinzip wiederholst Du so lange, bis alle Haare in den Fischgrätenzopf eingearbeitet sind. Um Dir das Zöpfe flechten zu erleichtern, wirf einen Blick in unsere Schritt-für-Schritt-Tutorials mit dazugehöriger Bildergalerie!

Zöpfe flechten 2.0 mit Cornrows

Wer es luftig und lässig mag, für den kommen in Sachen Zöpfe flechten auch angesagte Cornrows infrage, die traditionell ganz fein und ganz nah an der Kopfhaut geflochten werden. Doch auch bei dieser Variante des Flechtens sind Dir stylingtechnisch natürlich keine Grenzen gesetzt – ganz egal, ob Du mehrere Zöpfe flechten möchtest oder nur einen einzelnen Braid an der Seite bevorzugst. Auch für die Cornrow-Variante beginnst Du mit drei gleich großen Haarsträhnen und nimmst beim Zöpfe flechten immer wieder eine neue Haarsträhne mit dazu – nur dieses Mal teilst Du die Haarsträhne nicht so grob ab wie beim Bauernzopf, sondern eher im XS-Format. Ansonsten werden Cornrows nach dem gleichen Prinzip wie der französische Zopf geflochten, mit dem Unterschied, dass Du mehrere so genannte „Braids“ nebeneinander setzt.

Zöpfe flechten steht nicht umsonst schon seit Jahrhunderten auf der Hairstyling-Agenda von Frauen auf der ganzen Welt. Denn egal, ob französischer, Bauern- oder Fischgrätenzopf – Flechtfrisuren sind ein echter Hingucker und garantieren Dir immer einen großen Auftritt. Früher waren es die Freundschaftsbänder, heute steht Zöpfe flechten auf dem Programm! Lass Dich von unseren Styles und Tutorials inspirieren!

Bildquelle: Thinkstock/BananaStock

Kommentar (1)

  • helloerdbeere am 19.11.2014 um 14:26 Uhr

    Ich finde zum Zöpfe flechten braucht man jetzt keine ausführliche Anleitung. Man sollte einfach drauf los frisieren und dann geht das mit dem Zöpfe flechten fast wie von alleine.


Mehr zu Haarstyling