Emo Frisuren: Frisurentrends & Frisurenbilder

Emo Frisuren sind laut, wild, bunt und auffällig, können aber auch ganz anders sein, denn es gibt keine Regeln für den perfekten Emo Cut. Style-Vorbilder für diesen Trendschnitt gibt es viele: Kelly Osbourne, Avril Lavigne, Ashlee Simpson und Paramore-Frontfrau Hayley Williams zeigen, wie stylish Emo Frisuren sein können. Das Wichtigste für den Emo-Style ist, dass er alles andere als gewöhnlich ist. In unserem Online-Magazin findest Du Anregungen, mit denen Du Deine Haarpracht in eine der angesagtesten Emo Frisuren verwandeln kannst, um das ganz spezielle Lebensgefühl, bei dem Emotionen im Vordergrund stehen, ausdrücken zu können.

Hairstyles

Emo Frisuren: Erlaubt ist, was gefällt!

Ein tief ins Gesicht gezogener Pony, ein glänzendes, straightes Finish und ein durch und durch fransiger Schnitt sind die Markenzeichen von Emo Frisuren. Darüber hinaus gilt: Erlaubt ist, was gefällt. Emo Frisuren haben längst die ganze Welt erobert und auch aus der Promiszene sind die charakteristischen Styles nicht mehr wegzudenken! Wir stellen Dir in unserem Online-Magazin die coolsten Emo Frisuren vor und zeigen Dir, wie du den Look individuell stylen kannst. Mit unseren Stylingtipps gelingt es Dir im Handumdrehen, Dein Haar in ein außergewöhnliches Gesamtkunstwerk im Stil der Emo Frisuren zu verwandeln!

Die Emokultur ist ein Phänomen, das – entstanden aus einer Subkultur des Punk – seit den 1980er Jahren die Musikszene erobert. Seit einigen Jahren jedoch beschränkt sich das Lebensgefühl, das gesteigerten Wert auf Emotionen legt, nicht mehr nur auf die Musik. Emo ist Kult und schlägt sich auch auf die Bereiche Mode und Style nieder. Das auffälligste Item, mit dem sich die Anhänger der Emo-Bewegung zu erkennen geben, sind die ganz speziellen Emo Frisuren, die wild, bunt und expressiv sind. Ob nun rabenschwarz mit wilden Strähnchen oder Platinblond mit kontrastierenden Bereichen – Emo Frisuren sind alles, nur nicht langweilig und „normal“! Standardhaarschnitte und Glatzen sind für Emos undenkbar. Selbst wenn man nicht zu dieser Szene gehört, sind Emo Frisuren eine schöne Art, sich kreativ auszuleben, mit verschiedenen Haarstyles und Farben zu experimentieren und sich so täglich neu zu entdecken. In unserem Online-Magazin findest Du Emo Frisuren so weit das Auge reicht. Mit unseren Expertentipps gelingt es Dir ganz einfach, den Trend Emo Frisuren mitzumachen und für Dich zu entdecken!

Emo Frisuren: Der Grundstyle

Emo Frisuren folgen keinem Diktat, zeichnen sich aber dennoch durch gewisse Erkennungsmerkmale aus. Der Schnitt ist mindestens schulterlang, asymmetrisch und stark durchgestuft. Zum Nacken hin werden Emo Frisuren meist etwas kürzer. Die Oberkopfpartie ist oftmals stark herausgearbeitet während die restlichen Partien glatt bis auf oder über die Schulter liegen. Die Spitzen sind bei Emo Frisuren extrem fransig geschnitten – exakte Styles sind bei Emo Frisuren ein No-Go. Farbtechnisch ist bei Emo Frisuren so gut wie alles erlaubt. Zumeist sind die Haare rabenschwarz oder weißlich blond gefärbt. Wichtigstes Accessoire sind farbliche Highlights, die entweder in Form von Strähnchen über den gesamten Kopf verteilt werden, oder aber einzelne Partien wie Pony oder Oberkopf highlighten. Beliebteste Farben sind hier Pink, Lila, Rot und Türkis. Auch Zebra- oder Streifenmuster können in Emo Frisuren eingearbeitet werden. Du siehst: Bei Emo Frisuren sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Probiere es doch einfach mal aus und lass Dich von unseren Stylingtipps inspirieren!

Emo Frisuren: Der Pony

Das wichtigste Merkmal von Emo Frisuren ist der tief ins Gesicht gezogene Pony. Er ist fast immer überlang und leicht abgeschrägt, so dass er mindestens ein Auge verdeckt – gerne aber auch etwas mehr! Die Scheitelung ist super streng und immer asymmetrisch. Mit Hilfe von Haarspray wird der Pony weit ins Gesicht gezogen und hier fixiert. Gerne darf der Pony bei Emo Frisuren auch mit farblichen Highlights betont werden. Stark aufgehellt, mit bunten Strähnchen, Punkten oder sogar Streifen versehen – Emo Frisuren leben durch ihren auffälligen Pony! Fast macht es den Anschein, als sei der Pony vom restlichen Teil der Haare abgetrennt und individuell gestylt. Emo Frisuren sind höchst kontrastreich und dadurch der vielleicht auffälligste und extravaganteste Haarstyle.

Emo Frisuren: Die Accessoires

Neben farblichen Highlights können Emo Frisuren auch mit Accessoires noch individueller und auffälliger gestaltet werden. Gerne werden hierfür Haarclips in Form von Schleifen, Kirschen oder Würfeln verwendet. Hello Kitty oder Emily the Strange-Spangen zählen ebenfalls zu beliebten Mitteln, dem Trend Emo Frisuren eine ganz persönliche Note zu verleihen. Auch mit Haarbändern oder kleinen Diademen, die die charakteristische Ponypartie zusätzlich vom restlichen Haar abtrennen, kann man Emo Frisuren verzieren.

Zwar gibt es keine Regeln, wie Emo Frisuren richtig gestylt werden, da generell erlaubt ist, was gefällt, dennoch gibt es einige Faktoren, die den perfekten Emo Cut ausmachen! In unserem Online-Magazin findest Du Expertentipps, mit denen Du den Trend Emo Frisuren für Dich entdecken kannst – egal ob Du Emo bist oder nicht!