Pixie Cut: Frisurentrends & Frisurenbilder

Der feenhafte Pixie Cut – Pixie ist Englisch und bedeutet übersetzt „die Fee“ – schmückt schon seit mehr als 50 Jahren die Häupter mutiger Damen. Denn immerhin ist der Pixie Cut die wohl kürzeste Frisur, die frau tragen kann. Doch ist der Pixie Cut tatsächlich nur etwas für Mutige? In unserem Onlinemagazin findest Du viele Tipps und Tricks, mit denen Du Deinen Pixie Cut bestens zur Geltung bringen kannst!

Hairstyles

Pixie Cut: Der kurze Klassiker

Wer an den Pixie Cut denkt, dem kommen wohl automatisch das 60er Jahre Topmodel Twiggy und die Schauspielerin Mia Farrow in den Kopf, die den süßen Kurzhaarschnitt bekannt gemacht haben. Charaktergesichter optimal zur Geltung bringend, erfreut sich der Pixie Cut seit jeher großer Beliebtheit und auch Promidamen wie Halle Berry, Rihanna, Katie Holmes und Natalie Portman sind der lebende Beweis dafür, dass an dem Klischee, Kurzhaarschnitte seien männlich und burschikos, rein gar nichts dran ist. Neben den augenscheinlichen Vorteilen der Pflegeleichtigkeit und der großen Vielseitigkeit, betont der Pixie Cut die Gesichtszüge seiner Trägerin und macht sie automatisch zu einem absoluten Hingucker. Denn: So schön Langhaarfrisuren auch sein mögen, niemand kommt an einer Frau mit raspelkurzen Haaren vorbei!

Pixie Cut: Fashion-Statement der wilden 60er

Übermodel Twiggy und die Schauspielerin Mia Farrow sorgten in den 60er Jahren für einen regelrechten Run auf die Frisörsalons. Jede wollte den neuen, kultigen Haarschnitt, der so anders war, als alles bisher Dagewesene! Denn der Pixie Cut war viel weniger durchgestylt und kam vollkommen ohne jegliches Toupieren aus, was für die damalige Zeit haartechnisch eine absolute Neuerung darstellte. Der Pixie Cut schaffte es, klassisch, edel und glamourös, aber eben auch edgy, ausgefallen und extravagant zu sein. Mit Hilfe des Pixie Cut konnte man sich von der Masse abheben, ohne dabei allzu exzentrisch von der Norm abzuweichen. Auch dürfte die immer weiter voranschreitende Emanzipierung der Frau ein Faktor dafür gewesen sein, dass sich der Pixie Cut derart schnell einer so großen Beliebtheit erfreute. Immerhin konnte die Frau so auch nach außen hin ihre Unabhängigkeit zeigen, ohne dabei ihre Weiblichkeit einbüßen zu müssen.

Pixie Cut: Wie sieht er aus?

Der optimale Pixie Cut ist an den Seitenpartien und am Hinterkopf kurz geschnitten während der Oberkopf etwas länger gelassen wird. Die durschnittliche Haarlänge bei einem Pixie Cut liegt zwischen fünf und zehn Zentimetern, kann aber – je nach Wunsch – auch noch länger oder kürzer geschnitten werden. Wichtig ist der deutliche sichtbare Unterschied zwischen den Seiten und dem Oberkopf. Der Pixie Cut kann – je nach Gesichtsform – mit langer oder kurzer Ponypartie geschnitten werden. Mit einem langen Pony lässt sich eine zu hohe Stirn optimal kaschieren. Ein kurzer Pony streckt das Gesicht optisch, während ein längerer, fransiger Pony harte Gesichtskonturen weicher erscheinen lässt. Wenn Du darüber nachdenkst, Dir einen Pixie Cut schneiden zu lassen, solltest Du auf jeden Fall mit dem Frisör Deines Vertrauens besprechen, welche Pixie Cut-Variante optimal zu Deiner Gesichtsform passt. Generell kann man sagen, dass sich ein Pixie Cut für nahezu jede Gesichtsform eignet, doch ist es so, dass zarte, weiche, feminine Gesichter durch den androgynen Pixie Cut besonders unterstrichen werden und so optimal zur Geltung kommen.

Pixie Cut: Die Stylingvarianten

Die Stylingvarianten des Pixie Cut sind nahezu unerschöpflich: Ein Pixie Cut kann sowohl edel und schick als auch flippig und trendy gestylt werden. Promidamen wie Charlize Theron, Halle Berry und Michelle Williams zeigen, wie glamourös ein Pixie Cut etwa auf dem roten Teppich wirken kann, während Miley Cyrus auf die ausgeflippte Variante des Pixie Cut setzt und dabei nicht minder gut aussieht. Das Besondere bei einem Pixie Cut: Du kannst Tag für Tag entscheiden, ob Du Deine Haare edel stylen möchtest, oder doch lieber wild und frech. Zwar ist der Pixie Cut weniger zeitaufwendig als ein Langhaarschnitt, doch kann das Styling mitunter einige Minuten in Anspruch nehmen. Auch solltest Du Deinen Pixie Cut mindestens alle vier Wochen nachschneiden lassen, damit er seine Form behält und gepflegt und ordentlich aussieht.

Ein bisschen Mut ist für einen Pixie Cut zwar schon erforderlich, denn immerhin ist eine raspelkurze Mähne zunächst einmal gewöhnungsbedürftig. Zudem macht sie Dich zum absoluten Hingucker. Doch einen Versuch wert ist es allemal! Und wer sich nach einem Friseurbesuch einmal über den raspelkurzen Hinterkopf gestrichen hat, der möchte das Gefühl wohl so schnell nicht missen und wird schnell zum Fan des Pixie Cut!