Mit der richtigen Lebenshilfe findest Du Deinen Weg

Lebenshilfe

Krisen gehören zum Leben wie die Luft zum Atmen! Wenn ein Satz der Wahrheit entspricht, dann wohl dieser. Denn auch, wenn es Dir während einer eigenen Krise nicht so vorkommen sollte: Jeder Mensch hat in seinem Leben schon einmal Situationen erlebt, in denen er einem Problem ratlos gegenüberstand und beinahe verzweifelt wäre. Natürlich bindet man dies nicht jedem Freund oder Familienmitglied auf die Nase, weshalb es Dir vielleicht manchmal so vorkommen mag, als wärest Du der einzige Mensch auf der Welt, der vom Pech verfolgt ist. Wenn Du merkst, dass dies nicht so ist und eine Krise etwas ungemein Menschliches ist, hast Du den ersten Schritt zu einer wirksamen Lebenshilfe bereits getan. Diese soll Dir helfen, aus dem Tal der Verzweiflung herauszufinden und das Potential, das jede Krise in sich birgt, zu entdecken und für Dich nutzbar zu machen. Doch welche Formen der Lebenshilfe gibt es überhaupt? Und welche ist für mich die am besten geeignete? Wir helfen Dir, Dich im großen Angebot zurechtzufinden.

Welches Problem willst Du mit einer Lebenshilfe lösen?

Eines steht schon jetzt fest: Die unterschiedlichen Möglichkeiten, eine Lebenshilfe zu beginnen, ist am Anfang kaum überschaubar. Daher solltest Du Dir, bevor Du Dich für einen Weg entscheidest, zwei Fragen beantworten. Zum einen solltest Du Dein Problem genau betrachten und benennen: Bist Du ausgelaugt und sehnst Du Dich nach einer Pause? Fühlst Du Dich im Job manchmal überfordert? Oder herrscht in den eigenen vier Wänden nur noch Hektik und Streit? Zum anderen musst Du Dich selbst fragen, was für ein Typ Du bist und wie offen Du den verschiedenen Varianten der Lebenshilfe gegenüberstehst: Bist Du eher ein Kopfmensch, der über seine Gefühle sprechen muss, um sie begreifen? Oder bist Du auch alternativeren Methoden gegenüber aufgeschlossen, über die manche Menschen vielleicht den Kopf schütteln? Bei diesen Fragen gibt es keine falschen Antworten. Schließlich muss Deine individuelle Lebenshilfe haargenau zu Dir und Deinen Bedürfnissen passen. Niemandem ist geholfen, wenn Du Dich beispielsweise bei einer Hypnose unwohl oder bei einer Psychotherapie mit Deinen Problemen nicht ernst genommen fühlst. Informiere Dich daher mit unseren Artikeln über die verschiedenen Möglichkeiten und beziehe ruhig eine Person Deines Vertrauens mit in Deine Planung ein, wenn Du Dir unsicher bist. Oft kennt Dich Deine beste Freundin oder Dein Partner viel besser als Du und kann Dir genau sagen, was etwas für Dich ist und was nicht.

Mit intensiven Gesprächen zu einer wirksamen Lebenshilfe

Du hast in Deinem Leben den Überblick verloren und kein klares Ziel mehr vor Augen? Der Gesprächsfaden mit Deinem Partner wird schon lange nur noch durch Streit bestimmt? Du musst gerade einen schweren Schicksalsschlag verkraften? Dann sind womöglich die verschiedenen Formen der Gesprächstherapien genau das Richtige für Dich! Schließlich sind wir Menschen höchst soziale Wesen, die über das Miteinander-Sprechen Dinge erst wirklich begreifen können. Über manche Probleme möchte man aber selbst mit seinem Partner oder der besten Freundin nicht sprechen. In solchen Fällen ist möglicherweise eine Psychotherapie die richtige Lebenshilfe für Dich. Vor dieser musst Du keine Angst haben, ihr negatives Image � la Psychocouch und Irrenhaus haben sie nämlich schon längst verloren. Stattdessen helfen Dir kompetente Psychotherapeuten mit ihrem Blick von außen dabei, Deine Probleme genau zu erkennen und Lösungsstrategien zu erarbeiten, die Dir einen Weg zur Selbstfindung eröffnen. In vielen Lebensbereichen, zum Beispiel im Job, helfen Dir auch verschiedene Coachings dabei, aus einer Sackgasse herauszukommen. Die Paartherapie hingegen ist eine Variante der Lebenshilfe, in der Du ganz gezielt mit Deinem Partner ins Gespräch kommen sollst, wenn Ihr Euch eigentlich nichts mehr zu sagen habt. Durch einen moderierten Dialog findet ihr auf diese Weise möglicherweise wieder zueinander oder erkennt gemeinsam, dass sich Euer Weg nun doch trennen muss.

Die entspannenden Formen der Lebenshilfe

Gerade in Situationen, in denen Du keine Kraft mehr spürst oder kurz vor einem Burn-Out stehst, sind Entspannungstechniken genau das Richtige, um wieder die innere Mitte zu finden. Dabei bleibt es Dir selbst überlassen, zu entscheiden, wie offen Du für alternativere Methoden der Lebenshilfe bist. Schließlich ist es nicht jedermanns Sache, einen Heiler oder Schamanen zu Rate zu ziehen, wenn er sich unwohl fühlt. Ein gewisser Hang zur Esoterik kann man wohl bei den meisten Varianten, die Dich zu Dir selbst führen sollen, nicht verleugnen. Egal, ob Du mit der Hypnose in Dein Unterbewusstsein aufbrichst, aus der Lehre des Reiki neue Energie schöpfst oder in die mysteriösen Sphären der Tiefenpsychologie abtauschst – eine gewisse Portion Neugier solltest Du stets im Gepäck haben. Von bunter Jahrmarktzauberei sind aber auch diese Formen der Lebenshilfe weit entfernt. Stattdessen bieten sie hervorragende Möglichkeiten, ganz genau herauszufinden, was Dir wirklich wichtig ist.

Ganz egal, für welche Lebenshilfe Du Dich letztendlich auch entscheidest: Das einzige Kriterium ist, dass es Dir mit ihr gut geht und Du aus ihr neue Kraft zur Bewältigung Deiner ganz persönlichen Krise ziehen kannst. Nimm Dir also die Zeit, die für Dich passende Form zu finden, und habe keine Angst vor Rückschlägen oder falschen Entscheidungen. Dann wirst Du im Handumdrehen die für Dich passende Lebenshilfe finden. Spätestens zu diesem Zeitpunkt ist Dein Problem Geschichte.

Kommentare