Ausbildung: Höchstalter?

Frage: Hallo Steffi, ich bin jetzt 20 Jahre alt und habe letztes Jahr mein Abitur gemacht. Das letzte Jahr habe ich aus persönlichen Gründen und um mir darüber klar zu werden, in welche berufliche Richtung ich gehen möchte, mit jobben verbracht. Nun bin nach dem bisherigen Feedback zu meinen Bewerbungen überzeugt, dass ich dieses Jahr wahrscheinlich keine Ausbildung mehr bekommen werde. Werde ich es nächstes Jahr aufgrund meines Alters noch schwerer haben, einen Ausbildungsplatz zu finden? Wäre es klüger für mich, ein Studium zu beginnen? Vielen Dank schon mal im Voraus, mfg Julia

Antwort: Hallo Julia,
ein Höchstalter, um eine Ausbildung zu beginnen, gibt es eigentlich nicht. Außerdem bist Du mit 20 Jahren ja auch alles andere als alt. Viele Menschen entscheiden sich in ihren 30-ern oder sogar noch später dafür, noch einmal eine Ausbildung zu machen und Neues zu lernen. Ob sie eine Ausbildungsstelle und anschließend einen Job bekommen, hängt dabei nicht unbedingt vom Alter ab. Viele Arbeitgeber schätzen es, wenn zukünftige Mitarbeiter schon Lebenserfahrung mit ins Unternehmen bringen. Vielmehr entscheiden wirtschaftliche Faktoren und natürlich eine ansprechende Bewerbung über Deinen Erfolg bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz.

Wichtiger ist es deshalb, dass es eine erkennbare Linie in Deinem Lebenslauf gibt. So ist es beispielsweise nicht schlimm, dass Du Dir erst einmal eine Auszeit genommen hast. Aber wenn Du Dir jetzt darüber im Klaren bist, was Du machen möchtest, solltest Du anfangen, die Zeit bis zum Job mit Praktika oder berufsbezogenen Nebenjobs zu überbrücken. So zeigst Du, dass Du ein bestimmtes Ziel verfolgst und erhöhst gleichzeitig Deine Chancen, in dem Du praktische Erfahrungen sammelst.

Die Entscheidung, ob Du nun weiter nach einer Ausbildungsstelle oder nach einem Studienplatz suchst, würde ich an anderen Faktoren festmachen. Welches berufliche Ziel hast Du? Möchtest Du später einmal in einer gehobenen Position arbeiten? Dann würde ich ein Studium vorziehen. Möchtest Du lieber sofort Geld verdienen? Dann versuche es weiter mit einem Ausbildungsplatz oder ziehe noch besser ein duales Studium in Betracht. Außerdem musst Du Dich ja nicht zwangsweise für einen Weg entscheiden. Du kannst ja auch gleichzeitig Bewerbungen schreiben und Dich um einen Studienplatz bemühen, und dann schaust Du einfach mal, womit Du Erfolg hast.

Du schreibst zwar nicht, in welche Richtung Du beruflich gehen möchtest, aber oftmals ist es so, dass es zu beruflichen Feldern sowohl einen Ausbildungsberuf, also auch ein Studium gibt. Liegt Dir zum Beispiel die Büroarbeit, kämen sowohl eine kaufmännische Ausbildung als auch ein Betriebswirtschaftsstudium in Frage. Solang Du ein bestimmtes Ziel vor Augen hast, musst Du Dich nicht auf einen Weg beschränken. Auf jeden Fall ist es besser, auf Umwegen zum Traumjob zu gelangen, als einfach abzuwarten oder am Ende sogar aufzugeben.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?