Schwächen nennen im Vorstellungsgespräch

Frage:Hallo Steffi, bei den Vorstellungsgesprächen habe ich immer besondere Schwierigkeiten, wenn es um das Thema “Schwächen” geht. Ich weiß leider nie genau, was ich da antworten soll… Vielleicht kannst Du mir einen Tipp geben?! Danke, Helena

Antwort: Hallo Helena,

zuallererst ist es wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass ein Unternehmen Dir die Frage nach Deinen Stärken und Schwächen stellt, weil sie herausbekommen wollen, wie Du mit dieser Situation umgehst. Bist Du souverän und reagierst auf die Frage gekonnt, oder zeigst Du dich eingeschüchtert? Es ist also gut, dass Du dich mit dem Thema auseinandersetzt, denn nur so kannst Du mit der Frage auch professionell umgehen.

Es geht also zunächst darum, Deine Schwächen zu entdecken und sie zu definieren. Dafür solltest Du dir überlegen, in welchen Bereichen Du noch ausbaufähig bist und Dich selbst noch nicht recht einschätzen kannst. Bist Du beispielsweise ein sehr ungeduldiger Mensch? Dann könnte es sein, dass Deine Genauigkeit während der Arbeit darunter leidet. Dies wäre eine Schwäche, die Du durchaus während eines Vorstellungsgesprächs erwähnen kannst. Jedoch solltest Du immer versuchen, Deine Schwächen mit Deinen Stärken zu kompensieren – und somit die Schwächen in den Hintergrund zu stellen. Darüber hinaus ist es auch möglich, eine Schwäche gleichzeitig als Stärke auszuweisen. Jede Medaille hat schließlich zwei Seiten – und ein und dieselbe Eigenschaft kann Dir als Schwäche genauso wie als Stärke ausgelegt werden.

Es gibt beispielsweise viele Menschen, die nicht so gut im Team arbeiten können, was für manche Unternehmen vielleicht ein Auswahlkriterium darstellt. Diese Schwäche ist, korrekt formuliert, genauso als Stärke einzuordnen: „Ich bin ein sehr eigenständiger Mensch, der diese Arbeitsweise bevorzugt. Ich bin aber durchaus bereit, mich ebenfalls im Team mit Themen auseinanderzusetzen.“

Grundsätzlich solltest Du Dich vor Deinem Vorstellungsgespräch noch einmal über das Unternehmen informieren und Dir die Stellenausschreibung und die Anforderungen an den Bewerber erneut durchlesen. Vielleicht entdeckst Du bei den dort genannten Eigenschaften schon einige mögliche Kandidaten, die Deine Stärke oder Deine Schwäche charakterisieren.

Noch ein letzter Tipp: Schwächen hin, Stärken her, im Vorstellungsgespräch geht es vor allem um das Verhalten in einer solchen Stresssituation. Ein sicheres Auftreten ist also der erste Schritt zum Erfolg.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • Lisanny am 21.09.2012 um 16:03 Uhr

    Also ich hab in einem Seminar zum Thema Vorstellungsgespräch in meiner Uni gelernt, dass meine diese Frage konkret auf die Stellenanzeige beziehen sollte. Z.B wenn dort Spanischkenntnisse gefragt sind, dies als Schwäche nennen, aber gleichzeitig auch sagen wie man daran arbeiten könnte z.B einen Sprachkurs belegen oder im Urlaub eine Sprachreise machen.

    Antworten
  • cocokisses am 26.03.2012 um 13:14 Uhr

    Ich finde das auch immer schwer mit den Stärken und Schwächen..

    Antworten
  • sheila_h am 14.12.2011 um 14:10 Uhr

    super thema!

    Antworten
  • helena_83 am 13.12.2011 um 15:51 Uhr

    eine sehr gute frage! hat mich auch schon immer interessiert

    Antworten