Karriere: Umstrukturierungen

Job Umstrukturierung

Umstrukturierung im Job!

Als Folge der Wirtschaftskrise sind viele Arbeitgeber zu Änderungen gezwungen. Da werden Abteilungen geschlossen, zusammengelegt oder Mitarbeiter versetzt. Aber, was muss man sich eigentlich bieten lassen und was nicht?

Grundsätzlich ist es die Entscheidung des Arbeitgebers, wie er sein Unternehmen strukturiert. Angestellte müssen es sogar hinnehmen, wenn die Firma umzieht und der Arbeitsplatz auf einmal von Hamburg nach Berlin wandert.

Anders sieht es bei betriebsbedingten Kündigungen aus. Die dürfen nur ausgesprochen werden, wenn vorher gründlich geprüft wurde, ob der Arbeitnehmer an anderer Stelle im Unternehmen eingesetzt werden kann.

Bedeutet das aber, dass Versetzungen in eine andere Abteilung erlaubt sind? Wenn es im Arbeitsvertrag nicht anders festgelegt ist, ja. Generell seien die Regelungen eher unbestimmt, sagt Martina Perreng vom Deutschen Gewerkschaftsbund. Wer mit der neuen Stelle gar nicht zufrieden ist, muss im Zweifelsfall nachweisen, dass die Tätigkeit unzumutbar ist. Damit riskiert man aber auch, am Ende ohne Job dazustehen.

Auch die Teilung des Arbeitsplatzes auf zwei Orte ist laut einem Urteil des Arbeitsgerichts rechtens, denn ein Arbeitgeber ist nicht dazu verpflichtet, seine Angestellten nur an einem Ort zu beschäftigen. Eine Versetzung an einen anderen Ort ist ohne weiteres aber nur möglich, wenn der Arbeitsvertrag das auch vorsieht. Eine Versetzungsklausel ist üblicherweise im Arbeitsvertrag enthalten.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • Pueppi_ am 19.05.2010 um 10:13 Uhr

    kenn ich -.-

    Antworten
  • noreen21 am 16.05.2010 um 08:21 Uhr

    intressant

    Antworten