Ernährungswissenschaften

Ernährungswissenschaften

am 20.04.2009 um 17:05 Uhr

Frage: Hallo, ich mache in zwei Jahren mein Abitur und möchte gerne wissen, welche Fähigkeiten ich für den Job als Ernährungswissenschaftlerin mitbringen muss. In Biologie werde ich mein Abi machen und Chemie behalte ich auch bis dahin. Ist das genug, oder brauch ich noch etwas Wichtiges?

Antwort: Hallo,

Im Normalfall werden die Studienplätze über den Numerus Clausus vergeben. Das heißt, dass für die Bewerbung eigentlich nur Dein Notendurchschnitt zählt. Da Du in Deinem Studium aber natürlich sehr viel mit naturwissenschaftlichen Themen zu tun haben wirst, werden Grundkenntnisse in diesem Bereich vorausgesetzt.

Chemie und Biologie sind da eine sehr gute Wahl – damit hast Du die Grundvoraussetzungen schon einmal abgedeckt. Zusätzlich sind Mathematik- und Englischkenntnisse bei den meisten Unis von Vorteil. Neben den biologischen Komponenten geht es bei den Ernährungswissenschaften nämlich auch um die technologischen, organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Fragen rund um eine gesunde Ernährung – das Studium ist also sehr vielschichtig.

Bei manchen Studiengängen werden außerdem Praktika vorausgesetzt – aber auch wenn Du es nicht für die Zulassung zum Studium brauchst, sind praktische Vorkenntnisse immer gern gesehen und natürlich auch nützlich für Dich. Mögliche Anlaufstellen für ein Praktikum sind zum Beispiel Großküchen, Lebensmittelbetriebe, Verbraucherberatungsstellen oder Ernährungsberatungsstellen.

Für die detaillierten Zulassungsvoraussetzungen schaust Du Dich am besten einfach mal auf den Seiten der jeweiligen Unis um. In der Ernährungsumschau gibt es eine Auflistung der Universitäten, an denen man Ernährungswissenschaften/Ökotrophologie studieren kann!


Kommentare