Kündigung von Aushilfen

Frage: Hallo, ich muss bzw. will zwei meiner Aushilfen kündigen, weil die beiden nicht miteinander klar kommen. Außerdem ziehen sie die anderen Mitarbeiter in diesen Zickenkrieg mit hinein und das Klima leidet einfach darunter. Über die Arbeit der beiden kann ich mich eigentlich nicht wirklich beschweren und es tut mir auch um beide total leid. Ich sehe irgendwie keinen anderen Weg, ich weiß aber nicht, wie ich es sagen soll.

Antwort: Hallo,

in Sachen Kündigung musst Du vor allem darauf achten, dass Du rechtlich auf der sicheren Seite bist. Dazu machst Du Dich am besten mit dem Kündigungsschutzgesetz vertraut. Aushilfen stehen allerdings erst dann unter dem Schutz des KschG, wenn sie mindestens sechs Monate in Deinem Betrieb beschäftigt waren. Weitere Bedingungen wie die Betriebsgröße findest Du ebenfalls im KschG.. Außerdem ist natürlich wichtig, welche Formulierungen Du im Arbeitsvertrag festgelegt hast.

Fallen die zwei Aushilfen unter das KschG, müssen sie in Sachen Kündigung behandelt werden, wie jeder andere Arbeitnehmer auch. Das bedeutet, dass die Kündigung immer schriftlich zu erfolgen hat und Du eine Kündigungsfrist einhalten musst. Bei der ordentlichen Kündigung (fristgerecht) musst Du auch keine Gründe angeben, warum Du die beiden nicht länger beschäftigen möchtest. Erst wenn Du eine außerordentliche Kündigung geltend machen willst, musst Du einen Grund angeben. Dieser muss außerdem so schwerwiegend sein, dass er die Kündigung rechtfertigt. In diesem Falle könnte zum Beispiel Mobbing oder Beleidigung der konkrete Anlass für eine verhaltensbedingte Kündigung sein.

Im Zweifelsfall musst Du dieses Fehlverhalten allerdings nachweisen können, außerdem muss zum Beispiel beim Mobbing zuvor eine Abmahnung erfolgen. Ich würde Dir also raten, die zwei erst einmal ganz normal zur Seite zu nehmen und ihnen zu sagen, dass es mit ihrem Verhalten so nicht weitergeht. Ändern sie ihr Verhalten nicht, kannst Du entweder ordentlich kündigen oder zunächst eine schriftliche Abmahnung schicken. Nur im äußersten Notfall würde ich an Deiner Stelle die außerordentliche Kündigung aussprechen.

Gerade wenn Du ein engeres Verhältnis zu Deinen Aushilfen hast, würde ich aber anfangs das persönliche Gespräch vorziehen. Wenn die beiden nicht wissen, dass Du ihr Verhalten als störend empfindest, können sie es ja schließlich auch nicht ändern. Wenn sie daraufhin weiterhin das Betriebsklima verschlechtern, wird auch die Kündigung nicht aus heiterem Himmel kommen.

Wegen rechtlicher Einzelheiten würde ich Dir außerdem empfehlen, Dich im Vorfeld auf jeden Fall professionell beraten zu lassen. Gerade bei Aushilfen und Minijobbern ist die Rechtslage oftmals so kompliziert und ändert sich ständig, dass ich hier keine verbindliche Auskunft geben kann.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?