Wo kann man Logopädie studieren?

Logopädie

Frage: Liebe Steffi, ich bin momentan Schülerin an einem Gymnasium in Brandenburg/Havel. Ich besuche die 13. Klasse und hab voraussichtlich im Sommer 2010 mein Abi. Danach wollte ich Logopädie studieren, da die Fachrichtung mich sehr interessiert. An welchen Schulen im Umkreis Potsdam-Berlin kann ich studieren? Kann ich ein Logopädie-Studium beginnen, obwohl ich selbst Sprechprobleme habe? Ich stottere seit meinem 6. Lebensjahr, aber es hat sich seitdem erheblich verbessert, so kommt es nur noch zu kleinen Schwierigkeiten, die aber weiter nicht auffallen. Ich hoffe, dass Du mir helfen kannst! Vielen Dank! Madeline

Antwort: Hallo Madeline,

der Weg zur Logopädin führt in erster Linie über eine Ausbildung. Es gibt zwar auch Universitäten und Fachhochschulen, die ein entsprechendes Studium anbieten, aber oftmals ist eine abgeschlossene Ausbildung Pflicht, um dort zugelassen zu werden.

Eine Übersicht der Berufsfachschulen für Logopädie findest Du zum Beispiel auf der Seite der Arbeitsagentur. Die staatlichen Schulen fordern entweder kein oder nur ein sehr geringes Schuldgeld, bei privaten Schulen ist hingegen ein monatlicher Beitrag üblich. Vorpraktika sind nicht immer notwendig, aber sicherlich sinnvoll.

Auch nach der Ausbildung kannst Du noch ein Studium beginnen, Zusatzqualifikationen sind schließlich immer nützlich. Einen Studienabschluss brauchst Du außerdem dann, wenn Du später einmal im Ausland arbeiten möchtest. Die Abschlüsse der Berufsfachschulen werden hier nämlich oft nicht anerkannt. Eine Übersicht der – leider recht übersichtlichen – Hochschulen, an denen Du Logopädie studieren kannst, bietet beispielsweise der Hochschulkompass.

Möchtest Du auf keinen Fall den Umweg über eine Ausbildung machen, gibt es die Möglichkeit, Dich an der HS Freseniuszu bewerben, die über sieben Standorte in Deutschland und Österreich verfügt. Für die Bewerbung reicht das Abitur, allerdings wird in einem individuellen Auswahlverfahren die Eignung für dieses Studium festgestellt. Gleiche Voraussetzungen gelten für den neuen Studiengang Sprachtherapie an der LMU München. Im Gegensatz zur FH Fresenius ist das Studium in München, abgesehen vom Studienbeitrag, aber nicht gebührenpflichtig.

Eine weitere Möglichkeit ist ein Studium im Ausland, zum Beispiel in Holland. Mögliche Universitäten findest Du hier. Ein Sprachtest (Englisch oder Holländisch), Abitur und je nach Uni ein Aufnahmetest sind Voraussetzung.

In wieweit Deine Sprechprobleme die Eignung einschränken, kann ein ausgebildeter Logopäde wohl besser einschätzen. Aber klar ist, dass Deine eigenen Stimm- und Artikulationsmöglichkeiten für Deinen späteren Berufsalltag ausreichen müssen. Ob das der Fall ist, erfährst Du spätestens beim Aufnahmetest – ich würde Dir allerdings raten, Dich vorher selbst einmal beim Logopäden vorzustellen, mit ihm darüber zu sprechen und eventuell zur Vorbereitung ein paar Therapiestunden zu absolvieren.

Für weitere Infos schau doch mal unter Logo-Ausbildung.de.

Kommentare