Modedesign - Meister oder Studium?

Frage: Hi Steffi, ich habe schon überall nachgefragt, doch bisher konnte mir niemand helfen. Wenn ich meine Ausbildung erfolgreich beendet habe, brauche ich dann für ein Studium im Bereich Mode unbedingt das Fachabitur? In den Informationen mancher Unis ist angegeben, dass man sich auch ohne Fachabitur bewerben kann. Und wenn ich meinen Meister (im Bereich Maßschneiderei, Schwerpunkt Damen) machen wollte, muss ich dann vorher 2 Jahre Berufserfahrung gesammelt haben und wer bildet weiter aus? Lieben Gruß und Danke im Voraus, SweetSeraphim

Antwort: Hallo,

wenn Du nach der Ausbildung ein Studium beginnen möchtest, hängen die Zugangsvoraussetzungen hauptsächlich davon ab, was genau du machen möchtest. Für ein Modedesign Studium an einer Hochschule oder Fachhochschule wirst Du um das Fachabitur nicht herum kommen. In manchen Fällen brauchst Du sogar die allgemeine Hochschulreife. Deine Ausbildung wird Dir aber hier ebenfalls zu Gute kommen, da es Dir sicherlich beim Erstellen der Bewerbungsmappe und dem Absolvieren der Aufnahmeprüfung hilft.

Es gibt jedoch noch eine weitere Möglichkeit, nämlich die Ausbildung an einer Modefachschule. Das ist keine Studium im klassischen Sinne, dafür reicht hier zur Bewerbung aber auch schon der Hauptschul- oder Realschulabschluss, wie etwa an der staatlichen Modeschule Stuttgart. Da für die Aufnahme an eine solchen Schule oftmals eine abgeschlossene Ausbildung Pflicht ist, wäre das für Dich eine ideale Möglichkeit zur Weiterbildung. Oftmals bieten die Modefachschulen außerdem unabhängige Weiterbildungskurse an, die für Schulabsolventen wie für Berufstätige zugänglich sind – so zum Beispiel die JAK Modeschule.

An einer solchen Modefachschule könntest Du ebenfalls einmal Deine Meisterprüfung ablegen. Hierfür ist aber, wie Du schon richtig herausgefunden hast, eine mehrjährige Berufserfahrung Pflicht. Das bedeutet, dass Du nach Deiner Ausbildung eine Festanstellung von mindestens drei Jahren nachweisen musst. Andere Schulen, die einen Meisterlehrgang anbieten, findest Du über die Seite der jeweiligen Handwerkskammer. Je nach Region solltest Du Dich also vorher individuell bei Deiner zuständigen Handwerkskammer erkundigen, wie etwa hier bei der Handwerkskammer Münster.

Welcher Weg für Dich nun der richtige ist, musst Du selbst entscheiden. Ein Meisterlehrgang macht vor allem dann Sinn, wenn Du nach der Ausbildung bereits eine Festanstellung in Sicht hast und nicht auf ein festes Einkommen verzichten möchtest. Durch die Ausbildung an einer Modefachschule oder ein Modedesignstudium eröffnen sich Dir aber sicherlich viele neue Perspektiven, Möglichkeiten und eventuell auch hilfreiche Kontakte, wenn Du einmal als erfolgreiche Designerin arbeiten möchtest. Im Modedesignstudium beispielsweise lernst Du nicht nur, wie man Kleidung entwirft und konstruiert, sondern erfährst aber auch mehr über Design-Hintergründe und Vermarktungsstrategien.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?