Wie finde ich einen geeigneten Verlag?

Nebenjob Autor

Frage: Hallo Steffi, ich möchte gerne wissen, wo ich mich bewerben kann, wenn ich einige Kurzgeschichten und Gedichte veröffentlichen möchte. Momentan arbeite ich außerdem an einer längeren Geschichte. Weißt du, wo ich einen guten, vertrauenswürdigen Verlag finde und wie ich mich dort bewerben kann? Meine Liebesgedichte und Fantasystorys eignen sich besonders für Kinder.

Antwort: Hallo,

jeden Tag erscheinen in Deutschland circa 250 neue Bücher. Das klingt erst einmal nach einer ganzen Menge – aber im Vergleich zu den eingesendeten Manuskripten ist das eine eher geringen Zahl. Täglich erreichen wahre Fluten von Manuskripten die großen Verlagshäuser – gelesen und am Ende sogar veröffentlicht wird davon nur ein Bruchteil. Den richtigen Verlag für das eigene Werk zu finden ist also alles andere als einfach. Vielfach hört man nach der Einsendung seines Manuskripts entweder gar nichts mehr, oder man erhält das Päckchen ungeöffnet zurück. Wie also schafft man es, das eigene Werk an den Mann zu bringen?

In erster Linie brauchst Du dazu Geduld und Sorgfalt. Sorgfalt bei der Recherche nach dem geeigneten Verlag, und Geduld, falls es mit der Veröffentlichung nicht gleich klappen will. In Deinem Fall reicht es, wenn Du Dich auf Verlage konzentrierst, die Jugend- und Fantasyliteratur im Programm haben. Die größten und bekanntesten Verlage sind übrigens nicht immer die geeignetsten – schließlich erhalten diese auch die meisten Manuskriptvorschläge. In einem kleineren Verlag haben Deine Geschichten also unter Umständen mehr Erfolg. Eine weitere Möglichkeit wäre auch, Dich einfach mal im Branchenbuch Deiner Umgebung umzuschauen.

Einen seriösen Verlag erkennst Du unter anderem daran, dass keine Kostenbeteiligung vom Autor verlangt wird. Ein guter Verlag verdient nicht am Autor, sondern am Verkauf des Buches! Wenn Du Dich über einen bestimmten Verlag informierst, kannst Du außerdem schauen, ob mehrere Bücher des gleichen Autors dort erschienen sind. Wenn ja, scheint dieser zufrieden zu sein und keinen Grund zu sehen, den Verlag zu wechseln. Generell gilt: ein seriöser Verlag hat in der Regel genug Manuskriptvorschläge. Wird also massiv versucht, neue Autoren zu werben, sollte Du erst einmal skeptisch an den Verlag herangehen.

Hast Du Dich für einige Verlage entschieden, geht es an die Präsentation Deines Projekts. In den meisten Fällen ist es nicht nötig, gleich das ganze Manuskript zu schicken. Das kannst Du zwar auch tun, aber dann ist die Gefahr groß, dass es in der Masse der zugesandten Werke untergeht. Erfolgreicher ist daher meist, vorab eine E-Mail ans Lektorat zu senden. Darin solltest Du Deine Idee kurz vorstellen und nach den Kapazitäten des Verlages fragen. Das Exposé (Vorstellen der Idee/Inhalt der Geschichte) solltest Du im Vorfeld übrigens sorgfältig ausarbeiten. Eine Leseprobe kannst Du auf Anfrage natürlich ebenfalls zuschicken. Ist das Interesse des Lektors geweckt, wird er nach dem kompletten Manuskript fragen.

Die meisten Verlage geben übrigens konkret an, was genau Du zur ersten Sichtung schicken sollst, hier also auf jeden Fall vorher recherchieren.

Viele nützliche Infos findest Du außerdem beim Verband Deutscher Schriftsteller sowie beim BVJA (Bundesverband junger Autor und Autorinnen e.V.).

Kommentare