Nebenjob Modeln

Nebenjob Modeln

am 14.12.2009 um 15:58 Uhr

Frage: Ich würde gerne modeln, um nebenbei etwas Geld zu verdienen. Ich habe allerdings keine Ahnung, wie ich das anstellen soll. Wo finden Castings statt und was brauche ich dafür noch? Ansonsten bin ich noch bei zwei Agenturen angemeldet, aber auch das bringt mir nichts ein. Wer kann mir da weiter helfen?

Antwort: Hallo,

vom Modeln träumen viele Mädchen, leider viel mehr, als Bedarf am Markt besteht. Deshalb muss man zunächst selbstkritisch an die Sache herangehen. Hast Du das Zeug dazu? Bist Du entschlossen und selbstbewusst? Hast Du das richtige Alter (zum Einstieg nicht älter als 20) und die richtigen Maße? Es werden übrigens nicht immer nur die klassischen 1,80 m Models gesucht, auch für „Alltagsgesichter“ besteht Bedarf. Allerdings sollte Dein Look schon etwas besonderes haben. Ausstrahlung und eine gute Haltung sind unbedingt notwendig.

Denkst Du, dass Du all diese Herausforderungen erfüllst, wirst Du um die Zusammenarbeit mit einer Agentur nicht herum kommen. Agenturen kümmern sich darum, dass Du eine Sedcard und Probeaufnahmen bekommst und vermitteln Dich an potentielle Kunden. Sicherlich gibt es auch Models, die auf eigene Faust Erfolg haben. Aber die sind meist schon länger in der Branche und kennen Kunden und Fotografen und kommen so an Aufträge.

Gerade aber wenn Du nur nebenbei modeln möchtest, solltest Du Dir eine seriöse Agentur suchen. Hier besteht oftmals das Problem, denn auf dem Markt gibt es ebenso viele schwarze Schafe wie seriöse Agenturen. Viele verlangen bereits Geld für Lauftrainings oder Modelkurse – ein untrügliches Zeichen dafür, dass Du es mit einem „schwarzen Schaf“ zu tun hast. Denn diese Art von Agenturen verdient ihr Geld damit, dass sie Bewerbern das Geld durch solche Einstiegskosten aus der Tasche zieht und sich danach nicht mehr wirklich darum kümmert, ob Du Aufträge erhältst. Kann es sein, dass die Agenturen, bei denen Du angemeldet sind, nach diesem Verfahren arbeiten?

Eine gute Agentur erkennst Du daran, dass sie die Erstellung der Sedcard für Dich finanziert, sie zum Beispiel über spätere Aufträge verrechnet. Ihren Verdienst erhält die Agentur nämlich dadurch, dass sie Dich erfolgreich an Kunden vermittelt – daher kannst Du Dir auch sicher sein, dass man sich intensiv darum bemühen wird, dass Du erfolgreich als Model arbeitest. Ein kurzer Anruf und die Frage nach dem Aufnahmeprozedere gibt Dir also schon Aufschluss darüber, ob es sich um ein seriöses Angebot handelt oder nicht. Eine Richtlinie wäre übrigens, Dich an Agenturen zu halten, die im Velma, dem Verband lizenzierter Modellagenturen e.V. sind.

Hast Du Dir eine passende Agentur rausgesucht, reicht es meist schon, Deinen Bewerbungsunterlagen zwei Fotos beizufügen: eine Aufnahme vom Gesicht und eine Ganzkörperaufnahme. Passt Du ins Bild der Agentur, wird sich diese bei Dir melden und alles weitere besprechen. Geht es dann ans Unterzeichnen des Vertrags, solltest Du Dir diesen möglichst genau durchlesen. Viele hilfreiche Infos, worauf Du achten solltest, findest Du hier.

Der Traum vom Modeln ist einer, für den man hart kämpfen muss, aber auch einer, der leider nicht für jeden in Erfüllung geht. Also sei nicht traurig, wenn es nicht mit einer guten Agentur klappt. Nebenjobs gibt es schließlich wie Sand am Meer.


Kommentare