Raucherpause

Frage: Hallo Steffi, ich bin Raucher und möchte auch auf der Arbeit gerne zwischendurch in die Raucherpause gehen. Mein Chef findet das allerdings nicht gut. Kann er mir die Raucherpausen verbieten? Schließlich dauern diese Pausen nicht lang.

Antwort: Hallo,

die genaue Gesetzeslage zum Thema Pause findest Du in meinem Coaching Geregelte Pausenzeiten. Raucherpausen sind allerdings ein Sonderfall und sorgen immer wieder für Diskussionsstoff zwischen Arbeitnehmer und Betrieb. Gehören die Pausen zu den grundlegenden Bedürfnissen der Mitarbeiter, wie zum Beispiel der Toilettengang?

Eine eindeutige Antwort gibt es in diesem Fall leider nicht, aber es gibt zumindest verschiedene Gerichtsurteile, auf die man sich stützen kann. 2004 beispielsweise gab das Landesarbeitsgerichts Hamm einem Arbeitgeber Recht, der seine Mitarbeiter während der Raucherpause ausstempeln ließ. Die Pausen wurden also nicht bezahlt oder mussten nach Feierabend nachgearbeitet werden. Das bedeutet aber nicht, dass diese Urteil grundsätzlich gilt. Es kommt vor allem darauf an, ob es in Deinem Betrieb eine Vereinbarung gibt, wie mit privaten Unterbrechungen umzugehen ist.

Anfang des Jahres urteilte außerdem ein Gericht, dass einem Raucher nicht wegen zu langer Pausen gekündigt werden darf. Letzten Monat hat sich das Blatt für die Raucher allerdings gewendet. Das Oberverwaltungsgericht Münster wies die Klage eines Kölner Stadtangestellten zurück, der für seine Raucherpause und einen eigenen Raucherraum kämpfte. Die Begründung: die Raucherpause gehöre nicht zu den grundlegenden Bedürfnissen.

Ob dieses Urteil auch landesweit Konsequenzen hat, wird sich aber erst noch zeigen müssen. Momentan ist es so, dass der Arbeitgeber gute Gründe für ein Rauchverbot haben muss, um es auch rechtlich durchzusetzen. Für Dich bedeutet das: erkundige Dich, ob es in Deinem Betrieb eine Regelung für private Unterbrechungen gibt. Wenn nicht, kann Dir Dein Chef die Raucherpause nicht so einfach verbieten, aber Du willst es sicher auch nicht auf einen Rechtsstreit ankommen lassen. Schließlich wurde schon einmal zu Gunsten des Rauchverbots geurteilt.

Setze Dich am besten mit Deinem Chef zusammen und überlege auch selbst, ob Du Dein Verhalten an seiner Stelle in Ordnung fändest. Machst Du nur einige, kurze Pausen am Tag? Dann solltest Du Deinem Chef gegenüber argumentieren, dass auch Nichtraucher kurze Pausen machen, um sich beispielsweise einen Kaffee zu kochen. Unterbrichst Du Deine Arbeit aber acht mal täglich für lange Raucherpausen, kannst Du vielleicht verstehen, warum Dein Chef überlegt, die Raucherpausen zu verbieten. Wenn Du einen Kompromiss aushandelst, der für beide Seiten fair ist, kommt es gar nicht erst zu Rechtsstreitigkeiten. Und sind wir mal ehrlich – weniger rauchen ist sowieso gesünder!

Kommentare