Wahl des Studienplatzes

Sozial Arbeit: NC?

Frage: Hallo Steffi, ich möchte im Wintersemester anfangen, Soziale Arbeit zu studieren, habe jedoch einen schlechten Notenschnitt (3,3) und keine praktischen Erfahrungen vorzuweisen. Stimmt es, dass ab diesem Jahr für den Studiengang kein NC mehr benötigt wird und ich mir ernsthafte Hoffnungen auf einen Studienplatz machen kann? Danke im Voraus

Antwort: Hallo,

viele Bildungsexperten verlangen die Abschaffung des Numerus Clausus, schließlich erkenne man die Begabung eines Menschen für den Beruf nicht unbedingt an Schulnoten. Aktuell ist aber meines Wissens nach leider keine Änderung des Zulassungsverfahrens in Sicht. Dafür spricht auch, dass Hochschulstart, ehemals ZVS, für das kommende Wintersemester ein Service Verfahren zum Studiengang Soziale Arbeit in NRW anbietet. Endgültige Auskunft können Dir aber am besten die Hochschulen selbst bieten. Wenn Du Fragen hast, ruf doch einfach einmal dort an.

Der Trend geht allerdings bereits seit einigen Jahren weg davon, Studienplätze allein über den NC zu vergeben. Viele Hochschulen rechnen ehrenamtliche Tätigkeiten, Praktika oder ein Freiwilliges Soziales Jahr ebenfalls an. Auch Wartesemester kommen Dir zu Gute. Klappt es also nicht gleich mit dem Studienplatz, kannst Du es zu einem späteren Zeitpunkt jederzeit wieder probieren.

Soziale Arbeit wird überwiegend an Fachhochschulen angeboten, aber auch an einigen Unis gibt es Studiengänge in diesem Bereich. Eine Übersicht findest Du zum Beispiel hier. Was fast alle Hochschulen aber gemeinsam haben, ist die Forderung nach praktischen Erfahrungen. Meistens ist ein Praktikum von ungefähr 12 Wochen erwünscht – die genauen Voraussetzungen findest Du auf den Seiten der jeweiligen Unis. Aber du siehst, dass du eigentlich gar nicht darum herum kommst, vor Studienbeginn ein Praktikum zu machen.

Da du es nach den Erfahrungen der letzten Semester mit Deinem Durchschnitt eher schwer haben wirst, möchte ich Dir das FSJ ans Herz legen. So sammelst Du die nötigen Erfahrungen, gewinnst Einblicke in den Berufsalltag und kannst Dir zusätzlich am Ende auch noch die Wartesemester anrechnen lassen. Für das Studium kannst Du Dich natürlich trotzdem bewerben, schließlich wird der NC aus Angebot und Nachfrage berechnet und ändert sich deshalb jedes Jahr. Aber wenn es nicht klappt, stehst Du wenigstens nicht mit leeren Händen da.

Eine weitere Möglichkeit wäre es, Dich erstmal bei einem ähnlichen, zulassungsfreien Studiengang einzuschreiben und nach ein oder zwei Semestern zu Soziale Arbeit zu wechseln. Das ist meist relativ unproblematisch, vor allem wenn Du innerhalb einer Uni wechselst und Dir die belegten Kurse anrechnen lassen kannst. Aber Vorsicht, so lang Du an einer Uni eingeschrieben bist, zählt das nicht als Wartesemester.

Kommentare


Karriere-Forum

Duales Studium (Heimweh)

5

louboutin16 am 18.09.2016 um 11:35 Uhr

Liebes Karriere-Forum, ich benötige dringend einen Rat von Außenstehenden Personen. Ich hab vor ungefähr...

1 Jahr Au Pair trotz Beruf?

3

Pusteblume1 am 13.09.2016 um 20:24 Uhr

Hallo zusammen, Ich hoffe auf gute Ratschläge und Tipps, vielleicht auch Erfahrungsberichte! :) Ich bin...

Als Deutschlehrerin nach China

1

Axoo4kae9o am 09.09.2016 um 20:57 Uhr

Was haltet ihr davon, ich möchte für 6 Monate nach China um dort als Deutschlehrerin an einer Uni zu...