Studien

Allein und doch nicht einsam: Glücklich Single

Katharina Lübkeam 12.08.2016 um 09:17 Uhr

Wie finde ich meinen Traummann, den Partner fürs Leben? Wie führe ich eine tolle, stabile Beziehung? Foren und Online-Portale sind voll von entsprechenden Fragen, Antworten und Tipps. Weniger öffentlich und suchend gebärt sich die Spezies der glücklichen Singles. Glücklich Single? Ja, das gibt es tatsächlich. Neueste Untersuchungen räumen auf mit dem Mythos der trostlosen Single-Existenz und zeigen stattdessen, dass Alleinstehende sich rundum wohl und erfüllt fühlen und sogar eher psychisch weiter wachsen als Gebundene.

Freunde und Familie beäugen nach einer gewissen Zeit des Single-Daseins die Betroffene oder den Betroffenen misstrauisch und bedauern sie ob ihrer nun schon so langen Leidenszeit. Sie suchen nach Gründen und passenden Kategorien, wie Beziehungsangst oder schwierige Persönlichkeit, geben Tipps und warten mit immer neuen potenziellen Partner-Kandidaten auf.

Glücklich Single

Glücklich Single: Alleinstehende fühlen sich rundum wohl, sind besser vernetzt und entwickeln sich eher weiter als Verheiratete.

Glückliche Singles genießen ihre Freiheit

Nicht jeder Single-Mann und nicht jede Single-Frau aber vergräbt sich auf dem heimischen Sofa, ertränkt den Gram über die Einsamkeit im Party-Suff oder schleppt sich zur Ablenkung zum Single-Sport. Viele Alleinstehende genießen stattdessen ihre Ruhe und ihren Raum auf dem Sofa, feiern ausgelassen und glücklich mit Freunden oder powern sich energiegeladen beim Sport oder auf Reisen aus. Sie brauchen keinen Traumpartner, keine Dating-App und kein Partnerportal. Besonders in Großstädten ist die Einzelgängermentalität auf dem Vormarsch.

Denn sie fühlen sich wohl, so wie sie sind – allein und doch nicht einsam. Sie fühlen nicht den Drang, um alles in der Welt, jetzt und hier auf ihren Seelenverwandten oder zumindest den nächsten Lebensabschnittsgefährten zu treffen.

Glückliche Singles

Glückliche Alleinstehende leben eher ihre Persönlichkeit und Freiheit aus.

Hatten ältere Untersuchungen noch gezeigt, dass Menschen in festen Partnerschaften zufriedener und länger lebten als Alleinstehende, widerlegen neue Studien dies: Laut diesen sind Singles heute die gesünderen und glücklicheren Artgenossen.

Singles können mehr wertschätzen

Die Psychologin Bella DePaulo von der University of California in Santa Barbara hat etliche Studien über das Leben von Singles ausgewertet und festgestellt, dass viele Alleinstehende glücklich mit ihrem Leben sind. Sie sind offenbar in der Lage, mehr Dinge richtig zu wertschätzen. Singles freuen sich etwa über einen erfüllenden und sinnhaften Job mehr als Verheiratete.

Auch Freundschaften wertschätzen sie mehr und pflegen engere Beziehungen zu Eltern und Verwandten. Selbst mit Nachbarn und Kollegen sind sie laut der Psychologin besser vernetzt. Und Freundschaften stärken anderen Studien zufolge offenbar sogar die Abwehrkräfte von Körper und Seele. Wer in einer Partnerschaft lebt, scheint sich dagegen eher abzuschotten und zu isolieren.

Dauerhaft alleine und eigenständig lebende Menschen erleben laut DePaulo höchstwahrscheinlich auch weniger negative Emotionen. Bei Eheleuten sei das genau gegenteilig.

Mehr Selbstbestimmung bei glücklichen Singles

Weitere Studien zeigten, dass langjährige Singles ein höheres Maß an Selbstbestimmung lebten und gar eine „besser entwickelte Persönlichkeitsstruktur“ aufwiesen. Sie entwickelten sich bewusst persönlich weiter. Jedoch gibt es auch in der modernen Partnerschaft einen Trend zu mehr Selbstbestimmung. Das äußert sich etwa auch in dem Konzept vom Living Apart Together oder auch des Mingle. Trotzdem könnten die Vorteile des Alleinseins die Angst vor Einsamkeit möglicherweise aufwiegen, so die Expertin.

DePaulo forderte mehr Forschung zu dem Thema, denn ironischerweise ging es bei den 814 Studien, die sie zum Stichwort Singles gefunden hatte, eigentlich um Verheiratete. Die Singles waren meist nur die Kontrollgruppe. Wegen vieler Vorurteile über die Gefahren der Einsamkeit blieben die immensen Vorteile des Alleinseins häufig unerwähnt. Stattdessen müssten eben auch mal die Stabilität und die Stärken von Singles in den Vordergrund rücken.

Anleitung zum Glücklichsein

Für DePaulo heißt das aber nicht, dass das Singleleben generell die bessere Wahl ist: Dies hänge stets von jedem selbst und den jeweiligen Vorlieben ab. Wichtig aber sei in jedem Fall ein Umfeld, das eine freie persönliche Entfaltung zulässt.

Bildquelle: iStock/nensuria, iStock/photobac

Kommentare