Liebe mit Bestand

6 Meilensteine, die wichtiger sind als die Ehe

Diana Heuschkelam 09.08.2016 um 17:25 Uhr

Auch wenn viele Paare sich bei der Eheschließung mittlerweile denken mögen: „Bis dass der Tod uns scheidet… oder bis einer zum Scheidungsanwalt rennt“, hat der Bund der Ehe in unserer Gesellschaft immer noch einen hohen Stellenwert, wenn es darum geht, die Zusammengehörigkeit eines Paars zu demonstrieren. Dabei sagen diese 6 Meilensteine viel mehr über wahre Liebe aus, als der Ring am Finger:

Verliebtes Paar

Wahre Liebe ist mehr als nur ein Ring am Finger

1. Die erste Phase der Verliebtheit ist vorbei

Die Zeit der rosaroten Brille am Anfang der Beziehung ist eine der schönsten. Wenn das jedoch vorbei ist, der Alltag in Eure Beziehung einkehrt und eben nicht mehr alles SUPERDUPERSCHÖN ist, beginnt das Beziehungsglück bei vielen Paaren schon zu bröckeln. Schafft Ihr es, Euch auch in dieser Phase noch darauf zu besinnen, was Ihr aneinander schätzt und lasst Euch nicht vom Alltag überrumpeln, habt Ihr einen ersten, wichtigen Beziehungsmeilenstein erreicht.

2. Der erste Kompromiss der WIRKLICH weh tut

Dass man Kompromisse machen muss, ist uns allen bewusst. Bei simplen Problemstellungen, zum Beispiel, ob man sich lieber „xXx“ oder „Bridget Jones 3“ im Kino ansehen soll oder ob man am Sonntagabend lieber beim Italiener oder Chinesen bestellt, drücken wir gerne dem Partner zuliebe ein Auge zu. Was aber, wenn es darum geht, für den Liebsten den Wohnort zu wechseln oder wenn es um die Frage „Kinder: Ja oder nein“ geht? Schafft Ihr es, der Liebe wegen auch Kompromisse einzugehen, die WIRKLICH wehtun, ist das ein weiterer wichtiger Meilenstein.

3. Den Partner durch eine schlechte Phase begleiten

„In guten wie in schlechten Zeiten“ – so heißt es beim klassischen Ehegelübde. Doch was, wenn einer der Partner plötzlich monatelang depressiv ist, oder arbeitslos wird und mit der Situation nicht umgehen kann oder – Gott bewahre! – krank wird? Schafft Ihr es auch ohne die Verpflichtung eines eingegangenen Ehebundes, Euch durch richtig schlechte Zeiten hindurch gegenseitig zu unterstützen, dann könnt Ihr Euch wirklich was auf Eure Beziehung einbilden.

4. Ihr habt zusammen einen großen Schritt gewagt

Ob es die erste gemeinsame Wohnung ist, ein Hauskauf, die Entscheidung, gemeinsam einen Hund zu adoptieren oder gar zusammen ein Kind zu bekommen – diese Meilensteine krempeln Euren Alltag um einiges mehr um, als ein gemeinsamer Gang vor den Traualtar.

5. Eine Sexflaute überwinden

Am Anfang einer Beziehung kann man oft kaum die Finger voneinander lassen. Doch schneller als man denkt, kehrt auch im Bett der Alltag ein. Nach einigen Jahren geht es vielen Paaren so, dass sie ihre sexuellen Bedürfnisse vom Partner nicht mehr erfüllt sehen – doch Probleme im Bett schweigen viele lieber tot. Schafft Ihr es, offen über die Sexflaute, Eure Bedürfnisse und Wünsche zu reden und den Worten auch Taten folgen zu lassen, habt Ihr damit mehr geschafft, als so manches Ehepaar.

6. Schlimme Beziehungszweifel überwinden

Jeder, der seine Beziehung schon mal von Grund auf infrage gestellt hat, weiß, wie schlimm diese Phase der Ungewissheit ist. „Soll ich bleiben oder bin ich es ihm und mir selbst schuldig, die Reißleine zu ziehen?“ Schafft Ihr es, diese Phase der Zweifel zu überwinden, Euch einander wieder anzunähern und Euch auf Eure Gefühle füreinander zu besinnen, dann ist klar, dass Ihr zusammengehört – und das muss Euch kein Ring bestätigen.

Bildquelle: iStock/Ridofranz

Kommentare


Mehr zu Beziehung