Discussion Between Guy And Girl Over Gray Background
Juliane Timmam 28.03.2017

Das Ende einer Beziehung kommt manchmal schleichend über Nacht. Einen wichtigen Tipp, den Paare in einer Krise immer wieder gerne vergessen, lautet: Reden, reden, reden. Wer in einer Beziehung anfängt, Probleme runterzuschlucken, rennt Gefahr, dass diese Spannungen irgendwann in einem großen Streit münden. Wir verraten Dir, mit welchem Verhalten Du Deine Beziehung, vielleicht unbewusst, gefährdest.

Es passiert manchmal so schnell, ohne dass Du es wirklich mitbekommen hast: Mit diesem Verhalten boykottierst Du im Alltag Deine eigene Beziehung.

#1 Den Partner hören, ihm aber nicht zuhören

Am Anfang einer Beziehung kann man nicht genug von den Geschichten des Anderen bekommen, ist diese Phase jedoch vorbei, ist es immer noch sehr wichtig, dass Du genau hinhörst, was Dein Partner Dir erzählt. Wenn Du Deinem Partner das Gefühl gibst, dass es nicht wichtig ist, was er Dir erzählt, dass Du bewusst weghörst, wenn er mit einem bestimmten Thema anfängt, fühlt er sich nicht von Dir gewertschätzt. Dieses Verhalten ist Gift für jede Beziehung.

#2 Du machst Deinen Partner öffentlich lächerlich

Es passiert so oft, ohne dass Du es wirklich realisierst: Unter Freunden macht man nach einigen Gläschen Wein in der Runde so seine Witzchen. Wenn Du Dich aber vor aller Augen über Deinen Partner lustig machst, kann der Spaß schnell vorbei sein. Dein Freund lässt es sich vielleicht nicht gleich anmerken, aber Du hast ihn mit einer Bemerkung sehr verletzt und das kann schwere Folgen haben. Gemeinsam Lachen ist wunderbar, aber es sollte immer miteinander und nicht übereinander sein.

#3 Du vermutest etwas, anstatt Deinen Partner direkt zu fragen

In einer langjährigen Beziehung kann es passieren, dass Du meinst, Du wüsstest genau, wie Dein Partner in bestimmten Situationen reagiert. Schon bevor er etwas sagen kann, brichst Du einen Streit vom Zaun, weil Dich seine Reaktion stört, die er aber noch gar nicht geäußert hat. Du hast Dir ein Bild von Deinem Partner gemacht, von dem Du nicht mehr abweichen willst, aber genau das ist schlecht für die Beziehung. Je offener Du mit Deinem Gegenüber redest, desto weniger Raum bleibt für Spekulationen und Vermutungen.

#4 Du drängst ihn dazu, mehr Zeit mit Deinen Freunden zu verbringen

In einer Beziehung ist es wunderbar, wenn man die verschiedenen Freundeskreise zusammenführen kann und alles gut läuft, aber zu viel des Guten kann auch böse enden. Dränge Deinen Partner nicht dazu, zum achten Mal in Folge mit Deinen Mädels GNTM gucken zu müssen. Einmal war ja lustig, aber lasse ihm genug Freiraum, dass er sich stattdessen vielleicht auch mal nur mit seinen Freunden treffen kann. Wenn Dein Partner sich nicht auch mit seinem Freundeskreis treffen kann, wird er Dir bald Vorwürfe machen, dass er sich in Eurer Beziehung eingeengt fühlt.

#5 Du hast nicht genug Zeit für Dich

Auch wenn Du Deinen Partner gerne um Dich hast, ist es wichtig, dass Du Dir auch ab und zu etwas Zeit für Dich alleine gönnst. In einer Beziehung unabhängig vom Partner zu bleiben, tut Deinem Selbstwertgefühl gut. Bevor Du Dich in einer Beziehung verlierst, solltest Du weiterhin Deinen eigenen Interessen nachgehen.

#6 Du projizierst Deine Gefühle auf Deinen Partner

Dein Partner kommt von der Arbeit und ist verdächtig ruhig, schon glaubst Du, dass er schlechte Laune hat. Aber bevor Du ihn nun zur Rede stellen willst, warum er wieder so miese Laune hat, solltest Du kurz in Dich gehen und überlegen, wer hier wirklich am Grummeln ist. Bevor Du gleich mit „Du gibst mir das Gefühl, dass…“ anfängst, gehe gelassen auf Deinen Partner zu und erkläre ihm „Ich fühle mich so, wenn Du dies oder das tust.“ Durch diesen einfachen Satz wirst Du eine viel positivere Antwort von Deinem Partner bekommen und ein mögliches Problem schneller lösen können.

#7 Du bist zu kritisch mit ihm

Es ist so verlockend, sich bei seinem Partner lauthals zu beschweren, sobald er etwas falsch macht. Wenn Du ihn immer wieder sofort angreifst, könnte es passieren, dass Dir Dein Partner in Zukunft ausweicht oder bestimmte Dinge nicht mehr mit Dir machen möchte, weil er zu schlechte Erfahrungen dabei gemacht hat. Anstatt Deinem Partner sofort etwas an den Kopf zu werfen, wie „Du hast schon wieder Dein dreckiges Geschirr stehen lassen, warum hast Du es nicht sofort in die Spülmaschine geräumt?“, solltest Du Dir einen ruhigen Moment aussuchen, wenn es Euch beiden passt, um in Ruhe darüber zu reden, was Dich oder ihn im Alltag stört. Das Zauberwort in jeder Beziehung ist und bleibt: Reden.

Hast Du Dich in manchen Situationen selbst wiedererkannt? Wie geht Ihr in Eurer Beziehung mit solchen Problemen um? Erzähle uns davon in den Kommentaren!

Bildquelle: iStock/Ridofranz


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?