Schuldgefühle

Emotionale Erpressung: Bist Du betroffen?

Cindy Boehmeam 23.05.2016 um 11:54 Uhr

Du hast in der Beziehung zu Deinem Freund häufig mit Schuldgefühlen zu tun? Und auch er ist der Meinung, dass Du an vielen Eurer Probleme die Schuld trägst? Vielleicht solltest Du genauer hinsehen: Möglicherweise bist Du Opfer emotionaler Erpressung.

Wenn jemand emotionale Erpressung ausübt, löst er bei seinen Mitmenschen – seien es Freunde, Familie oder der Partner – gezielt Druck und damit einhergehende Schuldgefühle aus. Es gibt zahlreiche Varianten emotionaler Erpressung, die alle das Ziele verfolgen, durch Schuldgefühle das Handeln anderer Menschen zu beeinflussen.

Auch wenn Erpressung zunächst ein starker Begriff sein mag, dürften die meisten Menschen die emotionale Erpressung aus ihrem eigenen Alltag kennen. Besonders in Paarbeziehungen und in Familien tritt sie häufig auf. Wie bei jeder anderen Erpressung wird auch bei der emotionalen Erpressung mit einem Nachteil gedroht, falls das Opfer eine bestimmte Sache nicht tun sollte. Dadurch entsteht auf der Seite des Opfers der Druck, handeln zu müssen. Andernfalls wird es von einem schlechten Gewissen geplagt, was durch die Gefühle zustande kommt, die Erpresser und Opfer miteinander verbinden. Emotionale Erpressung ist so fies, weil sie zum einen für viele sehr schwer zu erkennen ist und zum anderen von nahestehenden Menschen ausgeübt wird. Besonders Eltern bedienen sich dieser Methode, um ihre eigenen Kinder zu beeinflussen. Und auch in Partnerschaften versuchen viele, ihre Interessen durch emotionale Erpressung durchzusetzen.

emotionale erpressung

Droht Dein Partner Dir mit Liebesentzug?

Emotionale Erpressung hat viele Gesichter

Auch wenn wahre Liebe bedingungslos ist, sehen emotionale Erpresser das anders und knüpfen ihre Liebe oft an Gegenleistungen. Es gibt zahlreiche Formulierungen, die bei dieser Form der Erpressung immer wieder fallen. Einige davon hast Du bestimmt auch schon einmal gehört:

  • „Wenn ich dir wirklich etwas bedeuten würde, dann würdest du … “
  • „Ich muss so viel mitmachen, nie nimmt mir jemand etwas ab.”
  • „Ich wollte dich nicht unter Druck setzen. Ich meine es doch nur gut mit dir.”
  • „Die Freundin von Tom macht kein Fass auf, wenn er mal einen zu viel trinkt.”

All diese Formulierungen haben folgendes gemeinsam: Derjenige, der sie ausspricht, will, dass sein Gegenüber sich so verhält, wie er es möchte. Außerdem stellt der Erpresser sich in ein gutes Licht und sich selbst als Unschuldslamm dar.

Drohung mit Trennung oder Suizid

Besonders gemein und radikal wird es, wenn die emotionalen Erpresser noch einen Schritt weiter gehen und nicht nur Schuldgefühle instrumentalisieren, sondern mit weitreichenden Konsequenzen drohen. Manche Personen drohen tatsächlich mit Suizid: „Ich kann nicht ohne dich leben. Wenn du dich von mir trennst, bringe ich mich um.” Der emotionale Erpresser will hier ganz klar erreichen, dass das Opfer seiner Erpressung sich nicht trennt und bedient sich dafür eines sehr starken Druckmittels. Es dürfte jeder Skrupel haben, sich nach einer solchen Aussage dennoch zu trennen: Wer will schon mit dem Schuldgefühl leben, wenn der Partner seine Drohung wirklich wahr macht? Es gibt aber gerade auch in Liebesbeziehungen die entgegengesetzte Strategie: Die Drohung mit der Trennung. „Wenn das alles so weiter läuft, trenne ich mich.” Diese Aussage kann als Warnung gemeint sein, ist in den meisten Fällen aber nichts weiter als ein Druckmittel, um die eigenen Interessen durchzusetzen.

All diejenigen, die ein schlechtes Selbstwertgefühl haben, laufen besonders Gefahr, Opfer emotionaler Erpressung zu werden. Ein erster Schritt kann es sein, sich vor Augen zu führen, dass man zu Unrecht unter Druck gesetzt wird. Das Erkennen und Eingestehen der emotionalen Erpressung durch einen lieben Menschen ist wichtig, um sich dem Druck widersetzen zu können. Nur dann gesteht man sich das Recht ein, „Nein” zu sagen. Diese Antwort auf die Forderungen der emotionalen Erpresser sollte man auch möglichst nicht revidieren – auch wenn es vielleicht schwer fällt. Auch Rechtfertigungen sind tabu. Rundum das Thema emotionale Erpressung gibt es viele hilfreiche Ratgeberbücher wie zum Beispiel „Emotionale Erpressung: Wenn andere mit Gefühlen drohen” von Susan Forward, das man bei Amazon kaufen kann.

Bildquelle: iStock/KatarzynaBialasiewicz

Kommentare


Beziehungsprobleme: Mehr Artikel