Medaillenkehrseite

Schlechte Laune: warum sie manchmal einfach sein muss

Schlechte Laune – jeder kennt sie, wir alle haben sie, mal mehr, mal weniger und manche häufiger als andere. Doch obwohl uns die Weisheit lehrt, dass schlechte Laune zum Leben gehört wie das Salz in die Suppe, ist miese Stimmung nicht wirklich gesellschaftsfähig.

Schlechte Laune am Arbeitsplatz

Schlechte Laune: Manchmal muss sie sein!

Wenn jemand mit dem falschen Bein zuerst aufgestanden ist, sind wir schnell mit allerhand wenig schmeichelhaften Bezeichnungen zur Hand: Miesepeter, Stinkstiefel, Zicke, Trauerkloß, Spaßverderber. Ob im Freundeskreis, im Büro oder in der Beziehung, stets gilt das Motto: Don´t worry, be happy. Pessimismus ist out, wir müssen doch alle optimistisch nach vorne blicken – oder? Jein. Keine Frage, positives Denken und ein Lächeln auf den Lippen helfen uns so manches Mal, mit einer schwierigen Situation gelassener umzugehen. Doch manchmal trifft uns die schlechte Laune mit so geballter Wucht, dass wir uns dem auch mit Zwangsoptimismus nicht entziehen können.

Gerade im Winter, wenn es kalt, grau und nass ist, kennt die Mehrzahl aller Frauen das Phänomen: man ist einfach nur richtig mies drauf – die schlechte Laune gewinnt die Oberhand. Manchmal gibt es dafür gute Gründe, manchmal reicht aber auch schon die verpasste Bahn am Morgen aus, um einen so richtig ins Stimmungstief zu katapultieren, aus dem man dann den ganzen Tag nicht mehr herauskommt. Doch für alle Herbstdepressiven gibt es eine gute Nachtricht: schlechte Laune kann manchmal richtig gut tun.

Achtung, schlechte Laune auf halb Acht!

Das erste, was man sich klarmachen sollte: schlechte Laune hat einen Sinn. Sie ist nämlich ein sicherer Indikator dafür, dass es Zeit ist, sich mal rar zu machen. Wer sich und vor allem auch den anderen eingesteht, dass er heute einfach mal zu nichts zu gebrauchen ist und lieber in Ruhe gelassen werden möchte, kann sicher sein, dass die anderen ihn an diesem Tag mit unliebsamen Aufgaben verschonen – oder zumindest nur ungern darum bitten. Sprich offen an, dass Dir heute nicht nach Plauderei und Scherzen ist. Das verschafft Dir eine erholsame Verschnaufpause, in der Du Dich mal so richtig gehen lassen kannst. Es kann sehr befreiend sein, ab und zu mal nicht über jeden schlechten Witz des Kollegen lachen zu müssen. Und unter dem Deckmantel der schlechten Laune wird er einem das ausnahmsweise auch mal verzeihen…

Schlechte Laune?! Zeit für lästigen Bürokram!

Ob man´s glaubt oder nicht: schlechte Laune kann richtig produktiv machen. Denn wie Studien bewiesen haben, kann man sich mit mieser Stimmung besser auf Dinge konzentrieren, die viel Aufmerksamkeit erfordern. Ein Tag, der schon mit übler Laune startet, ist die perfekte Gelegenheit, endlich mal alle Dinge zu erledigen, für die man sonst keinen Sinn hat. Belege sortieren, die Steuererklärung erledigen oder angestaute E-Mails beantworten. Natürlich nur die, in denen man nicht Gefahr läuft, jemanden zu beleidigen… Außerdem macht schlechte Laune kreativ! Wurden nicht die schönsten Liebeslieder der Geschichte immer dann geschrieben, wenn die großen Künstler unglücklich waren? Eben.

Ab ins Schneckenhaus…

…und mal so richtig im Selbstmitleid baden, das kann ab und zu richtig gut tun. Wenn die schlechte Laune einen so richtig gepackt hat, und man sich am liebsten nur die Decke über den Kopf ziehen würde, sollte man am besten genau das tun: sich zu Hause verkriechen, traurige Musik hören und dramatische Schnulzen auf DVD sehen. Stunden darüber sinnieren, warum die Welt schlecht, der Freund ein Idiot und die Kollegen böse sind. Das alles natürlich bei einer XXL-Tafel der Lieblingsschokolade oder einer Riesentüte Chips nur für einen alleine. An einem Tag wie diesem kann man sich Sünden einmal getrost erlauben.. ist doch eh schon alles egal! Spätestens am nächsten Tag dürfte man endgültig genug von der Schwarzmalerei und der schlechten Laune haben und wird sich von alleine wieder auf die schönen Seiten des Lebens besinnen.

Und wenn gar nichts hilft?

Keine Frage – schlechte Laune ist nicht gleich schlechte Laune. Manchmal geht der Horrortrip innerhalb eines Tages wieder vorbei und am nächsten Tag kann man nur darüber lachen, dass man sich gestern noch derart über Lappalien aufgeregt hat. Manchmal steckt aber auch mehr dahinter, eine große Unzufriedenheit mit der aktuellen Lebenssituation. Aber auch dann ist eine depressive Verstimmung etwas Wichtiges, Heilsames. Denn sie zeigt einem, dass etwas im Leben nicht stimmt, dass man etwas verändern muss. Wenn die Welt einem über Wochen grau und trostlos erscheint, sollte man in sich hineinhorchen und sich fragen, was sich ändern müsste, damit die Sonne wieder scheint. Schlechte Laune ist also die Voraussetzung dafür, dass sich wirklich etwas tut und damit der erste Schritt zur Besserung.

Und noch ein Tipp aus aktuellem Anlass: Wenn die schlechte Laune mehr als nur ein paar Tage anhält, man wochenlang das Gefühl hat, alles sei einfach nur noch schlecht, dann geht bitte zum Arzt und sucht Euch Hilfe.

Kommentare (21)

  • schlechte laune macht kreativ und produktiv. so habe ich die ganze sache noch gar nicht betrachtet :D jaa also schlechte Laune muss manchmal echt sein aber zu viel davon ist nicht gut !

  • Gegen schlechte Laune kann sich wohl keiner wehren, aber Gott sei Dank, ist schlechte Laune bei mir eher sellten!

  • Na, wenigstens braucht man sich für die schlechte Laune wohl nicht zu entschuldigen. Obwohl man sie natürlich nicht an seinen Mitmenschen auslassen sollte, schon klar.

  • ja diese miese fiese schlechte laune .... gehört wohl leider dazu !!!

  • man von dem artikel hab ich jetzt richtig lust auf schlechte laune gekriegt ;)

  • der artikel spricht mir aus der seele... hab im moment voll die starken stimmungsschwankungen von einem moment auf den anderen ist die gute laune verflogen.

  • ahjaa okaay O.o

  • Schlechte Laune verdirbt ein nur den Tag :(

  • wie wahr wie wahr...

  • ich mag schlechte laune manchmal. ich hatte ne phase, wo ich einfach 3 monate lang nicht in de rlage war, schelcht gelaunt zu sein... ich wurde beleidigt und konnte nur lachen, mir hat jemand weh getan und ich hab es verstanden... man, ging mir das auf die nerven :D ich hab immer wochenlang gute laune und brauch dann manchmal den ausgleich, aber dann nimmt man sich auch besser in acht :D

  • ich war eigentlich immer gut gelaunt bis es mit meinem bester freund immer streit gab. *nja trotzdem positivdenker* ;)

  • wenn man immer nur traurig ist, ist man kein mensch!

  • jap sag ich auch manchmal muss man schlecht drauf sein um danach fröhlicher und entspannter zu sein

  • ich vermiss auch mein Freund , seit 3 wochen nicht gesehn :( und iwie weil so möchtegern Prinzessinen über mich lästern & so -.-

  • ich hab heut richtige schlechte laune weil heut ist mein geburstag und denn kann ich leider nicht mit meiner family feiern :-(

  • und ich meinen Ex freund :(

  • ich hab zur zeit schnell richtig schlechte laune. aber nur weil ich meinen freund vermiss x.X

  • ich habe immer schlechte laune wenn ich verliebt bin und daun wenn ich bemerke das mich der junge nicht mag dan bin ich immer totall wütend aber am schluss stellt sich meistens immer heraus das der junge sowieso nicht der richtige ist oder war....

  • da geb ich beiden von oben recht

  • hö?!wenn ich meine ruhe will sag ich das den leuten einfach,egal ob ich mies gelaunt bin oder nicht!

  • ja diese schlechte laune -.- sie ist genauso überflüssig wie diese ständigen gedanken!