Risiko

Streit im Urlaub

Katharina Lübkeam 22.08.2016 um 15:41 Uhr

Der gemeinsame Urlaub ist so ziemlich das Romantischste, was wir uns vorstellen können: Erholung vom stressigen Alltag, endlich mal Zeit für ungestörte und pure Zweisamkeit in romantischen Spaziergängen, Dinner-Abenden oder bei wilden Abenteuern. Oder eben die Familienversion mit Mama, Papa, Kind. Um es kurz schon mal anzumerken: Die Erwartungen spielen völlig verrückt. Denn das Mehr an Zweisamkeit birgt völlig neue und womöglich unerwartete Konfliktpotenziale. Besonders am Urlaub zerbrechen deswegen offenbar die meisten Ehen.

Ehepaare trennen sich besonders häufig nach den Sommer- und den Winterferien. Laut Soziologen der University of Washington in Seattle werden besonders die Ferienzeiten vielerorts als „heilige Familienzeit“ missverstanden und sind „symbolisch sehr aufgeladene Momente unserer Kultur.“ Wenn es dann zum Streit im Urlaub kommt, ringen sich viele Ehepartner noch durch diese Zeit, um direkt nach dem Familien-Sommerurlaub kurz vor dem Schulstart völlig entnervt die Flinte ins Korn zu werfen und sich scheiden zu lassen.

Streit im Urlaub

Streit im Urlaub: Besonders am Urlaub zerbrechen deswegen offenbar die meisten Ehen.

März und August sind Scheidungshochzeit

Ähnlich sei es nach der Weihnachtspause. Die Entschlussfassung brauche hier aber noch etwas länger: Erst mit dem Frühling schlage bei den meisten die Tatkraft zu, so dass sie den vermutlich schon länger mit sich herum getragenen Entschluss auch in die Tat umsetzen. So identifizieren die Soziologen den März und den August als Scheidungs-Hochzeit.

Insgesamt werden in den USA zwischen 40 und 50 Prozent der Ehen geschieden. Ähnlich ist es hierzulande, wo die Scheidungsrate in den vergangenen Jahrzehnten auf rund 45 Prozent angestiegen ist. Im Durchschnitt trennen sich deutsche Ehepartner nach knapp 15 Jahren. Auch wenn Fachjuristen in Deutschland keine saisonalen Effekte feststellen können, haben deutsche Paare ebenso gravierende Probleme mit der Urlaubszeit.

Urlaub birgt hohes Konflikt-Potenzial

STreit im Urlaub

Im Urlaub kommen viele Konflikte ans Licht.

Die wenigsten Paare verbringen ihren Urlaub wirklich harmonisch, Streit im Urlaub ist verbreitet. „Ein Urlaub und auch Weihnachten bedeutet für viele Paare großen Stress“, sagt der Psychologe Philipp Herzberg von der Universität der Bundeswehr in Hamburg gegenüber T-Online. Unterschiedliche Erwartungen kämen auf den Tisch, die nicht genügend besprochen würden. Sie prallten aufeinander und sorgten für heftigen Streit. Er will Wassersport, sie will Kultur. Er will Abenteuer, sie will shoppen. Er will früh raus, sie will ausschlafen. Er will erst mal gucken, sie will alles durchplanen.

Manchmal würden faule Kompromisse eingegangen, bei denen ein Part egoistisch seinen Willen durchsetze während der andere unzufrieden zurück bleibe. Diese Unzufriedenheit bricht sich an anderer Stelle aber Bahn und sorgt nun hier für Frust und Streit. In der Paartherapie sei verbreitet, die Hilfe suchenden Paare in der Praxis einen gemeinsamen Urlaub planen zu lassen. Häufig aber flögen gerade dabei nach kürzester Zeit die Fetzen.

Langzeitpaare sind besonders anfällig

Gerade für junge Paare kann der erste gemeinsame Urlaub eine große Herausforderung sein. Noch anfälliger allerdings seien die ersten Urlaubsreisen allein als Paar, nachdem die Kinder aus dem Haus seien oder die Ferien anders verbringen würden. Denn bei Langzeitpaare haben sich häufig schwelende Konflikte aufgebaut, die im Alltag nicht angesprochen wurden, nun aber bei den kleinsten Auslösern hervordringen. So kann der Urlaub eine gewisse Leere der Beziehung aufdecken.

Für einen erfolgreichen Pärchenurlaub empfehlen Paartherapeuten:

  • die Erwartungen an einen Urlaub massiv herunter zu schrauben
  • viel und gut zu kommunizieren, und zwar schon bei der Planung: Wünsche an den Urlaub äußern, also Destination, Unterbringung, Aktivitäten und Erwartungen
  • faule Kompromisse vermeiden
  • Freiheiten lassen, Dinge getrennt von einander zu unternehmen, wenn Interessen zu unterschiedlich sind. Er kann einen Surfkurs machen, während sie am Strand in der Sonne liest.
  • Gegenseitige Zugeständnisse machen: Ein Kultur-Ausflug für einen Segelkurs.

Streit im Urlaub

Urlaub ist also nicht ausschließlich Entspannung, denn plötzlich 24/7 aufeinander zu hocken und unterschiedliche Bedürfnisse auszuhandeln, kann die Beziehung herausfordern. Gefragt sind gegenseitige Wertschätzung, ein liebevoller Umgang miteinander und eine gute Streitkultur. Dann sollte dem gemeinsamen Abenteuer nichts im Weg stehen, was nicht aus dem Weg geräumt werden könnte.

Bildquelle: iStock/Anetlanda, iStock/DragonImages

Kommentare


Mehr zu Beziehungsprobleme