Wenn eine Beziehung zum Alltag wird

Fast jeder, der eine längere Beziehung führt, kennt das Problem: am Anfang schwebt man im siebten Himmel und alles ist aufregend. Doch nach und nach schleicht sich der Alltag ein – und die Beziehung selbst wird alltäglich. Muss das so sein? Oder kann man vielleicht sogar etwas gegen den Beziehungsalltag tun?

Bei vielen Paaren kehrt irgendwann der Alltag in die Beziehung

Viele Paare kennen das: wo am Anfang Leidenschaft und
Abenteuer war, ist irgendwann Alltag

28.01.2010; 16:14 Uhr

Erst totale Verliebtheit – dann Alltag

Anne und Peter sind jetzt seit vier Jahren zusammen. Im Sommer vor vier Jahren lernte die Raumausstatterin den Sportredakteur in einer Bar in Köln kennen. Ein Blick, ein Tanz, fünf Gin Tonics – und es war klar, dass auf einmal alles anders war. Anne ging mit zu Peter nach Hause, sie redeten bis zum Sonnenaufgang, leerten eine Flasche Wein, redeten weiter bis zum Abend… Am nächsten Tag fuhren die Beiden ans Meer, ganz spontan, übers Wochenende, nur mit Picknickkorb dabei.

So begann die große Liebe von Anna und Peter. Es war tatsächlich wie im Hollywoodfilm, wie im Liebesroman, wie im Traum. Schmetterlinge im Bauch, alle Sorgen waren einfach weg, die Welt war rosa. Es folgten romantische Nächte unterm Sternenhimmel, Fahrradtouren im Sommerregen, Gitarrenstunden auf Peters Dachterrasse. Anna und Peter waren total in einander verliebt. Alles war so aufregend und neu und ihre Beziehung ein einziges Abenteuer. Sie hatten aufregenden Sex, tolle Gespräche und wundervolle Abende. Um es auf den Punkt zu bringen: Alles war traumhaft schön!

Heute sitzt Anne Abends oft alleine vor dem Fernseher in der gemeinsamen Wohnung, Peter kommt meist spät von der Arbeit nach Hause. Die Beziehung von Anna und Peter findet statt zwischen liegen gelassenen Socken, Arbeitsstress und Wäsche waschen. Klar, die Beiden lieben sich und sie sind auch glücklich miteinander – aber irgendwie ist der Alltag in die Beziehung eingekehrt. Ja, die Beziehung ist alltäglich und eben normal geworden.

Eine Beziehung ist ein bisschen wie ein Job

So wie Anna und Peter geht es vielen Paaren. Und ob man es wahrhaben will oder nicht: Beziehungen werden irgendwann alltäglich. Es ist vergleichbar mit einem neuen Job: am Anfang ist alles neu, man ist aufgeregt, man muss sich einarbeiten. Man muss die neuen Kollegen kennen lernen, sich an den Weg zur Arbeit gewöhnen. Aber mit der Zeit wird alles zur Routine. Was ja auch gut sein kann: Dauerstress und Unsicherheit tragen nicht unbedingt dazu bei, dauerhaft gut zu arbeiten. In einer Beziehung läuft es ähnlich, nur dass eine Beziehung eben nicht so schnell zur Normalität und Routine wird, wie vielleicht ein neuer Job. Schließlich geht es um einen Menschen und ein Mensch ist im Normalfall vielschichtiger, interessanter und auch unberechenbarer als ein Job. Aber trotz Allem werden viele Beziehungen irgendwann irgendwie alltäglich.

Die Frage ist also: was kann man tun, damit eine Beziehung nicht so schnell einschläft? Wie kann man trotz Beziehungsalltag diese magischen Momente der Liebe erleben? Schließlich sehnt sich doch jeder Mensch nach einer erfüllenden, innigen, gut funktionierenden und dauerhaften Partnerschaft…

Das Wichtigste: sich selbst lieben und akzeptieren

Oft scheitern Beziehungen daran, dass der Partner vom Anderen zu viel einfordert und zu hohe Ansprüche stellt. Er sieht die Liebe und Zuneigung des Partners irgendwann als selbstverständlich an, nicht mehr als etwas besonderes und als ein Geschenk. Viele Menschen erwarten, dass der Partner sie ständig rundum glücklich macht. Natürlich will auch der Partner sein Gegenüber glücklich sehen, nur ist eben nicht der er für das komplette Glück und Wohlbefinden des Anderen zuständig und verantwortlich. Zu Beginn der Beziehung funktioniert genau das noch, dafür sorgen das Neue und das Aufregende. Doch mit der Zeit lässt das eben nach. Daher muss in einer erfüllenden Beziehung jeder Partner sich selbst glücklich machen können und verstehen, dass nur er selbst für sein Glück und seine Zufriedenheit verantwortlich ist. Auch wenn in unseren Köpfen das Bild von der Befreiung von allen Problemen und Sorgen durch die Liebe und den Prinzen auf dem Pferd schwebt – wirklich zufrieden machen kann sich jeder nur selbst. Jeder Mensch muss herausfinden und tun, was ihn glücklich macht. Der Partner kann einem dabei zwar helfen – sein Leben in die Hand nehmen muss jeder Mensch selbst. So wie es schon das bekannte Bibelsprichwort sagt: “Liebe deinen Nächsten wie dich selbst” – jeder Mensch muss sich erst selbst lieben und akzeptieren, um mit einem anderen Menschen dauerhaft glücklich sein zu können. Und viele Menschen erwarten eben von ihrem Partner, dass er oder sie für das komplette Glück sorgt. Sie machen sich von ihrem Partner abhängig.

Kommunikation ist das A und O

Und was kann man noch tun, damit eine Beziehung dem Alltagstrott standhält und beide Partner erfüllt? Man sollte viel reden, reden und nochmal reden. Das Allerwichtigste in einer Beziehung ist die Kommunikation. Eine innige Partnerschaft kann man nur führen, wenn man dem Anderen seine Gefühle, seine Gedanken, seine Ängste und seine Sorgen mitteilt. Wenn man in schweren Zeiten für den Anderen da ist, ihm zuhört, ihm Mitgefühl schenkt, ihn unterstützt. Wenn man dem anderen Liebe gibt und diese Liebe nicht an Bedingungen knüpft.

Liebes-Rituale bringen die Magie zurück

Und natürlich sollte man in einer langen Beziehung immer wieder aktiv etwas dafür tun, damit die Magie der anfänglichen Liebe zurückkehrt. Das kann ein romantisches Candle-Light-Dinner sein, ein Massageabend oder tatsächlich eine Fahrradtour im Sommerregen mit anschließenden schönen Stunden unter dem Sternenhimmel.

Auch wenn es schwierig ist, dem Alltagstrott einer Beziehung stand zu halten: es ist nicht unmöglich. Wenn beide Partner etwas für sich und die Beziehung tun, dann kann die zufriedene, innige und dauerhafte Partnerschaft gelingen. Peter und Anne sind das Problem übrigens angegangen. Wenn die liegen gelassenen Socken Überhand nehmen und wenn sich Anne über Peters nicht erledigten Einkauf aufregt – dann treffen sich die Beiden oben auf der Dachterrasse, gucken in den Himmel und erinnern sich wieder daran, wie glücklich sie doch darüber sind, sich gefunden zu haben…


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?

  • Honeymay am 13.03.2013 um 10:40 Uhr

    Ich habe Angst, dass meine Beziehung zu alltäglich wird. Ich versuche Sachen zu machen, die mich glücklich machen und mich selbst zu lieben das ist echt sehr wichtig :))

    Antworten
  • viuan85 am 11.04.2010 um 17:13 Uhr

    bin seid 9 jahren mit meinem schatz zusammen, und unsere beziehung läüft ganz gut, er ist nicht nur mein schatz sondern auch mein bester freund, er versteht mich immer. unser alltag ist aber auch oft sehr langweilig, wir versuchen alles das wir nicht einfach so aneinander vorbeileben. das wichtigste ist das wir uns lieben........

    Antworten
  • MichaelaB am 14.03.2010 um 15:03 Uhr

    kenn ich auch i-wo her ja. aber man kann dem alltag auch immer wieder entfliehen indem man mal zusammen was ganz neues ausprobiert. mal spontan einen ausflug plant oder vlt ein gemeinsames wellnesswochenende:) eben ABWECHSLUNGSREICH bleiben und nicht immer nur zusammen vorm Fernseh sitzen oder ähnliches

    Antworten
  • Osebanose am 16.02.2010 um 14:55 Uhr

    irgendwie ist mit dem schatz doch auch der graue alltag schön, oder?

    Antworten
  • siddi1212 am 16.02.2010 um 14:43 Uhr

    mh aber auf dauer gehen einem die ideen aus oder es einfach nicht möglich, schwung hinein zu bringen.. vieles ist ja auch mit finanzen verbuden -.- und von nichts kommt nichts..

    Antworten
  • GreenEyes28 am 15.02.2010 um 12:41 Uhr

    daß sowas irgendwann passiert weiß doch jeder - finde den bericht aber trotzdem toll

    Antworten
  • MaraElise am 12.02.2010 um 15:31 Uhr

    absolut passend, aber zum glück kann man wenn man sich mühe gibt trotzdem dem alltag mal entfliehen!!!

    Antworten
  • Juliama am 08.02.2010 um 14:43 Uhr

    Schöner bericht. Trifft voll und ganz zu. Man sollte probieren dem alltag zu entkommen. Das ist manchmal garnicht so einfach

    Antworten
  • Marina_ am 03.02.2010 um 12:21 Uhr

    ja, das kenn ich iwo her 🙁 aber man kann sich den alltag trotzdem mit kleinen, netten gesten verschönern..

    Antworten
  • erdbaerin16 am 03.02.2010 um 08:04 Uhr

    sehr,sehr passend...

    Antworten
  • noreen21 am 31.01.2010 um 23:15 Uhr

    ja aber wenn man sch wirklich liebt klappt das aich

    Antworten
  • Savanna89 am 29.01.2010 um 18:09 Uhr

    Ich glaube irgendwann kann man dem Alltag nicht mehr entfliehen... 🙁

    Antworten
  • Elementarteil am 28.01.2010 um 18:57 Uhr

    schöner bericht. ich bin auch der meinung das man in seiner beziehung abwechslung braucht, damit es nicht langweilig wird!

    Antworten
  • KleinesKaeguru am 28.01.2010 um 18:32 Uhr

    es ist wirklich nicht leicht dem alltag zu entfliehen =(

    Antworten