Silhouette of sad teenage girl looking out the window on a cold autumn day

Single-Sorge

Darum kann Einsamkeit gefährlich werden

Juliane Timmam 14.06.2017 um 15:51 Uhr

Wer schon mal lange Zeit Single war, weiß, dass man mit der Zeit immer wieder neue Marotten entwickelt und eigenbrötlerisch werden kann. US-Forscher haben nun einen Grund fürs egoistische Verhalten gefunden und geben Warnung!

Sich mal einsam zu fühlen ist nicht schlimm. Generell ist es für jeden Menschen auch mal ein Segen, alleine zu sein und eine Zeit im Leben zu haben, in der man sich nur auf seine eigenen Bedürfnisse konzentrieren kann. Gerade Menschen, die sich einsam fühlen, könne dies zusätzlich dazu animieren, mehr soziale Kontakte zu pflegen, erklärt der Psychologe John Cacioppo der Universität Chicago mit seinen Kollegen in ihrem Beitrag fürs Fachmagazin „Personality and Social Psychology Bulletin“.

Einsamkeit ist gefährlich für den Körper

Wer zu lange einsam durchs Leben zieht, entwickle sich zu einem Egoisten. Menschen, bei denen sich die Selbstbezogenheit zu stark ausgeprägt hat, würden auch lange einsam bleiben, so lautet die These der Forscher.

Die Forscher sagen aber auch, dass zu viel Einsamkeit für den Körper und die mentale Gesundheit sehr schädlich sein kann. Bei ihrer Studie wurden Daten einer Gesundheitsuntersuchung von 2002 bis 2013 analysiert. Rund 230 Amerikaner im Alter von 50 bis 68 Jahren wurden regelmäßig befragt.

Nach einem Jahr zeigten die Studienteilnehmer bereits mehr Anzeichen von Selbstbezogenheit als zuvor. Davon waren die Wissenschaftler ausgegangen, aber es überraschte sie, dass die Selbstbezogenheit der Teilnehmer auch ein Anzeichen für ihre Einsamkeit war. Dabei sollte es wirklich niemanden überraschen, dass Egozentriker gesellschaftlich nicht unbedingt die sympathischsten Menschen sind.

Nicht jeder Single ist einsam, aber es kann ungesünder sein

Cacioppo betont, dass natürlich nicht jeder Mensch, der alleine lebe auch gleich einsam sein müsse. Es ist in der Tat wissenschaftlich belegt worden, dass Menschen, die Konflikte mit anderen am liebsten vermeiden, als Single ein besseres Leben führen können.

ABER: Es gibt auch Untersuchungen die zeigen, dass Menschen in einer festen Partnerschaft nachweislich länger als Singles leben. Warum das so sein soll, kannst du hier nachlesen.

Nicht alle Singles sind unglücklich

Nicht jeder, der Single ist, muss sich automatisch einsam fühlen.

Man kann sich auch umgeben von Menschen schnell einsam fühlen, nämlich dann, wenn kein Dialog zustande kommt und man keine soziale Unterstützung vom Gegenüber bekommt.

Für Menschen, die sich einsam fühlen, hat Cacioppo einen Ratschlag: „Machen Sie ein Ehrenamt, das Sie erfreut. Wenn Sie in einer Suppenküche arbeiten, werden Sie plötzlich feststellen, dass andere Menschen wirklich nett sein können und mit Dankbarkeit reagieren“, erklärte er im Interview mit dem Magazin „The Atlantic“.

Wer etwas gegen sein Gefühl von Einsamkeit tun will, sollte sich Menschen mit ähnlichen Interessen suchen und auch akzeptieren, dass es immer Menschen geben wird, die einen nicht mögen werden. Zum Schluss sollte man stets positiv bleiben und vom Besten ausgehen.

Bist du Single und fühlst dich einsam? Könnte dir diese Erkenntnis weiterhelfen? Verrate es uns hier oder bei Facebook.

Bildquelle: iStock/nensuria, iStock/max-kegfire


Kommentare