Frauentypen Single
Nina Rölleram 27.10.2016

Immer wieder liest man Artikel, die einem weismachen wollen, woran es liegen könnte, dass man schon seit längerem Single ist. Manche gehen dabei sogar so weit, bestimmte Frauentypen ausmachen zu wollen, die angeblich auf ewig Single bleiben – sofern sie sich nicht ändern. Der Tenor solcher „Ratgeber” lautet: Wenn Du eine Frau mit gewissen Makeln bist, die nicht vermeintlichen männlichen Vorlieben entspricht, bist Du selbst schuld und bleibst einsam und allein. In einer Beziehung zu sein ist demnach ein unbedingt anzustrebendes Ziel, und wenn Du Single bist, ist womöglich irgendetwas falsch mit Dir. Ich möchte daher heute den Spieß einmal umdrehen und Dir sagen, woran es bestimmt nicht liegt, dass Du Single bist.

Es kann natürlich Charaktereigenschaften geben, die es nicht einfach machen, einen Partner zu finden. Zwischenmenschliche Beziehungen sind allerdings derart komplex und persönliche Vorlieben so ungeheuer vielfältig, dass man keineswegs behaupten kann, Du würdest potenzielle Partner von Deinem Typ her generell abstoßen. Sicher gibt es Männer, die nicht mit dominanten, klugen oder eigenständigen Frauen klarkommen. Daraus solltest Du aber auf keinen Fall den Schluss ziehen, dass Du somit zum Singledasein verdammt bist. Wir verraten Dir, warum Du Dich nicht damit abfinden solltest.

Frauentypen Single

Gehörst Du zu dem Typ Frau, die nie eine Beziehung finden werden?

1. Frauen, die schon beim ersten Date Sex haben

So veraltet die Ansicht auch erscheinen mag, dass Frauen mit einem Mann erst nach mehreren Dates schlafen sollten, um nicht wie eine Schlampe zu wirken, ist sie doch noch relativ geläufig. Angeblich signalisieren Frauen, die schon beim ersten Treffen Lust auf Sex verspüren, dass sie leicht zu haben sind, und kommen somit für ernsthafte Beziehungen nicht mehr infrage. Die Ansicht ist nicht nur ganz schön sexistisch, sondern auch ziemlicher Blödsinn: Zum einen solltest Du Dir nicht von Dating-Ratgebern vorschreiben lassen, ab wann es okay ist Sex zu haben und zum anderen gibt es nicht wenige langjährige Beziehungen, bei denen beide schon beim ersten Date in die Kiste gesprungen sind.

2. Frauen, die zu lange mit Sex auf sich warten lassen

Das soll aber nicht heißen, dass mit Dir etwas nicht stimmt, wenn Du Dich eben nicht schon in der Kennenlernphase bereit für Sex fühlst. Generell gibt es keinen richtigen oder falschen Zeitpunkt für das erste Mal. Wichtig ist nur, dass die Wünsche des jeweiligen Partners akzeptiert werden. Wenn Dir Dein Date signalisiert, dass Du in seinen Augen dadurch unattraktiv bist, ist er wahrscheinlich einfach nicht der Richtige für eine Beziehung. Es gibt auch viele Männer, die eine Frau erst besser kennenlernen wollen, bevor sie mit ihr ins Bett gehen. Lass Dich also von derartigen Rückschlägen nicht sofort verunsichern und schau Dich einfach weiter um!

3. Frauen, die ein dominantes Auftreten haben

Angeblich haben es auch dominante Frauen schwer, einen Partner zu finden. Es herrscht immer noch das gängige Klischee, dass Männer in der Beziehung die Hosen anhaben und sich nicht in ihrer Männlichkeit bedroht fühlen wollen. Was aber, wenn Du von Natur aus einfach eine extrovertierte Person bist, die gerne den Ton angibt und sich so schnell nichts sagen lässt? Solltest Du Dich dann einer Beziehung zuliebe zurücknehmen oder Dich mit dem Singledasein abfinden? Bloß nicht! Für eine Beziehung sollte man sich nicht verbiegen müssen und, dass Männer nur auf unterwürfige Püppchen stehen, ist sowieso ein überholtes Vorurteil. In einer Partnerschaft muss nicht immer eine Person den Ton angeben oder die starke Schulter zum Anlehnen bieten. Vielen Männern imponiert es sogar sehr, wenn Frauen eine starke Ausstrahlung haben und nicht zu allem Ja und Amen sagen. Auch wenn Du größer bist als Dein Partner, ist dies schon längst kein Ausschlusskriterium mehr!

4. Frauen, die keine männliche Hilfe benötigen

Frauentypen Single Bohrmaschine

Bekommen Frauen, die mit einer Bohrmaschine umgehen können, keinen ab?

Gehörst Du zu den Frauen, die ganz selbstverständlich mit einer Bohrmaschine umgehen können und zum Aufbauen von Möbeln oder Schleppen schwerer Taschen nicht sofort nach männlicher Unterstützung fragen? Gut so! Allerdings suggerieren viele Datingratgeber noch immer, dass dies bei Frauen eine unattraktive Eigenschaft ist. Angeblich nimmt man ansonsten Männern das Gefühl, gebraucht zu werden und den Beschützer spielen zu können. Obwohl Du also problemlos alleine das Loch in die Wand bohren könntest, solltest Du Dich lieber hilflos stellen, um für die Partnerwahl infrage zu kommen? Auch hier muss ich sagen: grober Unfug! Natürlich habe ich selbst auch schon gemerkt, dass es immer noch als Besonderheit gilt, wenn man als Frau mit Werkzeug umgehen oder schwere Kisten alleine schleppen kann. Jedoch waren die Reaktionen meiner Partner stets anerkennend und äußerst positiv, wenn ich alleine eine neue Festplatte eingeschraubt, die Riesenspinne aus dem Bad entfernt, die Dübel in die Wand angebracht oder den Kasten Bier alleine getragen habe. Schließlich sind auch nicht alle Männer technikaffin, muskelbepackt oder frei von einer Spinnenphobie. Männer, die sich von derartigen Kleinigkeiten direkt abgeturnt und in ihrer Männlichkeit bedroht fühlen, solltest Du also getrost links liegen lassen. Es gibt wesentlich entspanntere Typen dort draußen, die auch nichts von klassischer Rollenverteilung halten.

5. Frauen, die „Emotional Baggage” mit sich führen

Frauentypen Single

Sind psychische Probleme ein No-Go bei der Partnersuche?

Es gibt tatsächlich Typen auf Online-Datingportalen, die bei ihren Vorlieben angeben, keine Frauen daten zu wollen, die „Emotional Baggage” mit sich führen. Im Klartext bedeutet dies: Es sollen sich bitte nur Frauen ohne psychische Probleme, Sorgen oder schlechten Erfahrungen aus vergangenen Beziehungen melden. Aber wer kann denn von sich behaupten, stets frei von Bedenken und Ängsten zu sein? Besonders im fortgeschrittenen Alter haben viele von uns schon so einige Beziehungen hinter uns und vielleicht auch schon die eine oder andere schmerzliche Erfahrung gesammelt. Andere haben vielleicht auch soziale Phobien oder depressive Phasen. Ist all dies ein zu großer „emotionaler Ballast” für eine Beziehung? Nein, denn auch Menschen, die nicht komplett „mit sich im Reinen” sind oder eine attestierte psychische Erkrankung haben, können Beziehungen führen. Besonders, wenn Du offen mit Deinen Problemen umgehst, findest Du vielleicht auch einen Partner, dem es ähnlich geht. Vielen Menschen hilft es, sich in einer Beziehung auch von seiner verletzlichen Seite zeigen zu können. Lass Dir also nicht einreden, dass Du beziehungsunfähig bist, nur weil Du vielleicht nicht völlig unbeschwert durchs Leben gehst.

Trifft eine dieser fünf Eigenschaften auf Dich zu? Dann solltest Du auf keinen Fall schwarzsehen und versuchen, Dich krampfhaft einem gesellschaftlichen Ideal anzupassen. Wenn Du Dich ein wenig umschaust, wirst Du merken, dass Menschen sehr verschieden sind und Du auch auf Männer treffen wirst, die Dich gerade wegen Deiner besonderen Eigenschaften anziehend finden!

Bildquelle: iStock/KatarzynaBialasiewicz, iStock/A75, iStock/guruXOOX, iStock/max-kegfire


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?