Beziehungsmotor

Facebook-Beziehungsstatus macht Paare glücklich

Katharina Lübkeam 20.07.2016 um 10:37 Uhr

Kennst Du diese Paare in Deinem Freundeskreis, die ihre Liebe ständig mit der Online-Welt teilen, ob diese will oder nicht? Die nicht nur ihren Facebook Beziehungsstatus hervorheben, sondern sich immerzu beteuern, wie sehr sie sich lieben, wie toll sie sich finden und wie froh sie sind, einander gefunden zu haben? Vielleicht gehören Du und Dein Partner sogar selbst zu der Sorte? Dann könnt ihr euch glücklich schätzen. Denn wer sein Beziehungsglück auf Facebook teilt, der ist auch im echten Leben glücklich. Das haben Forscher in Wisconsin herausgefunden.

Zwei Wissenschaftlerinnen der University of Wisconsin-Madison haben über mehrere Monate heterosexuelle College-Paare auf Facebook beobachtet. In ihrer Längsschnitt-Studie haben sie den Zusammenhang zwischen der Selbstpräsentation der Paare auf Facebook und der Langlebigkeit der Partnerschaft untersucht. Sie haben analysiert, wie die Partner ihren Facebook-Beziehungsstatus zelebrieren und sich verhalten und das dem gegenüber gestellt, wie lange die Partner bereits zusammen waren.

Facebook Beziehungsstatus

Zelebriert man seinen Facebook Beziehungsstatus gemeinsam extensiv, fühlt man sich dem Partner tatsächlich stärker verbunden.

Zelebriert euren Facebook-Beziehungsstatus!

Das klare Ergebnis: Wer sein Beziehungsglück offensiv online teilt, der spürt es auch im echten Leben stärker. Teilt man seine Verbundenheit zu seinem Partner auf Facebook, fühlt man sich ihm tatsächlich stärker verbunden.

In der Studie, die im Fachmagazin „Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking“ erschienen ist, wurde die gemeinsame Selbstpräsentation mit einer steigenden Hingabe beziehungsweise tieferen Bindung in der Beziehung assoziiert. Dies erhöhte die Wahrscheinlichkeit, dass die Paare nach sechs Monaten noch zusammen waren.

Zu einer starken Selbstpräsentation zählte etwa:

  • dass die Partner ihren Facebook-Beziehungsstatus „In einer Beziehung“ veröffentlichten und hervorhoben beziehungsweise ihn in den Neuigkeiten anzeigten,
  • dass sie gemeinsame Fotos und Selfies teilten, vielleicht sogar als Titelbilder, und
  • dass sie sich gegenseitig Nachrichten an der Pinnwand des jeweils anderen hinterließen.

Wir glauben, was wir öffentlich über uns behaupten

Facebook Beziehungsstatus veröffentlichen

Wir glauben das, was wir in der Öffentlichkeit über uns sagen.

Die Forscherinnen erklären das Phänomen damit, das wir Menschen dazu neigen, das zu internalisieren, was wir in der Öffentlichkeit über uns selbst sagen. Das könne man eben so auf die Beziehung übertragen.

Zudem: Ein Online-Publikum zu haben, motiviere Menschen, das eigene Liebesleben aus der Perspektive ihrer Facebook-Freunde zu sehen, oder zumindest aus der Perspektive, von der sie glauben, dass es die ihrer Facebook-Freunde ist. Wenn sie ihren Freunden auf Facebook perfekte Informationen präsentieren, mag die eigene Beziehung dadurch ein wenig glänzender erscheinen.

Auch die Bestätigung von Freunden spielt eine entscheidende Rolle: Andere Studien haben nachgewiesen, dass das Ausmaß, in dem Menschen sich gegenseitig von ihrer Beziehung erzählen und dafür Bestätigung bekommen, positiv mit der Dauer der Beziehung korreliert.

So finden Freunde online gefeierte Beziehungen

Achtung bei Einseitigkeit

Postete allerdings nur einer der beiden Partner an die Pinwand des anderen, machte dies die Beziehung kurzweiliger und weniger intensiv. Vermutlich wurde dies vom anderen Partner als besitzergreifendes Verhalten gewertet, so die Studienautoren.

Auch die Anzahl der gemeinsamen Freunde und die Anzahl der Posts, die von den Partnern an die Pinnwände anderer geschrieben wurden, zeigten einen negativen Zusammenhang mit der Länge der Beziehung. Je mehr gemeinsame Facebook-Freunde ein Paar hatte, desto weniger engagiert waren sie in der eigenen Verbindung und desto unwahrscheinlicher war es, dass sie nach sechs Monaten noch zusammen waren.

Facebook Beziehungsstatus anzeigen

Je mehr sich die Partner allerdings mit anderen austauschen, desto kurzweilige ist die Beziehung

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich die Partner mit einem größeren sozialen Netzwerk bewusst darüber sind, dass sie zahlreiche Dating-Optionen haben. Entsprechend ließen sie sich eher dazu hinreißen, zu prüfen, was es da draußen noch so alles gibt – ganz nach dem Motto: Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nicht doch was Besseres findet.

Schon Anfang des Jahres hatte eine andere Studie herausgefunden, dass Menschen, die auf Facebook Posts zu ihrer Beziehung absetzen, sich mehr verbunden in ihrer Partnerschaft fühlen – dies allerdings nur, wenn sie aus den richtigen Gründen posteten, also nicht, um zum Beispiel andere eifersüchtig zu machen.

Fühlst Du Dich nun ertappt und feierst selbst öffentlich Deine Partnerschaft, weil Du einfach nicht anders kannst und es sich so gut anfühlt, ist das ein gutes Zeichen für die Langlebigkeit Deiner Beziehung. Schreibe ruhig weiter Liebesnachrichten an Deinen Partner, ändere Deinen Facebook-Beziehungsstatus zwischendurch auf vergeben oder lasse ihn unter Deinem Profilbild anzeigen. Ist Dein Partner mit im Präsentationsboot, habt Ihr gute Karten.

Bildquelle: iStock/monkeybusinessimages, iStock/Rawpixel Ltd, iStock/Martinan

Kommentare


Beziehung: Mehr Artikel