Beziehung
Jessica Tomalaam 25.10.2016

Ohne gegenseitiges Vertrauen und Respekt dem Partner gegenüber kann eine Beziehung nicht funktionieren. Vor allem das Vertrauen spielt in jeder Beziehung eine wichtige Rolle. Denn nur, wenn man sich dem anderen wirklich komplett öffnet und auch über schwierige Themen spricht, kann auch eine wirklich tiefe Verbindung entstehen, die davon zeugt, wie nahe Ihr Euch eigentlich steht. Eine neue Studie der Universität Arizona bestätigt das und verrät dazu auch noch, welche Gesprächsthemen in einer Beziehung tatsächlich Nähe unter den Partner schafft. Wir haben die wichtigsten Themen für Dich zusammengefasst.

Wer schon mal eine schwierige Zeit durchmachen musste, als er in einer Beziehung steckte, und sich voll und ganz auf den Partner verlassen konnte, weiß, dass eine Beziehung durch solche Schicksalsschläge oder harte Zeiten nur noch fester werden und man tatsächlich von tiefer Zuneigung zueinander sprechen kann, wenn man das tiefe Tal gemeinsam gemeistert hat. Wir sagen Dir, über welche Themen sich glückliche Paare unterhalten.

Bloß kein ständiger Smalltalk!

Das Wichtigste ist, dass Dein Partner und Du Euch nicht nur auf Smalltalk-Themen beschränkt und damit auch nur an der Oberfläche Eurer Beziehung kratzt. Gerade wenn der Alltag nach den ersten Monaten puren Glücks einsetzt, fällt man schnell in alte Gewohnheiten zurück und fragt beim Abendessen nicht mehr als „Wie war Dein Tag?“, „Kannst Du morgen einkaufen?“ und „Wer kocht morgen Abend das Essen?“. Damit kann auf Dauer aber keine gesunde und glückliche Beziehung überstehen. Bei glücklichen Paaren fallen laut der amerikanischen Studie zum Beispiel nur zehn Prozent der Unterhaltungen in die Kategorie „Smalltalk“. Das bedeutet allerdings nicht, dass Ihr Euch jeden Tag über Wünsche, Träume und Probleme Eurer Beziehung unterhalten müsst.

Das Team um den Persönlichkeitspsychologen Matthias Mehl hat festgestellt, dass glückliche Paare auch einfach ernstere Gespräche über Serien, Politik oder aktuelles Zeitgeschehen führen. Zu den Ergebnissen kam die Studie, indem sie die Paare vier Tage lang fast alle 13 Minuten einen kurzen Ausschnitt aus ihren Gesprächen aufnehmen ließ. Zu den relevanten Themen für eine glückliche Beziehung gehören zum Beispiel persönliche Erfahrungen aus der Kindheit, Ex-Partner oder peinliche Momente aus dem Leben.

Neid, Eifersucht & Co.

Manchmal ist man eben eifersüchtig, wenn der Partner so viel Zeit bei der Arbeit verbringt und immer von dem einen Kollegen oder der einen Kollegin erzählt. Oder man ist etwas neidisch, weil der Freund mehr Geld verdient, als man selbst. Auch solche Gefühle solltest Du direkt ansprechen und Deinem Partner dann die Möglichkeit geben, darauf zu reagieren. Vielleicht hat er gar nicht gemerkt, dass er viel von der Kollegin erzählt, und meinte es auch gar nicht so, weil er einfach nur oft mit ihr zusammenarbeitet. In jedem Fall wirst Du nicht dahinterkommen, wenn Du es nicht direkt ansprichst. Auch über diese Art von Gefühlen müsst Ihr sprechen können, wenn Ihr Euch wirklich nahe seid.

Was wünscht Du Dir beim Sex, Baby?

Wichtig für eine Beziehung, in der Ihr Euch wirklich nahe steht, ist auch, dass Ihr über Eure Wünsche im Bett reden könnt. Denn Sex ist natürlich ein großer Teil, der eine glückliche Beziehung ausmacht. Dabei ist es wichtig, dass Ihr Euch für nichts schämt und ganz offen darüber sprechen könnt. Dazu gehört natürlich auch, den Mut dazu zu haben, es anzusprechen, wenn es im Bett mal nicht so toll läuft.

Weißt Du, dass ich davor unheimliche Angst habe?

Über seine Zweifel und Ängste mit seinem Partner sprechen zu können, zeugt ganz klar von einer tiefen Verbindung zueinander. Damit meinen wir jetzt nicht so was wie: Ich hab Angst vor Spinnen und manchmal zweifel ich, ob ich dieses Outfit wirklich tragen kann, sondern eher Ängste, die auf die Zukunft bezogen sind, Zweifel, ob der Job wirklich der richtige für mich ist oder ob ich mir sicher bin, dass ich wirklich schon bereit für ein Kind bin. Eigene Fehler oder Schwächen zuzugeben und sich mit seinen eigenen Ängsten auseinanderzusetzen, ist meist für uns selbst schon ziemlich schwer. Wenn Du Dich Deinem Partner aber wirklich öffnen kannst, wird er Dir bei Deinen Problemen auch beiseite stehen und Dich unterstützen. Das solltest Du natürlich auch tun.

Probleme mit der Gesundheit

Natürlich muss Dein Freund nicht immer genau wissen, welche gesundheitlichen Beschwerden Du gerade hast. Aber wenn das wirklich Deine Stimmung beeinflusst und Du knatschig und zickig bist, weil Du mehrere Tage nicht auf Toilette warst oder Dir immer nur zum Heulen zumute ist, weil Du psychisch gerade etwas labil bist, solltest Du mit ihm darüber reden. Damit zeigst Du ihm nur, wie sehr Du ihm vertraust.

Bildquelle: iStock/Dragan Radojevic


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?