Beziehung bereit für ein Kind

Seid ihr bereit?

Stellt euch 7 Fragen bevor ihr ein Kind zeugt

Nina Rölleram 11.08.2017 um 16:57 Uhr

Es mag stimmen, dass es keinen idealen Zeitpunkt gibt, ein Kind zu bekommen. Wenn der Nachwuchs erst mal da ist, muss man sich als Paar eben arrangieren. Wer jedoch Konflikte vermeiden und nicht blauäugig eine Familie gründen will, sollte sich Zeit für ein Gespräch mit seinem Partner nehmen. Wir haben die sieben wichtigsten Fragen für dich zusammengestellt, durch die du herausfinden kannst, ob deine Beziehung bereit für ein Kind ist oder ihr besser warten solltet.

#1: Autoritär oder nicht: Wie wollen wir unser Kind erziehen?

strenge Mutter

Oder bist du locker und er eher streng?

Auch wenn es nach der Geburt eures zukünftigen Kindes noch eine Weile dauern wird, bis die ersten Erziehungsmaßnahmen anstehen und Regeln aufgestellt werden, solltet ihr euch vorher schon darüber austauschen. Dann stell dir einmal die Diskussionen vor, wenn du dein Kind antiautoritär erziehen willst und dein Partner eine kleine Schelle hin und wieder für angebracht hält. Würdest du dein Kind gerne in einen Waldorfkindergarten stecken und er eher in einen städtischen? Will er euer Kind möglichst genderneutral aufwachsen sehen, während du dir eine kleine Prinzessin wünschst, der du rosa Kleidchen kaufen kannst? Besser ihr malt euch jetzt schon aus, wie ihr euch eine ideale Kindererziehung vorstellt.

#2: Können wir uns ein Kind überhaupt leisten?

Ja, ein Kind ist, so hart es auch klingt, eine schwere finanzielle Belastung. Trotz staatlicher Unterstützung durch das Kindergeld, wird das eigene Budget durch den Familienzuwachs auf jeden Fall geschmälert. Wir haben hier einmal zusammengerechnet, wie viele Ausgaben im Leben eines Kindes so zusammenkommen. Ganz schön heftig, oder? Wenn es bei euch gerade sehr knapp aussieht oder ihr gar Schulden habt, solltet ihr euch überlegen, ob ihr eure finanzielle Situation nicht noch lieber verbessern solltet, bevor es mit der Familienplanung losgeht.

#3: Wer kann die Nachtschichten übernehmen?

Wenn ihr noch keine gemeinsamen Kinder habt, könnt ihr euch kaum ausmalen, wie stressig das erste Jahr zu Hause mit einem Säugling sein kann. Bereitet euch auf einige schlaflose Nächte vor, in der euer kleiner Schreihals gefüttert, gewickelt und in den Schlaf gewogen werden will. Seid ihr beide bereit dazu, euren Schlaf für euer Baby zu opfern? Oder geht dein Partner vielleicht davon aus, dass du dies alleine stemmen wirst, weil er berufstätig ist? Diese Frage solltet ihr unbedingt klären, bevor es hinterher zu Anschuldigungen kommt!

#4: Wie soll das Baby ernährt werden?

Mutter lässt Kind an Brust saugen

Würdest du deinem Kind die Brust geben?

Ganz klar: Dein Körper gehört dir. Du bist die Person, die euer Baby mit Muttermilch füttern kann und du solltest daher auch darüber bestimmen dürfen, wie es gefüttert wird. Könntest du dir nicht vorstellen, dein Kind in der Öffentlichkeit zu stillen, während er genau dies von dir erwarten würde? Wer weiß, vielleicht hat dein Partner ja ganz genaue Vorstellungen davon, wie die Bindung zwischen dir und deinem zukünftigen Kind aussehen soll. Im Endeffekt lässt sich dieser Punkt zwar nicht planen, da es darauf ankommt, wie viel Milch du produzierst oder ob dein Baby Spezialnahrung benötigt. Eine Diskussion darüber kann aber sinnvoll sein, um euch auf das Elterndasein vorzubereiten. Wenn du vor dem Gespräch mit deinem Partner erst ein mal wissen willst, ob du bereit für die Mutterrolle bist, kannst du das hier austesten.

#5: Wer nimmt sich eine Auszeit vom Beruf?

Eine der wichtigsten Fragen ist wohl die, wer sich eine Auszeit vom Beruf nehmen oder seine Karriere komplett an den Nagel hängen wird. Muss es in jedem Fall die Mutter sein, auch wenn du vielleicht mehr Geld verdienst als er? Wollt ihr eine gemeinsame Elternzeit nehmen oder euch gegenseitig ablösen? Würdet ihr euer Kind schon im Vorkindergartenalter in eine Tagespflege geben? Du merkst: ein ganzer Haufen Fragen, die ihr euch in Ruhe überlegen solltet.

#6: Soll das Kind getauft werden?

Kind wird getauft

Religion, ja oder nein?

Selbst wenn ihr selbst keine sehr religiösen Menschen seid, möchte vielleicht doch einer von euch, dass euer Kind christlich getauft wird, während es für den anderen gar nicht infrage käme. Schwierig kann es auch werden, wenn einer von euch aus religiösen oder kulturellen Gründen euren zukünftigen Sohn beschneiden lassen würde. Bei dieser Frage solltet ihr ergründen, ob eine Taufe oder eine Beschneidung nur gewünscht wird, um die konservative Familie zu besänftigen oder wirklich gewollt ist.

#7: Habt ihr wirklich Lust auf ein Familienleben mit Kind?

Die wohl wichtigste Frage: Wollt ihr wirklich beide jetzt ein Kind und was erhofft ihr euch davon? Sollte einer von euch lieber noch ein paar Jahre feiern gehen und um die Welt reisen wollen, ist jetzt vielleicht noch nicht der richtige Zeitpunkt für ein Kind. Ebenso kann ein Kind auch keine Beziehung kitten, in der einiges im argen liegt. Wenn ihr so oder so schon häufig streitet, wird ein Kind eher zu noch mehr Konflikten führen. Wie du damit umgehst, wenn du ein Kind willst, er aber nicht, erfährst du hier.

Wenn du jetzt merkst, dass du keine Ahnung hast, wie dein Partner über viele dieser Punkte denkt, habt ihr unbedingten Gesprächsbedarf. Vielleicht stellt ihr ja fest, dass eure Vorstellungen super zusammenpassen. Damit seid ihr natürlich trotzdem nicht vor späteren Streitereien gewappnet, aber einige Konflikte lassen sich durchaus auf diese Weise vorbeugen.

Bildquelle: iStock/nd3000, iStock/zdravinjo, iStock/lolostock, iStock/iMylu


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Kommentare