Gefühlschaos

Verliebt in die beste Freundin: Und jetzt?

Susanne Falleram 14.10.2016 um 11:07 Uhr

Eigentlich ist Verliebtsein schön. Wenn man sich allerdings in die beste Freundin verguckt, sieht das Ganze etwas anders aus. Glücksgefühle werden von Unsicherheit und Angst überlagert, schließlich fürchtet man, dass man die Freundschaft jetzt zerstört. Geht es Dir vielleicht auch so? Dann sorg Dich nicht: Verliebt in die beste Freundin zu sein ist kein Weltuntergang. Wir geben Dir Tipps, wie Du Dich in einer solchen Situation am besten verhältst.

Es ist gar nicht so unnormal, dass man sich in eine gute Freundin verliebt. So einfach, wie man heimlich in einen männlichen Kumpel verschossen sein kann, kann das gleiche auch mit einer weiblichen, eng vertrauten Person passieren. Gerade für die beste Freundin, die man ständig sieht, mit der man viel unternimmt und mit der man all seine Geheimnisse teilt, können schnell mehr als nur Freundschaftsgefühle entstehen. Dafür musst Du Dich also keinesfalls schämen! Trotzdem ist die Situation natürlich insofern heikel, als dass Deine beste Freundin vielleicht nicht dasselbe empfindet und die plötzlichen Gefühle die Freundschaft durchaus belasten können. Deshalb solltest Du genau überlegen, wie Du jetzt vorgehst. Wir helfen Dir dabei.

Unglücklich verliebt

Unglücklich verliebt in die beste Freundin zu sein, ist eine Zerreißprobe.

Verliebt in die beste Freundin: Beachte diese Tipps

Was Du auf gar keinen Fall tun solltest: Deiner besten Freundin sofort eine Liebeserklärung machen. Damit überrumpelst Du sie nicht nur komplett, sondern könntest sie auch verschrecken, sodass sie Distanz zu Dir sucht. Verliebt in die beste Freundin zu sein heißt, behutsam vorzugehen und sich langsam an die neue Situation heranzutasten. So vermeidest Du ein riesiges Gefühlschaos und das eventuelle Auseinanderbrechen Eurer Freundschaft.

#1 Gefühle erst mal für Dich behalten

Plötzliche Liebesgefühle können schnell wieder verfliegen, weshalb Du Deine Freundschaft nicht gleich belasten solltest, indem Du Deiner besten Freundin Deine Gefühle gestehst. Vielleicht ist es nur eine kurzlebige, überschwängliche Begeisterung aus einer bestimmten Situation heraus? Versuch erst mal, Dir über einen Zeitraum von ein paar Wochen klar zu werden, ob die Gefühle echt und dauerhaft vorhanden sind.

#2 Die Chancen abchecken

Wenn dem so ist, dann überprüfe, ob es überhaupt die Chance gibt, dass Deine beste Freundin sich auch in die verlieben könnte (oder es vielleicht auch schon ist?). Das kannst Du zum Beispiel an folgenden Punkten ausmachen:

  • Sie ist Single
  • Sie hat vielleicht schon mal etwas mit einer Frau gehabt
  • Sie hat Dir gegenüber noch nie etwas geäußert à la „Ich könnte mir niemals etwas mit einer anderen Frau vorstellen außer Freundschaft“
  • Sie sucht die Nähe zu Dir, auch körperlich und kuschelt zum Beispiel gerne

Trifft das alles zu? Dann ist das schon mal ein gutes Zeichen. Aber aufgepasst, es heißt trotzdem noch lange nicht, dass sie an Dir bzw. generell an einer Beziehung zu einer Frau interessiert ist!

Beste Freundinnen

Versuche mit einigen Tricks herauszufinden, wie Eure Chancen fernab von Freundschaft stehen.

#3 Zweisamkeit und Körperkontakt suchen

Bist Du Dir sicher, dass Du eine Chance haben könntest, dann gehe einen Schritt weiter und lade sie zum Beispiel zu einem Kino- oder Dinner-Date ein. Versuche ruhig, Dating-Situationen herzustellen, auch wenn sie natürlich offiziell keine sind. Auch eine feste Umarmung oder hier und da eine „zufällige“ Berührung sind kleine Hinweise von Dir. Wenn sie nicht anbeißt und Deinen subtilen Flirt nicht versteht, dann sei vorsichtig und reduziere das Anmachverhalten wieder.

#4 Ehrlich sein und die Liebe gestehen

Du hast alles versucht, was wir Dir geraten haben, aber bist Dir immer noch unsicher, ob sie Deine Liebe erwidert? Dann ist jetzt Zeit, reinen Tisch zu machen und ehrlich zu sein. Ehe Du Dich wegen der Ungewissheit noch länger quälst, solltest Du mit ihr unter vier Augen sprechen und ihr in aller Ruhe erklären, was Du empfindest. Sag ihr ganz deutlich, dass Du die Freundschaft auf gar keinen Fall ruinieren willst und warte ihre Reaktion ab.

#5 Im schlimmsten Fall erst mal zurückziehen

Ist sie nach Deinem Liebesgeständnis geschockt und verständnislos, dann musst Du stark sein und ihr mitteilen, dass Du Dich erst mal etwas zurückziehen musst. Entweder legst Du die Freundschaft für eine Weile komplett auf Eis oder Ihr versucht, euch nur noch ab und zu zu sehen und dann am besten immer in einer größeren Gruppe. Unglücklich verliebt zu sein, sich entlieben zu müssen und mit Liebeskummer zu kämpfen, all das ist schmerzlich und braucht seine Zeit. Wenn sie Dir dabei zur Seite stehen will, ist das toll, jedoch solltest Du ihr nicht verzweifelt Dein Herz ausschütten, dafür ist sie einfach die falsche Ansprechperson. Wende Dich anderen Freunden zu und versuche, Abstand zu gewinnen, auch gefühlstechnisch. Spätestens dann, wenn Du wieder Gefühle für jemand anderen entwickelst, kann sich Eure Freundschaft erholen.

Verliebt in die beste Freundin zu sein ist nichts Verwerfliches, aber durchaus eine emotionale Herausforderung. Mach Dich nicht fertig, wenn es Dir passiert, sondern versuche, die Situation mit Vorsicht, Ruhe und einem klaren Kopf zu bewältigen.

Bildquelle: iStock/A75, iStock/william87

Kommentare


Verliebt: Mehr Artikel