Freiheiten

Warum Du ihm den Männerabend lassen musst

Jessica Tomalaam 13.10.2016 um 17:07 Uhr

Dass jeder in einer Beziehung mal Zeit für sich braucht, hast Du wahrscheinlich schon gemerkt. Wer die ganze Zeit aufeinander rumhockt, streitet sich öfter und ist schnell vom anderen genervt. Genau wie wir Frauen manchmal eben unseren Frauenabend brauchen, sind die Herren der Schöpfung eben auch mal auf einen Männerabend angewiesen. Viele Frauen haben allerdings Angst davor, was passieren könnte, wenn sie ihren Freund alleine losziehen lassen. Dabei musst Du Dir gar keine Sorgen machen, Deinen Freund in die Obhut seiner Kumpels zu geben. Etwas Vertrauen ist immer gut. Wir haben ein paar Gründe für Dich zusammengestellt, die Dir zeigen, dass auch Männer mal einen Abend für sich alleine brauchen. 

Es müssen keine Tage sein, an denen Ihr Euch nicht seht. Selbst ein Abend getrennt voneinander kann manchmal schon wahre Wunder vollbringen, egal ob es gerade gut oder schlecht bei Euch läuft. Schließlich muss man einander auch mal vermissen, damit man wieder weiß, was man eigentlich am anderen hat. Außerdem wollen wir ja immer das, was wir nicht haben können. Wenn Du ihm also etwas Freiheit gönnst und Dich rarmachst, kannst Du dadurch auch wieder viel interessanter wirken. Das gilt natürlich auch für Deinen Freund. Wenn er mal ein Wochenende mit seinen Jungs verbringt, steigt der Sehnsuchtsfaktor gleich umso mehr. Da ist die ein oder andere SMS schon vorprogrammiert.

Mehr Freiheiten für Dich

Männerabend

Ein Männerabend bedeutet immer auch Zeit für Dich.

Eigentlich wolltest Du ja schon lange mal ordentlich shoppen gehen, einen entspannten Videoabend mit allen Tanzfilmen machen, Dein Lieblingsbuch noch einmal lesen oder Dich beim Sport so richtig auspowern. Aber wenn der Partner immer da ist, passiert es immer wieder, dass man dann letztlich doch zusammen auf der Couch abhängt, ins Kino geht, den Lieblingsitaliener aufsucht oder oder oder… Wenn Du ihm also die Freiheit gibst, etwas mehr Zeit mit seinen Freunden zu verbringen, bedeutet das auch mehr Zeit für Dich! Sprecht Euch nur gut miteinander ab, wann Ihr Eure freien Abende einplanen wollt. Vielleicht habt Ihr ein oder zwei feste Abende in der Woche, an dem Ihr Euch nicht sehen wollt. Dafür könnt an den anderen Tagen die Zeit zu zweit genießen. Weitere Beziehungstipps für eine stabile Partnerschaft findest Du hier.

Er braucht das Gespräch mit seinen Kumpels

Du kennst es wahrscheinlich auch: Sobald Deine Freundinnen da sind, fangt Ihr an über Eure Freunde zu quatschen. Natürlich über all die süßen Seiten, die er so an sich hat, aber wenn wir mal ehrlich sind, kommen auch seine nervigen Charaktereigenschaften auf den Tisch und werden ausgiebig bequatscht. Das ist völlig normal. Ab und zu muss der Frust eben mal geäußert werden und meist fühlt man sich danach schon gleich viel besser. Blöd ist natürlich nur, wenn man nur aufeinanderhockt, mit niemandem über die Dinge, die einen aufregen, reden kann und sie dann letztlich beim Partner direkt ablädt. Das kann auf Dauer ganz schön schiefgehen. (Tipps, wie Ihr mit Streit in der Beziehung umgeht, findet Ihr hier.) Ihm geht es da aber nicht anders. Ab und zu braucht er einfach ein Gespräch unter Männern, da lässt er dann etwas Dampf ab und dann fühlt er sich schon gleich etwas leichter.

Männerabend

Männerzeit im Fußballstadion: Als Freundin muss man ja auch nicht überall dabei sein.

Zeit für echte Männer

Ja, Männer gehen auch gerne mal gemeinsam feiern. Muss ja aber nicht gleich heißen, dass Dein Freund da die nächstbeste Frau anhüpft. Schließlich liebt er ja Dich und lässt sich hoffentlich nicht so schnell den Kopf von einer anderen verdrehen. Manchmal wollen die Herren aber auch gar nicht weggehen, sondern lieber zum Fußballspiel ihrer Lieblingsmannschaft, eine Runde Paintball spielen, Körbe werfen oder am PC League of Legends spielen. Na, klingt nicht so spannend, oder? Dann sei froh, dass er das auch super ohne Dich machen kann!

Bildquelle: iStock/gpointstudio, iStock/southtownboy, iStock/monkeybusinessimages

Kommentare


Beziehung: Mehr Artikel