Perüscken auf Dating-Apps
Nina Rölleram 02.03.2017

Bist Du auch hin und wieder mal fleißig am links und rechts swipen und überlegst, mit welchen Fotos Du Dich auf Dating-Apps wie Tinder, Bumble oder OkCupid am besten präsentieren kannst? Natürlich solltest Du Dich in Deinem Profil nicht verstellen oder verkleiden, aber hast Du Dich schon einmal gefragt, ob Du mit einer ganz anderen Frisur vielleicht bessere Chancen hättest oder einen anderen Typ Mann ansprechen würdest? Zwei amerikanische Journalistinnen haben den Selbstversuch gewagt und dabei Erstaunliches herausgefunden. Hier erfährst Du, welchen Effekt unterschiedliche Perücken auf Dating-Apps haben und warum lange Wallemähnen nicht immer gut ankommen.

Unterschiedliche Haarlängen, Frisuren und Farben können eine Menge ausmachen!

Unterschiedliche Haarlängen, Frisuren und Farben können eine Menge ausmachen!

Test Nr 1: Mehrere Looks auf einmal

Online-Journalistin Jascmeen Bush hat für das Magazin Man Repeller den Versuch gewagt, sich überhaupt zum ersten Mal auf Bumble anzumelden, der Tinder-ähnlichen App, bei der Frauen den ersten Schritt machen. Zum Test der Reaktionen auf unterschiedliche Frisuren kam es eher durch Zufall, denn Jacmeen trägt über ihren abgeschorenen natürlichen Haaren ständig wechselnde Perücken und hat selten einen Look, der mehrere Wochen beständig ist. Nachdem sie mit einer recht schlichten Frisur immer nur Matches mit ähnlich wirkenden Typen hatte – solche, die sich am liebsten oberkörperfrei im Badezimmerspiegel fotografieren – stellte sie einfach eine Auswahl an Fotos mit verschiedenen Perücken online.

Das Ergebnis: Siehe da, plötzlich bekam Jascmeen tatsächlich auch Matches mit Männern, die sie interessanter fand. Nach der anfänglichen Euphorie stellte sich jedoch Ernüchterung ein, denn ihre unterschiedlichen Frisuren blieben stets der Mittelpunkt jeder Konversation und kaum ein Mann interessierte sich überhaupt noch für die Person hinter den faszinierenden Perücken. Jascmeens Fazit: Das Beantworten tausender Fragen zu ihren Haaren, hat ihr das Online-Dating ganz schön vermiest, allerdings konnte sie so potenzielle Dates auch darauf vorbereiten, dass sie mit ständig wechselnden Looks rechnen müssen.

Test Nr. 2: Habe ich mit einer Langhaarperücke bessere Chancen?

Glamour-Redakteurin Kelly Dougher hat einen noch spannenderen Test gewagt. Kelly trägt seit der Highschool keine langen Haare mehr und bevorzugt sehr kurze Pixie-Schnitte oder Buzzcuts. Mit den abgeschorenen Haaren fühle sie sich einfach wohler, jedoch war sie einfach neugierig, ob Männer ganz anders auf sie reagieren würden, wenn sie sich auf Dating-Apps mit langen Haaren präsentieren würde.

Für ihr Experiment erstellte Kelly Profile auf Tinder und OkCupid, einmal mit glaubwürdigen langen und einmal mit ihren natürlichen kurzen Haaren. Die restlichen Profilangaben blieben identisch, genauso wie ihr eher dezentes Make-up. Vor dem Versuch ging Kelly schwer davon aus, dass ihr die langen Haare mehr Matches und Nachrichten einbringen würden.

Last wig picture, I promise! Can you tell I'm having too much fun with these? 🙆

A post shared by Kelly Dougher (@picturesque_liar) on

Das Ergebnis: Zu ihrer Verblüffung reagierten die Männer auf beiden Portalen positiver auf ihren Kurzhaarlook: Aus 100 gelikten Tinderprofilen erhielt sie 49 Matches mit kurzen und nur 38 mit langen Haaren. Bei OkCupid wertete Kelly aus, wie viele Profillikes und Nachrichten sie bekam und auch hier war ein Unterschied auszumachen: Für die Kurzhaarfrisur gab es 484 Likes und 77 Nachrichten, mit langer Mähne hingegen nur 237 Likes und 31 Nachrichten. Kellys Fazit daraus ist aber nicht, dass Frauen mit kurzen Haaren aus Prinzip besser auf Datingportalen ankommen. Vielmehr bestätigt es sie nur darin, dass man mehr Attraktivität ausstrahlt, wenn man sich nicht verstellt und so präsentiert, wie man sich am wohlsten fühlt. Das kleine Experiment hat sie darüber hinaus dazu ermutigt, nicht mehr auf blöde Kommentare über ihren kurzen Haare zu hören. Denn noch immer ist das Klischee verbreitet, Männer fänden kurzhaarige Frauen unattraktiv. Dass diese und andere Vorurteile über Frauen mit kurzen Haaren nicht stimmen, kannst Du hier nachlesen.

Machen Haare wirklich so viel aus?

Wie siehst Du nur darunter aus?

Dass man sich am besten so präsentieren sollte, wie man tatsächlich aussieht und wie man sich eben am wohlsten fühlt, ist sicherlich ein vernünftiger Rat. Nichtsdestotrotz geht es bei Dating-Apps wie Tinder und Bumble ja gerade um den ersten Eindruck und man kann sich sein Urteil nur anhand ein paar weniger Fotos bilden. Auch umgekehrt fragt man sich doch auch als Frau manchmal, ob man einen Typen nur nicht geliked hat, weil man vermutet, dass er unter dem Rauschebart aussieht wie ein Zwölfjähriger. Oder man kommt einfach nicht so sehr auf seine Metal-Mähne klar und fragt sich, ob man ihn mit abgeschorenen Haaren nicht wahnsinnig attraktiv fände. Gesichts- und Kopfbehaarung können das Aussehen eines Menschen durchaus stark verändern. Wenn Du vermeiden willst, Deine große Liebe auf Dating-Apps vielleicht nur aufgrund seiner unglücklich gewählten Fotos wegzuwischen, solltest Du Dir also bewusst machen, dass Haare nichts Unveränderbares sind. Anstatt Dich also nur auf ganz spezifische Looks einzuschießen, könntest auch Du versuchen, einmal hinter die haarige Fassade zu blicken!

Na, bereust Du jetzt schon, den ein oder anderen vermeintlichen Hottie nur aufgrund seiner komischen Frisur abgelehnt zu haben? Vielleicht wird es auch mal Zeit, Dein eigenes Tinderprofil mit aussagekräftigen Fotos aufzubessern und Dich wieder auf die Suche zu machen. Wie Du Dein Dating-Profil am besten aufpimpst, verraten wir Dir hier.

Bildquelle: iStock/VladimirFLoyd, iStock/PawelSierakowski, iStock/g-stockstudio

*Partner-Links


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?

Galerien
Lies auch
Teste dich