Tipps & Tricks

Knutschfleck entfernen: So geht’s

Christina Cascinoam 13.07.2016 um 11:43 Uhr

Küssen macht Spaß: Dass bei einer wilden Knutscherei schnell mal ein Knutschfleck entstehen kann, haben wohl die meisten wohl schon einmal am eigenen Leib erlebt. Was im Moment der Zweisamkeit noch schön ist, kann am nächsten Tag allerdings besonders im Büro oder vor Freunden unangenehm und peinlich sein. Doch was macht man am besten mit dem farbigen Fleck? Wir verraten Dir, wie Du einen Knutschfleck am besten entfernen kannst.

Eine wilde Knutscherei und gemeinsame Stunden zu zweit und schon ist es passiert: Am nächsten Morgen wirst Du von einem unschönen Fleck am Hals überrascht. Besonders peinlich, wenn gerade ein wichtiges Gespräch mit dem Chef ansteht oder Du zu Besuch bei den Schwiegereltern bist. Doch keine Panik: Wir verraten Dir, wie Du einen Knutschfleck entfernen kannst.

Ein Knutschfleck zu entfernen, ist gar nicht so einfach

So entsteht ein Knutschfleck

Bei einem Knutschfleck handelt es sich um eine Gewebeverletzung, genauer um einen Unterdruck-Bluterguss, der gut und gerne eine Woche, manchmal sogar bis zu vier Wochen bleibt und sich in verschiedenen Farben präsentiert. Durch das Saugen und Beißen an bestimmten Körperstellen wie zum Beispiel dem Hals, platzen kleine Blutgefäße, sodass sich das Blut in das umliegende Gewebe verteilt.

Knutschfleck entfernen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um einen Knutschfleck zu entfernen. Ist der unschöne Fleck noch relativ frisch, hilft es zunächst, die betroffene Stelle mit einem Eisbeutel zu kühlen, um eine Schwellung zu verhindern.

  • Wickele den Eisbeutel in ein Tuch. Hast Du keine Eiswürfel zur Hand, kannst Du auch einen gekühlten Löffel auf den Knutschfleck drücken.
  • Lass den Eisbeutel maximal zwanzig Minuten auf dem Knutschfleck liegen. Wiederhole die Anwendung mehrmals täglich, aber versuche immer ein oder zwei Stunden Zeit zwischen den Anwendungen zu lassen.

Damit sich der Unterdruck-Bluterguss nicht weiter ausbreitet, solltest Du zudem Zitronensaft großflächig auf die Verletzung auftragen.
Während am Anfang Kälte gut ist, solltest Du den Knutschfleck nach etwa 24 bis 48 Stunden wärmen. Hier eignet sich sehr gut eine Wärmeflasche oder warme Kompressen.

  • Benutze hierfür eine Wärmeflasche, warme Kompressen oder ein Wärmepad.
  • Wärme den Knutschfleck mehrmals täglich für bis zu zwanzig Minuten. Auch hier solltest Du zwischen den Anwendungen ein bis zwei Stunden Zeit lassen, um Deine Haut nicht zu überreizen.

Wund- und Heilsalbe

Um einen Knutschfleck schnellstmöglich wieder los zu werden, helfen zudem entzündungshemmende Heilsalben oder Gele. Besonders gut geeignet sind heparinhaltige Salben, die rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind: Das kühle Gel verringert die Gerinnung des Blutes und beschleunigt die Rückbildung des Knutschflecks um ein bis zwei Tage. Aufgetragen werden soll die Salbe mehrmals auf die betroffene Saugstelle.

Ebenso helfen Salben wie Voltaren, Bepanthen und Multilind oder Aloe Vera. Eine weitere Möglichkeit, den Bluterguss zu entfernen, bieten Quarkwickel.

Hier erfährst Du, wie ein Knutschfleck entsteht und wie Du ihn wieder entfernst:

Knutschfleck überschminken

Damit der Knutschfleck möglichst wenig sichtbar für andere ist, kannst Du ihn auch abdecken.

  • Am besten eignet sich hier Camouflage: Camouflage deckt gut und wird auch oft dazu genutzt, um Narben, Krampfadern, Tattoos und Feuermale zu kaschieren.
  • Alternativ hilft auch ganz gewöhnliches Make-up oder Puder aus dem Drogeriemarkt.
  • Auch ein grüner Abdeckstift, der normalerweise für rote Äderchen im Gesicht oder Pigmentflecken verwendet wird, kann eine Gewebeverletzung sehr gut abdecken und verblassen lassen.

Knutschfleck verstecken

Der einfachste Trick, um einen Knutschfleck „unsichtbar“ zu machen, ist das Abdecken mit Kleidung und Accessoires. Ist der Bluterguss am Hals, bietet sich vor allem im Winter ein Rollkragenpullover und ein Schal an. Greif im Sommer zu Kragen-Shirts und zu leichten Tüchern. Zudem solltest Du Deine Haare offen tragen, damit die Stelle nicht sofort sichtbar wird.

Mythos Zahnpasta

Lange Zeit galt die Meinung, dass Zahnpasta gegen blaue Flecken und Knutschflecken helfen soll. Denn angeblich soll der darin enthaltene Wirkstoff Natriumdodecylpolysulfat den Fleck unsichtbar machen. Doch ob die Methode wirklich funktioniert, kann bis heute nicht vollkommen nachgewiesen werden.

Bildquelle: iStock/PIKSEL

Kommentare


Sex-Forum

Getragene Slips verkaufen - Erfahrungen?

0

schmuse1 am 24.09.2016 um 09:35 Uhr

Hallo Ihr Lieben! Mich würde interessieren, ob jemand Erfahrungen mit dem Verkaufen getragener Unterwäsche...

Oralverkehr beim Kennenlernen

5

Tauki am 18.09.2016 um 00:27 Uhr

Ihr Lieben Meine Frage befasst sich wie ihr lesen könnt um das Thema: Oralverkehr beim Kennenlernen. Ich...

Brauche Tipps zum Deepthroaten

0

KayTea am 16.09.2016 um 01:27 Uhr

Hallöchen, ich hab mir grade extra hierfür nen Account gemacht weil ich so langsam mit meinem Latein am...

Liebe-Videos