Männer und Avocados haben eine ganze Menge gemeinsam, sagt eine neue Studie.

Bitte was?

Schon aufgefallen? Männer sind wie Avocados!

Jessica Tomalaam 20.03.2017 um 17:14 Uhr

Hast Du schon mal einen Mann kennengelernt, denn Du wirklich schnuckelig fandest und Dir auch gerne mehr als nur ein bisschen Daten gewünscht hättest, aber „er war einfach noch nicht so weit“? Da geht es Dir so wie vielen Frauen. Für dieses Phänomen gibt es jetzt eine Theorie, mit der alles plötzlich einen Sinn hat: Männer ähneln Avocados! Was dahinter steckt, erfährst Du hier.

Entstanden ist diese „Avocado-Theorie“ durch ein Meme, das vor einiger Zeit bei Instagram kursierte und irgendwie ziemlich gut beschreibt, wie schwierig es eigentlich ist, den perfekten Zeitpunkt zu finden, um eine Avocado zu essen. Wenn Du gerne Avocado-Burger, Fries oder sie einfach gerne pur genießt, weißt Du sicherlich, dass das nämlich gar nicht so einfach ist, ähnlich wie mit Männern.

Law of life #avocadotheory 🤔👌🏼

A post shared by Violeta Bilbao (@violetabilbao) on

Am Anfang sind die Früchte ziemlich grün und schmecken beim Verzehr sehr holzig. Die Farbe verändert sich dann mit der Zeit ins bräunliche, aber wenn Du zu lange wartest, erwartet Dich beim Aufschneiden nur noch braunes Fruchtfleisch. Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich schmeiße sooo oft Avocados weg, weil ich eben diesen perfekten Zeitpunkt verpasst habe.

Männer unter 30: Eine außergewöhnliche Spezies

Einer Redakteurin des Online-Magazins „Man Repeller“ ist bei der Sichtung dieses Memes aufgefallen, dass das eigentlich ziemlich genau auch auf Männer unter 30 und ihre Beziehungsfähigkeit zutrifft. Diese Verbindung siehst Du auf den ersten Blick nicht? Dann pass mal auf:

Viele Männer in den Zwanzigern, die ganz gut aussehen, relativ erfolgreich sind und sich auch darüber bewusst sind, wie sie eigentlich so beim anderen (oder gleichen) Geschlecht ankommen, probieren sich erstmal aus und spielen nicht unbedingt mit dem Gedanken, eine ernsthafte Beziehung anzufangen. Oftmals haben sie leichtes Spiel und können sich sicher sein, den Club-Abend nicht alleine ausklingen lassen zu müssen. Doch was dann? Während er sich schon nach der Nächsten umschaut, hoffen viele Frauen noch, dass sie ihn doch tatsächlich um den Finger wickeln können und er mit ihnen eine ernste Beziehung eingeht. Aber: Pustekuchen. Bis er stark auf die 30 zugeht, passiert da nix. Er bleibt überzeugter Single. Unreif wie eine Avocado. Doch dann, von einem Tag auf den anderen, ist er beziehungsfähig. Reif wie eine Avocado. Böse Zungen behaupten sogar, dass es egal ist, wer dann gerade zur Verfügung steht, aber in diesem Moment, werden Nägel mit Köpfen gemacht und er stürzt sich Hals über Kopf in die Beziehung. Mit allem drum und dran.

Grund für die plötzliche Reifung: Druck von außen

Blöd nur, wenn die Frau jetzt vielleicht gerade nicht will. Das kann ziemlich schlimm enden, denn die Männer sind in diesem Moment überreif. Sie geben sich viel zu viel Mühe, in dem Bestreben, jetzt unbedingt diese eine Frau zu ihrer Partnerin zu machen. Die Gründe dafür sind laut der Autorin wohl, dass plötzlich seine Freunde heiraten, seine Eltern ihm nach und nach ziemlich nervige Hochzeitsfragen stellen und der Zeitpunkt sich plötzlich halt einfach „richtig“ anfühle. Wenn die Angebetene zu dem Zeitpunkt aber noch eher eine grüne Banane sei, während er schon in den matschigen Avocadozustand übergeht, wird das nichts und die Beziehung zerbricht.

Na, kannst Du die Verbindung zwischen Männern und Avocados auch entdecken? Entweder sie sind noch grün hinter den Ohren oder fangen schon langsam an gräulich zu werden. Wir kennen da wirklich einige Männerexemplare, auf die die Avocado-Theorie genau zutrifft!

Bildquelle: iStock/DeRepente


Kommentare

Dating: Mehr Artikel