Körperhaltung

Warum bin ich Single?

Katharina Lübkeam 16.08.2016 um 14:55 Uhr

Du hast schon so Einiges ausprobiert, bist im dunklen Tal der Single-Börsen und Dating-Apps herumgewandert, hast Dich hundert ersten Dates gestellt und bist noch immer nicht unter der Haube? „Warum bin ich Single?“, magst Du Dich verzweifelt fragen. Eine Vermutung stellen Forscher der University von Kalifornien an: Es könnte etwas mit Deiner Körperhaltung zu tun haben.

Für die Studie untersuchten die Psychologen 144 Videos von Speed-Dates. Zudem wurden für drei Männer und drei Frauen jeweils zwei unterschiedliche Profile erstellt. Auf dem einen Profil wurden die Personen mit offenen Armen gezeigt, auf dem anderen mit überkreuzten Armen und Beinen. Die Forscher fanden heraus, dass die Körperhaltung am ewigen ungewollten Singleleben schuld sein könnte.

Warum bin ich Single

Warum bin ich Single: Vielleicht solltest Du mal die Arme ausstrecken.

Offene Arme, offene Haltung

Das Ergebnis war eindeutig: Die Profile mit den offenen Armen wurden rund 30 Prozent häufiger gewählt als die mit verschränkten Armen. Personen, die ihren Körper mit ausgestreckten Armen sozusagen „verlängern“, werden demnach als attraktiver wahrgenommen. Kreuzen wir aber unsere Gliedmaßen, auch die Beine, kommen wir nicht so gut an.

Dominante, selbstbewusste und aufrechte Haltungen bei gleichzeitig offener Pose werden laut Forschern am häufigsten geklickt. Singles, die diese Körpersprache einsetzten, wurden mehr als doppelt so oft als attraktiv eingestuft. Es kommt also weniger auf Faktoren wie Gewicht, Statur oder Gesicht an, sondern auf die richtige Körpersprache. Das ist bei der Körpersprache des Mannes nicht anders als bei uns.

Körperhaltungen signalisieren Charaktereigenschaften

Warum bin ich Single

Gekreuzte Arme wirken viel weniger attraktiv als offene.

Den Grund dafür sehen die Forscher darin, dass Körperhaltungen bestimmte Charaktereigenschaften signalisieren, das kann zum Beispiel Offenheit sein, aber auch Dominanz, Schüchternheit oder Arroganz. Halten wir auf dem Foto unsere Arme ausgestreckt, wirken wir offener auf den Betrachter, sodass er sich eher für uns entscheidet. Schließlich wollen wir doch alle mit offenen Armen empfangen werden.

Heutzutage suchen Singles, gerade in großen Städten, meist online nach potenziellen Partnern. Durch die Flut an Profilen entscheiden wir daher instinktiv und innerhalb vom Bruchteil einer Sekunde, was uns gefällt und was nicht. Ein langwieriges, langsames Kennenlernen ist bei dem Überangebot nicht möglich. Stattdessen lernt unser Gehirn, Fotos und Videos schnell zu decodieren und zu bewerten. Auch deshalb sei Dir geraten, Deine Profilbilder entsprechend anzupassen.

Offenheit ist übrigens eine zentrale Eigenschaft, wenn Du einen Partner suchst. Denn Du musst Dich schließlich auf jemanden einlassen können. Und das kann natürlich Angst einflößend sein. Kannst Du das nicht – das könnte zum Beispiel der Fall sein, wenn Du an jedem etwas herumzumäkeln hast, seien es auch nur Kleinigkeit – ist das Projekt Partner zunächst einmal gescheitert beziehungsweise sollte verschoben werden. Und Du solltest Dich mit Dir selbst beschäftigen und hinterfragen, woran es liegen könnte.

Wie finde ich den richtigen Partner

Vielleicht bist auch aber auch deshalb Single, weil Du ganz glücklich bist, so allein, aber nicht einsam. Glücklich Single sein ist nämlich durchaus verbreitet, insbesondere unter Frauen. Wenn Du aber doch eher zu den ungewollten Single-Exemplaren zählst, kannst Du Dir hier Tipps holen, wie Du die einsamen Stunden schöner gestalten kannst, bis ein neuer Partner in Dein Leben tritt. Weitere Tipps, wie Du den richtigen Partner findest, kannst Du hier nachlesen.

Bilquelle: iStock/oneinchpunch, iStock/&#169 MaleWitch

Kommentare


Mehr zu Dating