Cannabis-Hochzeit

High heiraten

Cannabis-Hochzeit: Die etwas andere Mottofeier

Nina Rölleram 20.02.2017 um 16:31 Uhr

Motto-Hochzeiten sind beliebter denn je: Von der Kakteen– bis zur Disney-Hochzeit scheint keine Idee zu skurril für den Tag der Eheschließung zu sein. Und ja, auch an Deinem Hochzeitstag kannst Du nun Deiner Liebe zu Cannabis frönen. So tönt es zumindest auf der Webseite der Wedding-Plannerin „Irie Wedding Events“ aus den USA. Doch geht es bei so einer Cannabis-Hochzeit darum, lediglich die Deko in Marihuana-Optik zu halten oder wird nach der Trauung tatsächlich erst mal der Joint unter der Hochzeitsgesellschaft herumgereicht? Wir zeigen Dir, wie es zu dieser außergewöhnlichen Idee kam und was auf einer Cannabis-Hochzeit wirklich passiert.

Manche Paare wollen zu ihrer Hochzeit auch ihre gemeinsame Liebe zum Kiffen zelebrieren.

Manche Paare wollen zu ihrer Hochzeit auch ihre gemeinsame Liebe zum Kiffen zelebrieren.

Wie die Idee zur Cannabis-Hochzeit entstand

Die Gründerin der ersten Agentur für Cannabis-Hochzeiten, Bec Koop ist selbst langjährige Graskonsumentin und kann dies im Bundesstaat Colorado sogar völlig legal tun. Irgendwann kam ihr die Idee, ihre Liebe zu Blumen mit der zu Cannabis zu verbinden und geboren war „Buds & Blossoms“: Colorados erster Cannabis-Florist. Da die Blumensträuße mit den Marihuanablüten vermehrt für Hochzeitssträuße gefragt wurden, entschied sich Bec kurzerhand gleich eine Agentur für Cannabis-Hochzeiten zu gründen, die Grasliebhabern einen Rundum-Service bietet: vom Brautkleid aus Hanffasern über entspannende Cannabis-Öl-Massagen vor der Trauung bis hin zur Marihuana-Bar auf der Hochzeitsfeier. Ja, Du hast richtig gelesen: Auf einer Cannabis-Hochzeit können die Gäste unbekümmert kiffen!

Cannabis-Bräute sind viel entspannter!

Die Gründerin findet die Zusammenarbeit mit den „Cannabis-Bräuten“, wie sie diese nennt, viel entspannter, als mit gewöhnlichen Kunden. Denn die Interessenten von Cannabis-Hochzeiten sind, wie zu erwarten, ein bisschen lockerer drauf, als so manch anderes Paar.

Das klingt zwar ein wenig nach Kiffer-Klischee, doch in den von Bec organisierten Hochzeiten soll es nicht darum gehen, inmitten von Bob Marley-Flaggen und Plastik-Bongs zu heiraten. Stattdessen verspricht sie, Cannabis auf geschmackvolle und stilsichere Weise in die Hochzeitsfeier zu integrieren. Dabei vernetzt sie sich auf Events wie der ersten Cannabis-Hochzeits-Messe in Denver mit anderen kifferfreundlichen Floristen. Hochzeitsfotografen und Konditoren. Wie stilvoll das Ganze tatsächlich aussehen kann, siehst Du im Video zur „Cannabis Wedding Expo“.

Nach der Trauung erstmal einen durchziehen!

Für Menschen, die regelmäßig kiffen, ist es gar kein so abwegiger Gedanke, auch an ihrem Hochzeitstag stoned zu sein. Gerade an einem so stressigen Tag, an dem üblicherweise ja auch so einige Liter Alkohol fließen, wollen andere Paare lieber ein bisschen high sein. Daher buchen immer mehr Hochzeitspaare in Bundesstaaten, in denen der Graskonsum legalisiert wurde, eine Cannabis-Bar oder ein Gras-Zelt für ihre Hochzeit, in dem Gäste aus unterschiedlichen Marihuana-Sorten und Darreichungsformen wählen können. Dabei geht es allerdings alles ganz kontrolliert zu: Die Gäste dürfen sich nicht einfach am Cannabis-Buffet bedienen, sondern werden von einer Art Gras-Bartender, dem sogenannten Budtender, beraten. Diese sind außerdem nicht befugt, zusätzlich auch noch Alkohol auszuschenken.

Some people prefer vaping during their special day! #CannabisWeddings #CannabisWeddingExpo #MarijEquality #AllAboutChoices

A post shared by Cannabis Wedding Expo (@cannabis_wedding_expo) on

Die richtige Grassorte für die Hochzeitsfeier

Die Budtender beraten besonders Hochzeitsgäste, die noch wenig Erfahrung im Kiffen haben. Denn nicht jede Grassorte wirkt gleich: Für Neulinge sollten keine psychoaktiven Sorten oder essbare THC-Produkte wie Hasch-Brownies angeboten werden. So wird vermieden, dass Dein Onkel auf Deiner Hochzeit plötzlich einen bösen Trip erlebt. Genauso wenig sollen aber die Hochzeitsgäste müde und bekifft auf ihren Plätzen herumhängen, weshalb zu Beginn der Cannabis-Hochzeiten eher Sativa-lastige Grassorten angeboten werden, die für ein energetisierendes High sorgen als die entspannenderen Indica-Sorten, die eher für den Ausklang der Hochzeitsfeier geeignet sind. Natürlich dürfen auf den Cannabis-Hochzeiten, wenn überhaupt Minderjährige anwesend sind, nur diejenigen Joints oder Bong rauchen, die über 21 Jahre alt sind. Bisher sei das Feedback der Hochzeitsgäste durchaus positiv gewesen: Es komme zu weniger alkoholisierten Ausfällen und selbst ältere Familienangehörige genießen es, wie zu Jugendzeiten mal wieder ordentlich einen durchzuziehen.

Fröhlich und gechillt: So sieht eine Cannabis-Hochzeit tatsächlich aus

Für Dich klingt das alles reichlich skurril und Du kannst Dir nicht vorstellen, dass Paare tatsächlich umgeben von Marihuana heiraten? Dann solltest Du Dir einmal die Berichte von Cannabis-Hochzeiten auf der Webseite von „Irie Wedding Events“ durchlesen. Dort erzählen zum Beispiel Erika und Dylan, wie das Cannabis-Motto einfach perfekt zu ihrer Steampunk-Deko und ihrer Persönlichkeit gepasst hat. Außerdem ließen sie sich für ihre Hochzeit eigens von einem Glasbläser einen sogenannten Dab Rig herstellen, eine Art Öl-Verdampfer, mit dem sich Cannabis in einer konzentrierten Form konsumieren lässt: eine außergewöhnliche Alternative zur Hochzeitstorte! Während sich bei den einen das Cannabis-Motto nur auf dezente Deko beschränkt, mögen es manche leidenschaftliche Kiffer dann doch ein bisschen klischeehafter.

Justice und Cory arbeiten selbst in der legalen Marihuana-Branche und wollen mit ihrer Ehe nicht nur die Liebe zueinander, sondern auch ihre Liebe zu Cannabis feiern. Selbst in ihrer Traurede werden daher die positiven Eigenschaften der Pflanze beschworen. Und auch sonst kann bei dieser Hochzeit kein Zweifel über das Motto entstehen: Justice trägt ein Brautkleid mit aufgedruckten Cannabisblättern, auf den Tischen der Gäste befinden sich Bongs und Drehzeug für Joints und am Buffet eine große Auswahl an Grassorten in Mason Jars. Selbst beim Toast eines Gastes wird Marihuana gehuldigt und eine funkige Hip Hop-Band spielt „Cannabis Culture Music“. Diese ziemlich verrückte Hochzeit kannst Du Dir im Video ganz genau ansehen:

Schon erstaunlich, wie sich durch Gesetzesänderungen ganz neue Möglichkeiten ergeben, Hochzeiten zu feiern. Findest Du die Cannabis-Hochzeiten begrüßenswert oder könntest Du Dir niemals vorstellen, gemeinsam mit Deiner Familie zu kiffen? Wenn Dir das eine Nummer zu krass ist, kannst Du auf Deiner Hochzeit natürlich auch einfach THC-freie Hanf-Bownies anbieten.

Bildquelle: iStock/SageElyse, Getty Images/JASON CONNOLLY

*Partner-Links


Kommentare